4G

o2 schließt LTE-Lücken an Auto­bah­nen und auf dem Land

Telefónica hat im Mai mehr als 600 neue LTE-Sender in Betrieb genommen, um weitere Versor­gungs­lücken zu schließen. In Groß­städten wird das Netz weiter verdichtet.
AAA
Teilen (10)

o2 optimiert LTE-Versorgungo2 optimiert LTE-Versorgung Telefónica will in diesem Jahr insge­samt rund 10 000 neue LTE-Basis­stationen aufbauen. Nun hat das Unter­nehmen bekannt­gegeben, im Mai mehr als 600 neue Anlagen für den 4G-Mobil­funk­stan­dard aufge­baut zu haben. Einer­seits habe der Konzern bislang unver­sorgte Regionen mit dem schnellen Daten­netz erschlossen, ande­rerseits aber auch Kapa­zitäten in bereits mit LTE versorgten Städten erwei­tert.

Neu mit LTE versorgt hat o2 im Mai unter anderem Gemeinden wie Büdels­dorf und Wester­rönfeld in Schleswig-Holstein, Harbke und Bern­burg in Sachsen-Anhalt, Groß­rudestedt und Stüt­zerbach in Thüringen, Röder­mark und Pfungstadt in Hessen, Niesky und Rechen­berg-Bienen­mühle in Sachsen, Hart­hausen und Boben­heim-Roxheim in Rhein­land-Pfalz, Neun­kirchen im Saar­land, Kolbingen und Neukirch in Baden-Würt­temberg sowie Pemfling und Ketters­hausen in Bayern.

Kapa­zitäts­aufrüs­tungen hat der Münchner Mobil­funk-Netz­betreiber in Städten wie Berlin, Hamburg und Bremen vorge­nommen. Damit sollen Engpässe im mobilen Daten­netz mini­miert werden, zumal immer mehr Kunden mit dem Smart­phone auch größere Daten­mengen über­tragen.

LTE-Ausbau in Tourismus-Regionen

Einer der Schwer­punkte beim Netz­ausbau von o2 im Mai waren touris­tisch beliebte Orte, die insbe­sondere in den Sommer­monaten große Besu­cher­zahlen haben. So habe Telefónica im Oberst­dorfer Orts­teil Schwand eine neue 4G-Station aufge­baut, die es unter anderem Besu­cher des Frei­berg­sees ermög­licht, Fotos und Videos über Messenger und soziale Netz­werke mit Freunden und Bekannten zu teilen.

Besu­cher des Luft­kurorts Eisen­bach im Hoch­schwarz­wald sollen dank länd­lich gele­gener LTE-Sender während des Wanderns online navi­gieren oder sich über die aktu­elle Wetter­lage infor­mieren können. Aller­dings hat Telefónica in anderen Urlaubs­regionen noch Nach­holbe­darf. So berichtet teltarif.de-Leser Dirk K., dass die Telekom auf der Bodensee-Fähre von Konstanz nach Meers­burg mitt­lerweile durch­gehend eine stabile LTE-Verbin­dung bietet, während o2-Kunden über EDGE nur einen sehr lang­samen Internet-Zugang zur Verfü­gung haben.

Nicht zuletzt opti­miert o2 sein LTE-Netz entlang von Auto­bahnen und Bahn­stre­cken. Dabei kommen nicht nur neue Sende­anlagen zum Einsatz. Der Netz­betreiber opti­miert auch die Anten­nenaus­rich­tungen und tech­nischen Para­meter vieler Stationen. Im Mai sei unter anderem am Seli­genstädter Dreieck (A3, A45) bei Stock­stadt am Main, an der A61 bei Weiler­swist, der A10 bei Rüders­dorf, an der A5 in der Nähe von Bens­heims und der A23 bei Rellingen im Kreis Pinne­berg das Netz opti­miert worden.

In einem Ratgeber haben wir erklärt, wie ein Mobil­funk­netz funk­tioniert.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)