begrenzt

o2 untersagt bei kleinen Datenpaketen die PC-Nutzung

Künftig nur noch Internet-Pack L für Netbook und Notebook
Kommentare (135)
AAA
Teilen

Wie berichtet führt o2 zum 1. Juni die Handy-Surf-Flatrate mit Smartphone-Option ein. Damit haben die Kunden für 15 Euro monatliche Grundgebühr eine mobile Internet-Flatrate zur Verfügung, die ab einem Verbrauch von 1 GB von HSPA- auf GPRS-Geschwindigkeit reduziert wird. Gleichzeitig verschlechtert der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber die Konditionen für das auch als Handy-Surf-Flatrate bekannte Internet-Pack M.

Die o2-Pressestelle bestätigte auf Anfrage von teltarif.de, dass das Internet-Pack M und das Internet-Pack M+, wie sich die Smartphone-Option auch nennt, für Neukunden ab 1. Juni nur noch mit dem Handy oder Smartphone genutzt werden darf. Die Verwendung mit einem Netbook oder Notebook ist in Zukunft ausgeschlossen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Handy oder ein UMTS-Surfstick als Modem verwendet wird.

Nutzung wird überprüft

Wie die Pressestelle weiter erläuterte, will o2 auch überprüfen, ob die Kunden die Tarife wirklich nur mit dem Handy oder Smartphone einsetzen oder ob ein Netbook oder Notebook mit dem Internet-Zugang versorgt wird. Bestandskunden, die das Internet-Pack M bis zum kommenden Montag bestellen, können den Tarif auch in Zukunft in Verbindung mit beliebigen Endgeräten einsetzen. Der Tarif kostet monatlich 10 Euro und bietet eine Flatrate, die ab einem Verbrauch von 200 MB in der Performance begrenzt wird.

Künftig bleibt für die Laptop-Nutzung nur noch das Internet-Pack L für 25 Euro im Monat. Bei dieser Flatrate für die mobile Online-Nutzung erfolgt die Performance-Drosselung erst nach einem Datenübertragungsvolumen von 5 GB. Auf Prepaid-Basis kommt zudem die Tages-Flatrate in Frage, die jeweils 3,50 Euro kostet.

Prepaid-Surfstick noch bis 31. Mai für 29,99 Euro

Wie o2 auf seiner Homepage mitteilt, kann der Prepaid-Surfstick des Unternehmens noch bis zum 31. Mai für 29,99 Euro erworben werden. Regulär ist der Stick 10 Euro teurer. Es handelt sich allerdings um kein aktuelles Modell. So ermöglicht das mobile Internet-Modem Downloads per HSDPA nur mit maximal 3,6 MBit/s. Zudem verfügt das Gerät über einen SIM-Lock, so dass keine Betreiberkarten aus anderen Netzen eingesetzt werden können. Im Kaufpreis enthalten sind fünf Prepaid-Tages-Flatrates.

Weitere News zum Themenspecial "Breitband-Internet"


Teilen