Steuerung

o2 streicht USSD-Codes für die MultiCard

Ab Mitte Januar sollen o2-MultiCard-Kunden auf die Konfi­gura­tions­möglich­keit ihrer SIM-Karten mit USSD-Codes verzichten. Die Alter­native ist nicht immer von Vorteil.

Änderung für o2 MultiCard Änderung für o2 MultiCard
Foto: o2, Pixabay, Montage: teltarif.de
o2 bietet seit vielen Jahren die MultiCard an. Damit haben Kunden die Möglich­keit, ihren Mobil­funk­anschluss parallel mit mehreren Endge­räten zu verwenden. Seit einiger Zeit ist es üblich, dass alle im Mobil­funk­netz einge­buchten SIM-Karten bzw. Endge­räte einge­hende Anrufe parallel signa­lisieren - es sei denn, man schaltet diese Funk­tion für eine Karte explizit ab.

Konfi­gura­tions­möglich­keiten gibt es für MultiCard-Nutzer aber nach wie vor. So kann der Kunde fest­legen, auf welcher SIM-Karte SMS- und MMS-Mittei­lungen ankommen sollen bzw. welches Endgerät für stand­ortba­sierte Dienste verwendet wird. Derzeit können die Nutzer ihre MultiCard-Einstel­lungen wahl­weise über soge­nannte USSD-Codes (* Zahlen­kombi­nation #), über die Mein-o2-App und über das pass­wort­geschütze Kunden­menü auf der Webseite der Telefónica-Marke vornehmen. Das soll sich demnächst ändern, wie o2 betrof­fenen Kunden per SMS mitge­teilt hat.

USSD-Codes nur noch bis Mitte Januar

Änderung für o2 MultiCard Änderung für o2 MultiCard
Foto: o2, Pixabay, Montage: teltarif.de
In der Kurz­mittei­lung weist o2 darauf hin, dass die Möglich­keit, USSD-Codes für die MultiCard-Steue­rung einzu­setzen, nur noch bis zum 15. Januar 2020 besteht. Dabei ist es noch unklar, ob dieser Termin für alle betrof­fenen Nutzer gilt oder ob der Münchner Mobil­funk-Netz­betreiber das Feature schritt­weise abschaltet.

Für die Zukunft verweist o2 auf die Möglich­keit, die Einstel­lungen für die MultiCard über die App und im Web vorzu­nehmen. Vorteil: Hier können die Kunden den SIM-Karten auch indi­vidu­elle Bezeich­nungen zuweisen. Das war über die Steu­ercodes nicht möglich. Zudem wird die aktu­elle Konfi­gura­tion in der App und auf der Home­page trans­parent darge­stellt, was eben­falls von Vorteil ist.

Einfache Hand­habung fehlt künftig

SMS zur MultiCard-Änderung bei o2 SMS zur MultiCard-Änderung bei o2
Foto: teltarif.de
Aber auch die Steue­rung über USSD-Codes hat Vorteile. So reicht auch eine GSM-Verbin­dung ohne brauch­baren Internet-Zugang aus, um beispiels­weise den SMS-Empfang auf eine andere SIM-Karte zu routen. Die Steu­ercodes konnten auf Kurz­wahlen gelegt werden, sodass Umstel­lungen quasi auf Knopf­druck möglich waren. Daher ist es unver­ständ­lich, dass o2 seinen Kunden das Feature abschaltet.

Die MultiSIM-Lösungen der Deut­schen Telekom und von Voda­fone bieten nach wie vor die Möglich­keit, SMS und MMS per USSD-Code einer bestimmten SIM-Karte zuzu­weisen. Wer bei der Telekom den Anruf­empfang für eine der Betrei­berkarten abschalten möchte, muss wiederum das Kunden­center oder die MeinMagenta-App bemühen.

Ein Vorläufer von MultiCard und MultiSIM war die TwinCard, die o2 gar nicht erst einge­führt hatte. Auch bei Telekom und Voda­fone wird das Produkt schon lange nicht mehr vermarktet. Im Herbst hat die Telekom Bestands­kunden diesen Dienst gekün­digt.

Mehr zum Thema Telefónica (o2)