Schlau

o2 mit neuen Mailbox-Funktionen

Möchten Sie als o2-Kunde nur für gute Freunde erreichbar sein? Wir zeigen anhand versteckter Funktionen auf, wie das mit der o2-Mailbox gehen könnte.

o2 mit neuen Mailbox-Funktionen o2 mit neuen Mailbox-Funktionen
Bild: o2
Auch nach über 20 Jahren mit digitalem Mobilfunk haben noch viele Anwender Angst vor einem Anrufbeantworter. Dabei kommt es immer wieder vor, dass man gerade in dem Moment, in dem das Telefon klingelt, nicht dran gehen kann. Also landet das Gespräch auf den Anrufbeantworter. Der Anrufer kann ein paar Stichworte nennen und man weiß später, um was es geht.

Besonders frustrierend: Viele Kunden haben einen aktivierten Anrufbeantworter, aber nicht einmal eine persönliche Ansage. Die erschreckten Anrufer legen auf und die Mailbox verschickt Nachrichten, dass ein Anruf da ist, aber außer einem "Klick" oder "Ruf mich mal zurück" ist da nichts. Der Inhaber des Anschlusses ist genervt, besonders, wenn in älteren Tarife das Abrufen extra Geld kostet, was heute glücklicherweise kaum noch der Fall ist.

Der Mobilfunkanbieter o2 hat seine Mailbox kürzlich überarbeitet und ergänzt. Auf einige Funktionen wollen wir näher eingehen.

Abwesenheitsansage - ohne Aufzeichnung

o2 mit neuen Mailbox-Funktionen o2 mit neuen Mailbox-Funktionen
Bild: o2
Die Funktion "Abwesenheitsansage ohne Aufnahmemöglichkeit" gab es bei Kunden des ehemaligen Anbieters E-Plus von Anfang an, nicht jedoch bei VIAG-Interkom, der heutigen o2. Seit kurzer Zeit hat Telefónica diese Funktion nachgerüstet.

So wird sie eingerichtet: Man ruft seine Mailbox vom eigenen o2-Handy mit der Kurzwahl 333 an, hört die Begrüßungsansage und den Hinweis, ob neue Nachrichten vorliegen und drückt danach die Tasten 9-1-3. Nun wird man aufgefordert, einen Begrüßungstext für "Out of Office" einzugeben, zum Schluss wird die #-Taste (Raute) gedrückt. Zwar spricht das System von "Ihre Ansage ist aktiv" und spielt sie nochmals vor, wirklich scharfgeschaltet ist sie aber erst, wenn danach mit der Taste "2" die soeben aufgezeichnete Ansage abgespeichert wird. Hat sie nicht gefallen, kann sie gleich mit "1" erneut aufgenommen werden.

Eine Ansage ohne Aufnahmemöglichkeit empfiehlt sich, wenn der Anschluss vorübergehend oder längerfristig nicht genutzt wird. Denkbar wäre zum Beispiel, eine neue oder alternative Rufnummer bekanntzugeben, um nicht so viele Mailboxen abhören zu müssen.

Unbekannte Funktion: Die Ausweichnummer

Noch unbekannter ist die Funktion "Ausweichrufnummer". Damit kann ein ankommender Anruf an der Mailbox "vorbei" zu einem anderen Ziel geleitet werden, das der Inhaber der Mailbox vorher festgelegt hat, etwa die private Festnetznummer daheim oder eine direkte Durchwahl im Büro, genau so gut könnte es auch eine andere Handynummer sein.

Anrufer, die diese Funktion kennen, drücken die "2" sobald sich die Mailboxansage meldet und werden dann weitergeleitet. Anrufer, die davon nichts wissen, landen wie gewohnt auf der Mailbox. Gibt es keine Weiterleitungsnummer, meldet sich erneut die Mailbox. Das gleiche geschieht, wenn auf der Ausweichnummer niemand antworten sollte.

Wer möchte, kann in seiner Mailboxansage auf diese Funktion explizit hinweisen. Die Ausweichnummer wird im Menü "9-7" der Mailbox eingerichtet. Die Weiterleitungskosten entsprechen einer normalen Gesprächsverbindung vom o2-Netz.

Weitere Funktionen und "Visual Voice Mail"

Im Konfigurations-Menü der Telefónica-o2-Mailbox sind weitere Funktionen zu finden:

Unter "9-6" mit dem Titel "Service" kann die Mailbox aktiviert oder deaktiviert werden. Ist sie deaktiviert, erhält der Anrufer eine Ansage, dass der Teilnehmer nicht erreichbar ist und per SMS informiert wird, was den Anrufer je nach dessen Tarif Geld kosten könnte. Um auch diese Ansage loszuwerden, muss die Hotline bemüht werden.

Unter "9-8" kann die "Visual Voice Mail" für das iPhone von Apple aktiviert werden. Danach pusht die Mailbox eingehende Nachrichten direkt auf das iPhone, wo sie in beliebiger Reihenfolge vom Nutzer abgehört oder gelöscht werden können. Eventuell ist es ratsam, das iPhone kurz aus- und wieder einzuschalten, damit die Voice-Mail am Handy initialisiert werden kann.

Langweilige Ansagen?

Wer keine Ideen für einen eigenen Mailbox-Text hat, kann den Mailbox-Ansage-Dienst von Telefónica ausprobieren. Dazu können Ansagen unter Mailbox-Sprüche & Gruß-Nachrichten zusammengestellt und probegehört werden. Bei Interesse wird daraus eine eindeutige Bestellnummer gebildet. Diese muss unter der Kurzwahl 6565 zu 99 Cent/Minute am eigenen Handy ausgewählt werden und wird dann vom System auf die dazugehörende Mailbox übertragen.

Mehr zum Thema Telefónica (o2)