Hotline

o2-Kundenbetreuung jetzt auch per WhatsApp erreichbar

Die o2-Kunden­betreuung ist jetzt auch per WhatsApp-Chat erreichbar. Wir sagen Ihnen, wie das funk­tioniert und welche Themen sich über den Messenger klären lassen.
AAA
Teilen (18)

o2 bietet seine Kunden­betreuung jetzt auch per WhatsApp an. Damit sollen die Nutzer einen weiteren Weg bekommen, über den sie die Hotline errei­chen können. Dabei werde zuerst ein Lisa genannter Chatbot erreicht, der sich auch als solcher zu erkennen gebe. Je nachdem, welches Anliegen der Kunde hat, werde dieser dann in den Self­care-Bereich geleitet, wo er die passende Antwort zu seinem Problem finde, oder aber die Anfrage werde an einen "echten" Kunden­betreuer weiter­geleitet, der den Chat weiter­führt.

Das per WhatsApp erreich­bare Service­team ist unter der Rufnummer +49 89 666630097 erreichbar. Diese Nummer muss im Tele­fonbuch des Handys abge­spei­chert werden und sollte anschlie­ßend auto­matisch in der Liste der verfüg­baren WhatsApp-Kontakte erscheinen. Alter­nativ können sich Inter­essenten auch auf der o2-Webseite in ihren pass­wort­geschützten Kunden­bereich einloggen und dort auf den Button "WhatsApp-Service­kanal starten" klicken, um die Kunden­betreuung per Chat zu errei­chen.

Zu diesen Zeiten ist der WhatsApp-Chat erreichbar

o2-Hotline per WhatsApp-Chato2-Hotline per WhatsApp-Chat Wie die Münchner Telefónica-Marke weiter mitteilte, ist das Service­team jeweils werk­tags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr sowie sams­tags und sonn­tags zwischen 10 und 18 Uhr erreichbar. Kunden können ihre Anliegen auch außer­halb dieser Zeiten per WhatsApp hinter­lassen. Eine Antwort sollen die Nutzer dann "schnellst­möglich", wie o2 betont, am jeweils nächsten Morgen erhalten.

Die Hotline-Mitar­beiter antworten nach Angaben des Netz­betrei­bers nur inner­halb einer bereits gestar­teten Konver­sation und schreiben Kunden nicht von sich aus an. Die Mitar­beiter würden aber erkennen, wenn ein Kunde sich erneut über WhatsApp an o2 wendet. Dabei sei die Historie immer verfügbar, sodass die Kunden ihr Anliegen nicht neu erklären müssen. Die Hotliner sehen neben der Chat-Historie die WhatsApp-Rufnummer, den im Messenger hinter­legten Namen, aller­dings keine weiteren Daten.

Denk­bare Themen für den Support per WhatsApp

Das Themen­spek­trum, das sich über den Messenger-Chat klären lasse, reiche von Fragen zu Tarif, Smart­phone oder Rech­nung bis hin zu Netz­abde­ckung oder Tipps und Tricks bei der Mobil­funk-Nutzung. Zudem würden die Mitar­beiter bei Bedarf auch bei der Einrich­tung von Endgerät oder Mailbox helfen. "Unseren Service konse­quent weiter­zuent­wickeln, ist für uns zentral, denn er bildet zusammen mit Tarif, Marke, Hard­ware, Vertrieb und Netz das Produkt, das wir unseren Kunden anbieten", so Wolf­gang Metze, Privat­kunden­vorstand bei Telefónica Deutsch­land. "Mit Blick auf die opti­male Kunden­erfah­rung legen wir großen Wert darauf, dass sich unsere Kunden auf dem Weg an uns wenden können, den sie bevor­zugen."

In einer weiteren Meldung haben wir bereits über den LTE-Netz­ausbau der Telefónica berichtet.

Teilen (18)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)