4G

o2: LTE-Ausbau in mehr als 100 Land­kreisen

o2 hat auch im August den LTE-Ausbau weiter voran­getrieben. Mehr als 100 Land­kreise in ganz Deutsch­land profi­tieren. Aber auch Versor­gungs­lücken an Auto­bahnen und Bundes­straßen wurden geschlossen.
AAA
Teilen (13)

Telefónica hat eine Zwischen­bilanz zum Ausbau seines LTE-Mobil­funk­netzes im vergan­genen Monat gezogen. Im August hat der Münchner Tele­kommu­nika­tions­konzern demnach mehr als 700 weitere LTE-Sender in mehr als 100 Land­kreisen in ganz Deutsch­land in Betrieb genommen.

Im Laufe dieses Jahres soll das LTE-Netz von o2 um insge­samt rund 10 000 Sender wachsen. Damit will der Konzern zum einen den Rück­stand bei der 4G-Versor­gung gegen­über den Mitbe­werbern Telekom und Voda­fone aufholen. Zudem muss Telefónica Versor­gungs­auflagen erfüllen. Wie berichtet ist das Unter­nehmen in Bayern derzeit noch weit davon entfernt, den Vorgaben zu entspre­chen.

Opti­mierungen an Auto­bahnen und Bundes­straßen

Telefónica forciert NetzausbauTelefónica forciert Netzausbau Bei den Versor­gungs­auflagen geht es insbe­sondere um die Voll­versor­gung wich­tiger Verkehrs­wege. Kein Wunder also, dass o2 im August den Ausbau unter anderem an zahl­reichen Auto­bahnen und Bundes­straßen forciert hat. Die Auto­bahn­kreuze Lübeck (A1/A20) und Nürn­berg (A3/A9) haben Telefónica-Angaben zufolge eine bessere 4G-Abde­ckung erhalten. Dazu sorgen neue LTE-Stationen für besseren Empfang entlang der A3 bei Dins­laken (Kreis Wesel), der A7 bei Feucht­wangen (Ansbach), der A57 bei Rhein­berg (Wesel), der A61 bei Worms und der A71 bei Ilmenau (Ilm-Kreis).

Auch entlang von Bundes­straßen hat o2 die LTE-Versor­gung verbes­sert. Neue Basis­stationen gibt es seit August an der B6 bei Neustadt am Rüben­berge (Region Hannover), der B7 bei Hemer (Märki­scher Kreis), der B29 bei Essingen (Ostalb­kreis), der B39 bei Mühl­hausen (Rhein-Neckar-Kreis), der B51 bei Oster­cappeln (Osna­brück) und der B101 bei Meißen.

Netz­verdich­tung in Städten

In Städten hat o2 das LTE-Netz weiter verdichtet, um mehr Kunden gleich­zeitig einen schnellen mobilen Internet-Zugang bereit­stellen zu kommen. In Düssel­dorf profi­tieren unter anderem Flug­hafen und Messe. In Nürn­berg wurde das Netz am Max-Morlock-Platz und im Stadion des 1. FC Nürn­berg verbes­sert. Weitere Opti­mierungen wurden am Haupt­bahnhof Hannover, am Darm­städter Stadt­wald sowie am Mari­enplatz in München vorge­nommen. Netz­erwei­terungen vermeldet o2 aber auch für Städte wie Berlin, Biele­feld, Bochum, Bonn, Chem­nitz, Dresden, Düssel­dorf, Duis­burg, Erfurt, Essen, Frank­furt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Mülheim an der Ruhr und Münster.

Zu den neu mit LTE versorgten Ortschaften gehören unter anderem Affeln im Sauer­land und Zell im Wiesental. Neue LTE-Stationen gingen aber unter anderem auch in Alpirs­bach im Nord­schwarz­wald, in Buschow im Havel­land, in Gau-Alges­heim in Rhein­hessen, in Hartha in Mittel­sachsen, in Hechingen im Zollern­albkreis, in Peißen­berg im Land­kreis Weil­heim-Schongau, in Sarnow im Land­kreis Vorpom­mern-Greifs­wald, in Ürzig an der Mosel, in Varrel im Land­kreis Diep­holz und in Wertach im Ober­allgäu in Betrieb.

5G im indus­triellen Bereich gestartet

Wie Telefónica weiter mitteilte, wurde das 5G-Zeit­alter im indus­triellen Bereich bereits gestartet. Im nächsten Schritt soll der neue Netz­stan­dard auch für Privat­kunden einge­führt werden. Aller­dings seien dafür eine gute Netz­verfüg­barkeit und eine größere Auswahl an Endge­räten erfor­derlich. Noch im zweiten Halb­jahr 2019 will o2 über seine Ausbau­pläne für 5G infor­mieren.

Telekom und Voda­fone bieten 5G für Privat­kunden bereits an. In einer weiteren Meldung berichten wir über unsere Erfah­rungen mit dem 5G-Netz der Telekom in Darm­stadt.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Telefónica