Telefonie

o2: MultiCard-Kunden bekommen VoLTE und WiFi Calling

Wir zeigen die Vorzüge von VoLTE und WiFi Calling auf, von denen jetzt auch MultiCard-Kunden von o2 profitieren. Einige Interessenten bleiben vorerst noch außen vor.
AAA
Teilen (20)

Im vergangenen Jahr hat o2 eine neue MultiCard-Plattform eingeführt, um den Kunden, die mehrere SIM-Karten für ihren Mobilfunk-Anschluss nutzen, den Einsatz neuer Dienste zu ermöglichen. Neben dem Parallel Ringing, also der gleichzeitigen Signalisierung eingehender Anrufe auf allen im Netz eingebuchten Betreiberkarten, gehören dazu auch die Telefonie im LTE-Mobilfunknetz (VoLTE) und über WLAN (WiFi Calling). Bei der Umstellung auf die neue Plattform kam es zu Verzögerungen. Kunden mussten vorübergehend sogar wieder auf das alte System umgestellt werden. Mittlerweile funktioniert Parallel Ringing einwandfrei, wie sich auch bei Tests der teltarif.de-Redaktion gezeigt hat. Im nächsten Schritt schaltet o2 für die Kunden nun Voice over LTE und WiFi Calling frei, wie die Pressestelle von Telefónica auf Anfrage bestätigt hat.

Für Vertragskunden, die mehrere SIM-Karten für ihren Mobilfunk-Anschluss einsetzen, hat o2 bereits mit der Freischaltung der neuen Dienste begonnen. Allerdings kann es noch einige Wochen dauern, bis alle Interessenten von den neuen Features profitieren. "Im Sinne einer reibungslosen Umsetzung erfolgt die Umstellung bis ca. Mitte März", so die Telefónica-Pressestelle.

Einige Nutzer bleiben noch außen vor

o2-MultiCard-Kunden bekommen VoLTE und WiFi Callingo2-MultiCard-Kunden bekommen VoLTE und WiFi Calling Einige potenzielle Nutzer bleiben vorerst allerdings noch außen vor, wie die Pressestelle des nach Kundenzahlen größten deutschen Mobilfunk-Netzbetreibers einräumte. So sind Besitzer einer Prepaidkarte von VoLTE und WiFi Calling zunächst ebenso ausgeschlossen wie Kunden, die von E-Plus und BASE zu o2 migriert wurden, aber noch eine SIM-Karte aus dem früheren E-Plus-Netz besitzen. Für diese Kundengruppen werde derzeit an einer Lösung gearbeitet.

Sobald die Aktivierung für alle Nutzer erfolgt ist, will Telefónica darüber entsprechend informieren. Der Netzbetreiber weist zudem darauf hin, dass interessierte Kunden außerdem einen für LTE freigeschalteten Tarif und ein geeignetes Smartphone benötigen. Sind viele neuere Handys zumindest in der Version mit Netzbetreiber-Firmware von o2 für VoLTE geeignet, so kommen für WiFi Calling auch zahlreiche aktuelle Smartphone-Modelle noch nicht in Betracht.

Vorteil beider Betriebsarten für die mobile Telefonie ist ein deutlich schnellerer Rufaufbau. Abseits dessen entfällt die automatische Umschaltung für Telefongespräche ins GSM- oder UMTS-Netz, die nicht immer reibungslos funktioniert. Mit WiFi Calling bleiben Kunden auch an Orten mit schwacher herkömmlicher Mobilfunkversorgung mit ihrem Handy auf Empfang. Im Ausland lassen sich Roamingkosten auch fernab des Gültigkeitsbereichs einer EU-Flatrate sparen, da bei Anrufen über eine WLAN-Internet-Verbindung stets der innerdeutsche Tarif abgerechnet wird.

In einem Ratgeber haben wir zudem die Features der MultiCard und vergleichbarer Lösungen der anderen Netzbetreiber zusammengefasst.

Teilen (20)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)