Schneller

o2: Voice-over-LTE im Live-Netz und 225 MBit/s Downstream

Erste Basisstationen unterstützen LTE der Kategorie 6
AAA
Teilen

o2 beginnt damit, Basis­stationen mit neuer LTE-Technik aufzu­rüsten, mit der im Live-Betrieb bis zu 225 MBit/s im Downstream möglich ist. Die erste Basis­station, die die soge­nannte Carrier Aggregation unter­stützt, befindet sich in München auf dem Dach der Deutsch­land-Zentrale des Anbieters. Diese Technologie ist Be­stand­teil des LTE Advanced Standards und wird oft als LTE der Kategorie 6 bezeichnet.

Carrier Aggregation für Geschwindigkeiten bis zu 225 MBit/s

o2-Techniker arbeiten an einer Basisstationo2-Techniker arbeiten an einer Basisstation Um die Geschwin­digkeit deutlich zu erhöhen nutzt o2 die sogenannte Carrier Aggregation. Die Idee hinter dieser Technik ist, dass Geräte auf mehreren Frequenz­bändern gleichzeitig Daten übertragen. So sind im Bereich von 800 Megahertz bis zu 75 MBit/s zu erreichen, während im 2 600-Megahertz-Band Geschwin­digkeiten von bis zu 150 MBit/s möglich sind. Beide Datenströme gebündelt ergeben dann eine Datenrate von bis zu 225 MBit/s. Dafür arbeitet o2 mit der Netzwerk-Sparte von Huawei zusammen.

Fraglich ist nur, ob einzelne Nutzer tatsächlich diese Bandbreite benötigen - denn die Kombination zweier Trägerfrequenzen ermöglicht schließlich für Einzelne höhere Bandbreiten, die Gesamtkapazität des Netzes erhöht sich durch diese Technologie nicht. Bis Kunden von so hohen Datenraten profitieren können, dürfte auch noch einige Zeit ins Land ziehen. Aktuell unterstützen nur Prototypen die Technik - handelsübliche Smartphones funken derzeit nur in einem Frequenzspektrum gleichzeitig. Allerdings sollen bereits im ersten Halbjahr 2014 erste Geräte in der Lage sein, Carrier Aggregation zu verwenden.

Weitere Informationen zu den Technologien, die Netzbetreiber zur Beschleunigung ihrer LTE-Netze verwenden können, lesen Sie auf unserer ausführlichen Infoseite zur Technik hinter LTE und LTE-Advanced. Welche weiteren Pläne o2 in Sachen LTE-Ausbau hat, erfahren Sie in unserer Meldung.

Voice over LTE jetzt im Live-Netz möglich

Fast 225 MBit/s mit Carrier AggregationFast 225 MBit/s mit Carrier Aggregation Aber nicht nur der Datenfunk steht auf der Agenda der Münchner. Bereits im Februar meldete der Netzbetreiber einen wichtigen technischen Durchbruch. Nun können Kunden an einigen Basistationen tatsächlich mit Voice over LTE (kurz VoLTE) telefonieren. Ab Dezember will o2 dann auch ein Handover zwischen LTE und den herkömmlichen Standards 2G und 3G ermöglichen. Voraussetzung für den Kunden sei lediglich ein VoLTE-Endgerät sowie die Freischaltung seitens des Providers. Zunächst scheint aber geplant zu sein, dass o2-Mitarbeiter die die neue Netzwerktechnik unter Realbedingungen erproben.

Ein Problem ist auch hier die verfügbare Hardware, denn kaum ein aktuelles Smartphone unterstützt VoLTE von Haus aus. Ein Firmware-Update soll aber die meisten LTE-fähigen Handys mit der neuen Sprachtechnik austatten können.

Über aktuelle LTE-Tarife informieren wir Sie auf unserer Info-Seite. Und welche weiteren Vorteile die VoLTE-Technik bringt, erfahren Sie in unserer Meldung Huawei verkürzt Aufbauzeiten für Sprachanrufe über LTE.

Teilen

Mehr zum Thema Telefónica (o2)