Einzelheiten

o2 stellt Prepaid-Angebot LOOP Card zum 31. Mai ein

Außerdem weitere Details zu den neuen Vertragstarifen ab 5. Mai
Kommentare (809)
AAA
Teilen

Wie berichtet hat o2 heute Details zu seinen neuen Postpaid-Tarifen bekanntgegeben, die am 5. Mai alle bisherigen Laufzeit-Angebote des Münchner Mobilfunk-Netzbetreibers ablösen. Veränderungen plant das Unternehmen aber auch im Prepaid-Bereich. So hat o2 den Fachhandel bereits darüber informiert, dass es den Prepaid-Tarif LOOP S/M/L ab 1. Juni nur noch in Verbindung mit einem Handy geben wird. Die LOOP Card, also das SIM-only-Angebot, wird eingestellt.

Erst vor wenigen Tagen hatte o2 seine aktuelle Aktion in Verbindung mit der LOOP Card verlängert. So bekommen Neukunden noch bis zum 31. Mai zwei Flatrate-Gratis-Monate, wenn sie eine neue SIM-Karte kaufen, aktivieren und mit mindestens 15 Euro das Guthaben nachladen.

Neben der LOOP Card gibt es bislang im Rahmen von Aktionen von Zeit zu Zeit die Möglichkeit, eine kostenlose Prepaidkarte von o2 zu erhalten. Dabei bekommen die Kunden aber den LOOP-Basic-Tarif, der nicht mit LOOP S/M/L identisch ist.

Mobile Flat: Bisherige Genion-Homezone wird deutlich abgewertet

Zu den neuen Tarifen für Kunden, die sich für ein festes Vertragsverhältnis entscheiden, sind inzwischen auch weitere Details bekannt. Zur Mobile Flat, dem Nachfolger des Genion-L-Tarifs, teilte o2 weiter mit, dass es künftig keine vergünstigten Auslandsgespräche mehr aus der Homezone geben wird.

Bislang konnten die Kunden aus der Homezone für minütlich 9 Cent in die Festnetze zahlreicher europäischer Länder bzw. in die USA telefonieren. Im neuen Tarif werden für das gleiche Gespräch 29 Cent pro Minute berechnet. Dafür werden Telefonate in die ausländischen Mobilfunknetze etwas günstiger: Bislang lag der Minutenpreis bei 34 Cent, künftig werden ebenfalls 29 Cent berechnet.

Auch speziellen Konditionen für die mobile Internet-Nutzung im Heim-Bereich schafft Deutschlands viertgrößter Mobilfunk-Netzbetreiber mit dem Tarif-Relaunch ab. Innerhalb der Homezone gelten demnach die gleichen Preise wie im restlichen Bundesgebiet. Demnach werden standardmäßig 9 Cent pro Online-Minute berechnet und optional sind die Internet-Packs S, M und L buchbar. Einziger Vorteil der Homezone ist demnach künftig die günstige Erreichbarkeit für Anrufer unter einer Festnetznummer.

Nach dem Start neuer Postpaid-Tarife: Vertragsverlängerung auch mit Alt-Tarif

Bestandskunden sind von den Tarif-Umstellungen nicht betroffen. Lediglich Neukunden können ab 5. Mai nur noch unter den neuen Preismodellen wählen. Wer schon jetzt einen o2-Vertrag besitzt, kann eine Vertragsverlängerung auch dann durchführen, wenn er seinen bestehenden Tarif behalten will. Ein Wechsel in eines der ab 5. Mai aktuellen Preismodelle ist nicht erforderlich, aber naturgemäß möglich, wenn der Kunde dies wünscht. Kunden, die die Vertragsverlängerung vor Ende der Laufzeit des bestehenden Kontrakts vornehmen und einen Tarif mit subventioniertem Handy hatten, zahlen den bisherigen Aufpreis von 5 bzw. 10 Euro - je nach Tarif und Handy-Modell - bis zum Ende der ursprünglichen Mindestvertragslaufzeit weiter.

Darüber hinaus ändert sich an den Möglichkeiten für Tarifwechsel auch nach dem 5. Mai nichts. Demnach können Kunden während der Vertragslaufzeit nur innerhalb von SIM-only-Offerten oder Angeboten mit Handy wechseln. Umstellungen von SIM-only auf einen Tarif mit subventionierter Hardware oder umgekehrt werden dagegen nicht angeboten. Wechsel in höherwertige Tarife sind jederzeit kostenlos möglich, während ein Tarif-Downgrade mit 50 Euro zu Buche schlägt und erst nach Ablauf des ersten halben Jahres nach Vertragsabschluss angeboten wird.

Weitere Artikel zu den neuen Tarifen bei o2

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Telefonieren im Mobilfunk"

Teilen