Zweitkarte

MultiCard-Umstellung bei o2: Nutzer klagen über Probleme

Wir berichten über ein Problem mit der o2 MultiCard im Ausland, das auch nach der Umstellung auf die neue Plattform besteht. Zudem informieren wir über Fehlfunktionen, die Kunden nach der Umstellung ihrer MultiCard beobachtet haben.
AAA
Teilen (11)

Wie berichtet stellt o2 neben Neukunden nun auch zahlreiche Bestandskunden auf die neue MultiCard-Plattform um. Erste spürbare Veränderung: Alle im Netz eingebuchten SIM-Karten signalisieren parallel eingehende Gespräche. Im Sommer sollen auch noch Voice over LTE und WiFi Calling über die App o2 Message+Call dazukommen.

Allerdings berichten Nutzer im Telefon-Treff-Forum teilweise von Problemen bei der Umstellung. In einigen Fällen funktionierte der Parallelruf für eingehende Gespräche - wie in unserem Fall - noch gar nicht, als die SMS von o2 ankam und verkündete, die Änderung sei ab sofort aktiv. Andere Anwender wunderten sich, dass plötzlich mehrere Handys bei eingehenden Anrufen gleichzeitig geklingelt haben, obwohl die vom Netzbetreiber noch gar keine Information zu einer Änderung bekommen haben.

Rufumleitungen nicht oder unzuverlässig

Probleme mit neuer o2 MultiCardProbleme mit neuer o2 MultiCard In anderen Fällen ist die Umstellung zwar erfolgt, die parallele Signalisierung eingehender Telefonate funktionierte aber nicht oder nur unzuverlässig. In solchen Fällen hilft es nach Nutzerberichten, die SIM-Karten kurzzeitig offline zu nehmen und neu im Netz einzubuchen. Allerdings genügt es offenbar nicht, das Handy in den Flugzeugmodus zu versetzen. Vielmehr muss dieses komplett aus- und neu eingeschaltet werden.

Manche Kunden hatten nach der Umstellung auch Probleme mit der Konfiguration von Rufumleitungen bei Nichterreichbarkeit, Besetzt oder Nichtentgegennahme des Anrufs. Zwar sei es möglich, die Anrufweiterschaltungen einzurichten. Es erfolge auch eine positive Rückmeldung. Die Einstellungen würden in der Praxis aber nicht greifen.

Andere Nutzer bemängeln, dass eingehende Telefonate nach etwa 15 Sekunden nur noch auf einer der im Netz eingebuchten SIM-Karten signalisiert werden. Diesen Fehler wie auch das Problem, dass Umleitungen gar nicht greifen, konnten wir bei unseren bisherigen Tests mit der neuen MultiCard nicht reproduzieren.

Im Ausland oft nur eine SIM pro Roaming-Netz nutzbar

Bliebe das Problem, dass einige Netzbetreiber im Ausland nur das Einbuchen einer der MultiCards erlauben. Dieser Effekt trat auch bei der bisherigen Mehrkarten-Lösung von o2 schon auf und wird offiziell kommuniziert. Eine Änderung ist nicht in Sicht, da das Problem auf Seiten des jeweiligen Roamingpartners liegt.

Betroffen von dieser Einschränkung sind MobiNil in Ägypten, Proximus in Belgien, TIM und VIVO23 in Brasilien, Telia, Elisa, AMT und Sonera in Finnland, Vodafone in Griechenland, Wind in Italien, Safaricom in Kenia, P&T, Tango und VOXmobile in Luxemburg, T-Mobile in den Niederlanden, Orange in Polen, Hi3G und Tele2 in Schweden, Swisscom, Sunrise, und Salt in der Schweiz, Sl Mobil in Slowenien, Orange und Telefónica in Spanien, AVEA in der Türkei, Pannon, T-Mobile und Vodafone in Ungarn sowie Etisalat und Du in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Multi-SIM