Mobiles Internet

o2-Netz: Mobile Daten-Nutzung seit 2019 verdoppelt

Im o2-Netz wurden von Januar bis Juni eine Milli­arde Giga­byte Daten über­tragen. Gegen­über 2019 ist das eine Verdop­pelung der Daten-Nutzung.

Daten-Rekord im o2-Netz Daten-Rekord im o2-Netz
Foto: Telefónica
Der mobile Internet-Zugang nimmt für viele Smart­phone-Nutzer einen immer größeren Stel­len­wert ein. Noch vor wenigen Jahren haben die Kunden vor allem im World Wide Web gesurft, E-Mails und Messenger-Nach­richten ausge­tauscht. Heut­zutage erfreut sich auch das Musik- und Video­strea­ming einer immer höheren Beliebt­heit. Dazu tauschen die Nutzer über WhatsApp nicht nur Text­bot­schaften, sondern verstärkt auch Fotos und Videos aus.

Kein Wunder also, dass die Mobil­funk-Netz­betreiber eine immer inten­sivere mobile Online-Nutzung beob­achten. Im o2-Netz hat sich die Daten­nut­zung inner­halb von zwei Jahren verdop­pelt, wie Telefónica jetzt mitteilte. Allein in den vergan­genen sechs Monaten habe das o2-Netz rund eine Milli­arde Giga­byte Daten über­tragen. Das sei ein Höchst­wert nicht nur für den Münchner Betreiber, sondern auch insge­samt in den deut­schen Mobil­funk­netzen.

Schon 2019 war o2 nach eigenen Angaben der erste deut­sche Mobil­funk-Betreiber, in dessen Netz die Grenze von einer Milli­arde Giga­byte Daten inner­halb von zwölf Monaten durch­bro­chen wurde. 2015 wurden erst 178 Millionen Giga­byte Daten im o2-Netz über­tragen. Heute wird diese Daten­menge fast in jedem Monat erreicht.

Markus Haas: "5G wird Daten­wachstum weiter beflü­geln"

Daten-Rekord im o2-Netz Daten-Rekord im o2-Netz
Foto: Telefónica
"Die Daten­nut­zung in unserem o2-Netz wächst um etwa 50 bis 60 Prozent pro Jahr und erzielt damit Monat für Monat neue Rekord­werte", so Markus Haas, CEO von Telefónica Deutsch­land. "Unsere Kunden buchen immer größere Daten­pakete, um ihre digi­talen Anwen­dungen unter­wegs zu nutzen. 5G wird das Daten­wachstum weiter beflü­geln."

Begüns­tigt wird die Entwick­lung durch immer leis­tungs­fähi­gere Smart­phones, durch güns­tigere Tarife und den in allen Netzen fort­schrei­tenden LTE- und 5G-Ausbau. Im Gegenzug verzichten die deut­schen Mobil­funk-Netz­betreiber auf den mitt­ler­weile veral­teten UMTS-Stan­dard. Nach Telekom und Voda­fone will auch Telefónica bis Dezember komplett auf das 3G-Netz verzichten.

Bis zum Jahres­ende plant o2 eine 30-prozen­tige Bevöl­kerungs­abde­ckung mit seinem 5G-Netz. Zum Vergleich: Die Deut­sche Telekom versorgt schon heute rund 80 Prozent der Bevöl­kerung mit 5G. Aller­dings haben Telekom und Voda­fone ihre 5G-Netze ein Jahr früher als Telefónica gestartet. Details zum aktu­ellen Netz-Ausbau­stand von o2 lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Mehr zum Thema Telefónica