4G

o2 versorgt U-Bahn in Düsseldorf und Hannover mit LTE

Telefónica hat die U-Bahnen von Düssel­dorf und Hannover mit LTE versorgt. Auch 5G wurde bereits vorbe­reitet. In Berlin geht der Ausbau noch in diesem Jahr weiter.
AAA
Teilen (12)

o2 baut sein Mobil­funk­netz weiter aus. Vor allem der LTE-Stan­dard, der schnelle Daten­über­tragungen ermög­licht, steht im Schwer­punkt der Netz­erwei­terungen. Das gilt nicht nur "ober­irdisch", sondern auch im Unter­grund. So teilte Telefónica jetzt mit, die U-Bahnen in Düssel­dorf und Hannover jetzt mit LTE zu versorgen. Mitte September seien die Umbau­arbeiten abge­schlossen worden.

Dass sich auf den U-Bahn-Linien in Düssel­dorf und Hannover Ände­rungen im Mobil­funk­netz ergeben, zeich­nete sich schon seit einigen Monaten ab. Kunden bemän­gelten, das zuvor nutz­bare UMTS-Netze nicht mehr zur Verfü­gung zu haben. Damit war der mobile Internet-Zugang auf der Fahrt zur Arbeit, zum Einkaufen oder zurück nach Hause prak­tisch nicht mehr nutzbar.

Bereits im Früh­jahr bestä­tigte die Telefónica-Pres­sestelle auf Anfrage von teltarif.de die Umbau­arbeiten und versprach: UMTS kommt wieder und zusätz­lich wird auch LTE im Bereich der U-Bahn bereit­gestellt. Diese Arbeiten wurden jetzt abge­schlossen. Dazu teilte der Münchner Mobil­funk-Netz­betreiber weiter mit, in beiden Städten sei das Netz in der U-Bahn auch schon für den neuen 5G-Stan­dard vorbe­reitet worden.

LTE auch für die Berliner U-Bahn

LTE-Ausbau im UntergrundLTE-Ausbau im Untergrund Wie berichtet soll auch die Berliner U-Bahn in Zukunft eine bessere Mobil­funk­versor­gung bekommen. Nach jahre­langen Verhand­lungen wurde im Sommer eine Verein­barung über den Ausbau getroffen. Bislang bietet nur Telefónica fast überall auf den Berliner U-Bahn-Linien UMTS und LTE an. Aller­dings ist das Netz in Spit­zenzeiten stark über­lastet und kaum sinn­voll nutzbar.

Telekom- und Voda­fone-Kunden müssen sich abseits einer kleinen Test­strecke sogar mit GSM und sehr lang­samem EDGE-Internet begnügen. Die Kunden dieser beiden Netz­betreiber profi­tieren demnach ganz beson­ders vom geplanten Ausbau. Noch in diesem Jahr ist es geplant, die U-Bahn-Linien 2, Teile der U8, den unter­irdi­schen Bereich der U5 sowie den U-Bahnhof Alex­ander­platz zu versorgen.

Ähnlich wie in Düssel­dorf und Hannover könnte auch in Berlin bereits die zusätz­liche Versor­gung mit 5G vorbe­reitet werden. Jeder Netz­betreiber soll in der Bundes­haupt­stadt eine gewisse Band­breite erhalten. Dabei können Telekom, Voda­fone und o2 selbst entscheiden, welche Netz­stan­dards genutzt werden. Der Schwer­punkt liegt beim LTE-Ausbau, zumal der UMTS-Stan­dard mittel­fristig wegfällt und die Markt­durch­drin­gung von 5G noch sehr klein ist.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, wie der dama­lige Netz­betreiber E-Plus den Berliner Unter­grund mit UMTS und LTE versorgt hat.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)