Aktion

o2: Bis 15. Juli keine Anschlussgebühr in allen Tarifen

Aktion gilt für den Online-Vertragsabschluss aller Postpaid-Angebote

Wie berichtet hatte o2 in der vergangenen Woche für Kunden, die die Postpaid-Variante des o2-o-Tarifs online abschließen, eine Aktion gestartet. Dabei konnten die Interessenten die ansonsten übliche Anschlussgebühr von 25 Euro sparen. Ursprünglich sollte das Angebot am vergangenen Sonntag enden. Jetzt hat der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber die Aktion bis zum 15. Juli verlängert und gleichzeitig auf die Tarife Mobile Flat und Inklusivpaket erweitert.

Neukunden, die sich im Aktionszeitraum für eines dieser Postpaid-Preismodelle entscheiden, sparen die ansonsten üblichen Anschlusskosten. Bei o2 o gibt es keine Mindestvertragslaufzeit. Kunden, die sich für die Mobile Flat oder das Inklusivpaket entscheiden, binden sich für 24 Monate an den Anbieter.

Festnetznummer bei o2 verliert an Attraktivität

Nach Einstellung der Genion-Tarife für Neukunden bietet o2 nur noch bei der Mobile Flat eine Festnetznummer auf dem Handy an. Allerdings hat der Netzbetreiber schon vor einigen Monaten die Konditionen für Neukunden verschlechtert: Wer seine Festnetznummer außerhalb der Homezone auf das Handy umleitet, zahlt hierfür einen Minutenpreis von 29 Cent. Früher waren es minütlich 19 Cent und im bereits seit längerer Zeit nicht mehr erhältlichen Genion-Profi-Tarif sogar nur 6 Cent.

Zum Vergleich: T-Mobile@home-Kunden und Nutzer von Vodafone Zuhause zahlen 19 Cent pro Minute für eingehende Anrufe auf der Festnetznummer außerhalb ihres Heim-Bereichs. Selbst dieser Preis ist heutzutage wenig attraktiv, wenn man bedenkt, dass eine "echte" Festnetznummer per normaler Rufumleitung bei Nutzung günstiger Call-by-Call-Tarife für weniger als 10 Cent pro Minute zum Handy weitergeleitet werden kann.

Kostenfalle: o2-o-Konditionen gelten nicht für Web-SMS

Auf eine mögliche Kostenfalle im Zusammenhang mit o2 o machten uns Leser aufmerksam: Wird nämlich eine SMS nicht vom Handy aus, sondern über den passwortgeschützten Kundenbereich der o2-Homepage verschickt, so werden hierfür nicht die bei o2 o sonst üblichen 15 Cent, sondern 19 Cent berechnet. Das ist insofern unverständlich, als der Netzbetreiber diesen Tarif möglichst einfach halten wollte und es somit nur diesen einen innerdeutschen Minuten- und SMS-Preis geben soll.

Kunden, die den Kosten-Airbag von 60 Euro im Monat erreicht haben, zahlen außerdem für über das Internet verschickte Kurzmitteilungen weiter. Lediglich vom Handy aus verschickte innerdeutsche SMS-Mitteilungen werden in diesem Fall bis zum Ende des aktuellen Abrechnungszeitraums nicht weiter berechnet.