Pause

o2 stoppt vorübergehend Verkauf von LTE für Zuhause

Tarif wurde allerdings auch in der Vergangenheit kaum beworben

o2 unterbricht Vermarktung für LTE-Zuhause-Tarif o2 unterbricht Vermarktung für LTE-Zuhause-Tarif
Foto: o2, Screenshot: teltarif
Die drahtlose Breitband-Anbindung von Regionen, in denen es noch keine DSL- oder Kabel-Internet-Anschlüsse gibt, sollte ursprünglich im Fokus des Aufbaus der LTE-Mobilfunknetze stehen. Vor allem die Deutsche Telekom und Vodafone haben in der Tat zahlreiche ländliche Gegenden mit dem mobilen Breitband-Netz erschlossen. o2 baute das Netz wesentlich zurückhaltender aus.

Heute konzentriert sich die Vermarktung aller Anbieter auf Ballungsgebiete und auf die mobile Internet-Nutzung. Einzig Vodafone wirbt noch - deutlich zurückhaltender als noch vor einem Jahr - für die LTE-basierte Alternative zu einem kabelgebundenen Internet-Zugang. o2 bewirbt seinen LTE-Zuhause-Tarif dagegen schon lange nicht mehr. Auch wurden keinerlei Preis- und Leistungsanpassungen vorgenommen, um gegenüber den Mitbewerbern konkurrenzfähig zu sein.

o2 unterbricht Vermarktung für LTE-Zuhause-Tarif o2 unterbricht Vermarktung für LTE-Zuhause-Tarif
Foto: o2, Screenshot: teltarif
Jetzt teilte der Münchner Mobilfunk-Netzbetreibern seinen Fachhändlern mit, dass LTE 4G für Zuhause, wie sich das Angebot nennt, vorübergehend ganz aus dem Programm genommen wird und nicht mehr gebucht werden kann. In der Tat schlug auch unser Versuch einer Test-Buchung fehl. Zwar sind die Informationen zum LTE-Zuhause-Tarif von o2 auf der Webseite des Unternehmens noch zu finden. Bestellen kann man das Paket aber nicht mehr.

Tarif war nicht mehr zeitgemäß: Nachfolger in Sicht?

Warum der Verkauf des LTE-Zuhause-Tarifs gestoppt wurde und für welchen Zeitraum die Vermarktung unterbrochen wurde, teilte der Telekommunikationsdienstleister nicht mit. Denkbar wäre, dass es einen Tarif-Relaunch gibt, zumal das bisherige Preismodell nur mäßig spannend war. So zahlen die Kunden zwar im ersten Jahr vergleichsweise günstige 14,90 Euro pro Monat. Danach erhöht sich der Monatspreis auf 39,90 Euro.

Die Nutzer bekommen einen Internet-Anschluss, der auf 7,2 MBit/s im Downstream begrenzt ist. Zudem sind nur 10 GB ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat inklusive. Immerhin wird die Performance nach Verbrauch des Highspeed-Volumens auf 384 kBit/s gedrosselt, während für die mobile Nutzung bestimmte LTE-Tarife in der Regel auf 64 oder gar 32 kBit/s gedrosselt werden.

o2 berechnete ferner teure 49,90 Euro Anschlussgebühren, weitere 49,90 Euro für den erforderlichen Router und schließlich 9,95 Euro Versandkosten. Dieses Modell konnte und kann nicht mehr konkurrenzfähig sein. Bei Vodafone erhalten LTE-Zuhause-Kunden beispielsweise für 34,99 Euro bis zu 21,6 MBit/s im Downstream. Inklusive sind 15 GB Highspeed-Volumen und eine Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz ist ebenfalls inklusive. Für die benötigte Hardware fallen monatlich 2,50 Euro Extra-Kosten an.

Weitere Meldungen zu Angeboten von o2