Umstellung

Neue o2-Loop-Tarife: Mehr Daten­vo­lumen, aber auch Daten­auto­matik (Update)

Das Prepaid-Portfolio von o2 erfährt Verbesserungen, aber auch Verschlechterungen. Neben mehr Datenvolumen gibt es eine Datenautomatik, und Bestandskunden werden automatisch umgestellt.
AAA
Teilen (3)

Neue o2-Loop-Tarife mit DatenautomatikNeue o2-Loop-Tarife mit Datenautomatik Die Konditionen der aktuellen Prepaid-Tarife o2 Loop gelten noch bis zum 28. März. Im Rahmen der aktuellen Aktion wird das Datenvolumen des o2 Loop Smart M bei Online-Bestellung in den ersten drei Monaten von 250 MB auf 500 MB verdoppelt. In den Loop-Smart-Optionen kann das LTE-Netz mit bis zu 21,6 MBit/s genutzt werden und o2 erlaubt die einmalige Mitnahme von nicht verbrauchtem Datenvolumen in den Folgemonat, wenn im nächsten Monat dasselbe Paket gebucht wird.

Ab dem 29. März gilt dann das neue o2-Loop-Tarifportfolio - dieses bringt auf der einen Seite mehr Datenvolumen für die Smart-Optionen. Auf der anderen Seite spricht o2 von einer "transparenten und mehrstufigen Kommunikation zu Datenvolumen und Guthaben" - dahinter verbirgt sich nichts anderes als eine neue, kostenpflichtige Datenautomatik. Die LTE-Nutzung und die einmalige Mitnahme des Datenvolumens in den Folgemonat bleiben aber erhalten.

Mit Datenautomatik kosten Tarife bis zu 28,99 Euro

Eine klare Verschlechterung erfährt der Basistarif o2 Loop (Freikarte). Telefonieren und Simsen ist ohne Grundgebühr weiterhin für 9 Cent pro Minute und SMS möglich. Die Tagesflatrate mit 30 MB Highspeed-Volumen kostet weiterhin 99 Cent pro Tag, allerdings bekommen Kunden hier keine 21,6 MBit/s mehr, sondern nur noch 7,2 MBit/s.

Die Smart-Optionen Smart M, L und XL erhalten weiterhin eine o2-Community-Flat, 200 Minuten und 200 SMS pro Monat. Der Tarif Smart M enthält für 9,99 Euro nun 750 MB Highspeed-Volumen, beim Smart L für 14,99 Euro sind es 1 GB und beim Smart XL für 19,99 sind es 1,5 GB.

Mit der neuen in die Tarife integrierten Datenautomatik bekommen die Nutzer automatisch bis zu dreimal im Monat weiteres Datenvolumen aufgebucht. Nutzer des Smart M sowie des Smart L erhalten dabei bis zu drei von o2 so genannte "Datensnacks" von 100 MB für je 2 Euro, im Smart XL sind es bis zu drei Mal 250 MB für je 3 Euro. Eine Gnadenfrist gibt o2 den Kunden allerdings: Der allererste Datensnack ist gratis. Sollte der Kunde einen Tarif ohne Datenautomatik wünschen, kann er diese laut dem Netzbetreiber über die Kundenhotline, den o2-Live-Chat, im Shop oder auch schriftlich deaktivieren lassen. Für die Nachbuchung des Datensnacks muss natürlich ausreichend Prepaid-Guthaben vorhanden sein.

Im teuersten Fall kostet der Smart M mit 1050 MB 15,99 Euro, der Smart L mit 1,3 GB 20,99 Euro und der Smart XL mit 2,25 GB 28,99 Euro. Vom Smart S, der bislang 6,99 Euro monatlich kostete und 50 MB Highspeed-Volumen enthielt, ist in der heutigen Mitteilung keine Rede mehr.

Die neuen Konditionen im Überblick
Die neuen Konditionen im Überblick

Bestandskunden werden automatisch umgestellt

Das alte o2-Loop-Tarifportfolio wird offenbar für Bestandskunden nicht weitergeführt - o2 schreibt, dass die Erhöhung des Datenvolumens auch für Bestandskunden gilt. Das heißt, dass Bestandskunden offenbar auch ungefragt auf die Datenautomatik umgestellt werden.

Update 13 Uhr: In Reaktion auf unsere Berichterstattung teilt o2 mit, dass die Loop-Bestandskunden tatsächlich auf die neuen Datenvolumina umgestellt werden. Allerdings betreffe dies nicht die Datenautomatik. Diese werde nur bei Neukunden eingeführt. Bestandskunden können die höheren Datenvolumina ohne Datenautomatik nutzen. Ende des Updates.

Die Kunden werden laut dem Netzbetreiber aber rechtzeitig darüber informiert, wenn sie an die Grenzen ihres gebuchten Datenvolumens stoßen. Erreichen sie beispielsweise die 80-Prozent-Marke ihres Datenvolumens, sollen sie eine SMS erhalten, mit der sie über die automatische kostenpflichtige Nachbuchung informiert werden. Wenn der Kunde sein Datenvolumen dann verbraucht hat und ausreichend Prepaid-Guthaben vorhanden ist, wird der Datensnack automatisch nachgebucht. Der Kunde wird darüber dann nochmals per SMS informiert.

Lädt der Nutzer kein Guthaben nach, kann er im verbleibenden Abrechnungszeitraum nur noch mit bis zu 32 kBit/s surfen. Die SMS- und Telefonie-Einheiten des jeweiligen Smart-Packs und die Community-Flat sind laut o2 aber weiterhin nutzbar.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)