Homespot

o2 lässt Kunden für nicht vorhandenes 5G-Netz bezahlen (Update)

o2 hat sein 5G-Netz noch gar nicht gestartet - und doch kassiert o2 bei Kunden mögli­cher­weise dafür: In einem Tarif kann man für 5G schon jetzt 20 Euro monat­lich Aufpreis zahlen - ohne Gegen­leis­tung.

o2 Homespot mit 5G: Aufpreis ja, Netz nein o2 Homespot mit 5G: Aufpreis ja, Netz nein
Bild: o2
Die Telekom und Voda­fone haben ihre 5G-Netze vor gut einem Jahr gestartet - bei den anderen beiden Lizenz­emp­fän­gern o2 und 1&1-Dril­lisch steht dieser Schritt noch aus. Im Januar hatten wir ausführ­lich über die ersten o2-Tarife berichtet, die "5G ready" sind. Eine auto­ma­ti­sche Frei­schal­tung soll aller­dings nicht erfolgen, viel­mehr sollen Kunden, die das 5G-Netz nutzen möchten, eine kosten­lose 5G-Option buchen.

Inzwi­schen gibt es aber einen ersten o2-Tarif, der ohne weitere Frei­schal­tung "5G ready" ist, und das mit einem saftigen Aufpreis. Und dieser Tarif ist mögli­cher­weise schon jetzt buchbar und nutzbar - ohne dass der Kunde für diesen Aufpreis eine Gegen­leis­tung erhält.

DSL-Ersatz­tarif "5G ready" - für 20 Euro mehr

o2 Homespot mit 5G: Aufpreis ja, Netz nein o2 Homespot mit 5G: Aufpreis ja, Netz nein
Bild: o2
Ein aufmerk­samer Leser hat auf der Über­sichts­seite zu den o2-Home­spot-Tarifen entdeckt, dass dort neuer­dings der o2 my Data Spot Unli­mited teurer geworden ist - er kostet jetzt nicht mehr 39,99 Euro monat­lich, sondern 49,99 Euro. Gleich­zeitig fällt eine recht hohe Anschluss­ge­bühr von 69,99 Euro an, dazu kommen noch 21,35 Euro einmalig für den Router.

Außerdem gibt es den Tarif, der sich in gut mit o2-Netz versorgten Gebieten als DSL-Alter­na­tive eignet, nun in zwei Vari­anten. Die bisher genannten Kondi­tionen nennen sich jetzt o2 my Data Spot Unli­mited 4G mit maximal 225 MBit/s Surf­ge­schwin­dig­keit per LTE. In einem Drop­down-Menü kann aber alter­nativ ein o2 my Data Spot Unli­mited 5G ready ausge­wählt werden. Dieser kostet 69,49 Euro Grund­ge­bühr, wozu noch die Anschluss­ge­bühr von 69,99 Euro und einmalig 18,42 Euro für den Router kommen. Bemer­kens­wert ist, dass der 5G-Router also einen güns­ti­geren Aufpreis hat als der LTE-Router.

Letzt­end­lich bietet o2 damit also einen Tarif an, der 20 Euro mehr pro Monat kostet, aktuell aber ebenso wie der güns­ti­gere Tarif ausschließ­lich im LTE-Netz funkt, da das 5G-Netz von Telefónica noch gar nicht gestartet ist. o2 lässt die Kunden hier also mögli­cher­weise für eine nicht nutz­bare Leis­tung bezahlen.

Hotline-Anruf als "Sicher­heits-Schal­tung"

Im Klein­ge­druckten zu diesem 5G-Tarif schreibt o2:

HomeSpot 5G ready: Sobald 5G an deinem Standort verfügbar ist, schalten wir deinen Tarif auto­ma­tisch für die neue Tech­no­logie frei. Dein Daten­vo­lumen kannst du dann im Rahmen der jewei­ligen Netz­ab­de­ckung auch mit 5G nutzen. Bitte beachte: Für die 5G-Nutzung ist ein 5G-fähiges Endgerät erfor­der­lich.
Damit hätten wir also bei o2 erst­mals den Fall, dass ein Tarif auto­ma­tisch bei Verfüg­bar­keit des 5G-Netzes auch in diesem nutzbar ist, ohne dass der Umweg über eine Opti­ons­bu­chung gemacht werden muss. Eine "Sicher­heits-Schal­tung" gibt es bei den o2-my-Data-Spot-Tarifen noch: Sie lassen sich nicht einfach auf der Home­page in den Waren­korb legen und bestellen. Der Kunde muss hierzu die Rufnummer 0800-5520200 anrufen und erfragen, ob der Tarif am eigenen Wohn­sitz verfügbar ist, oder sich in einem o2-Shop beraten lassen.

Man kann also nur hoffen, dass die Mitar­beiter an der o2-Hotline und in den o2-Shops die poten­zi­elle Unwis­sen­heit der Kunden nicht derge­stalt ausnutzen, dass sie Verträge über den teuren o2 my Data Spot Unli­mited 5G ready abschließen und die Kunden 69,49 Euro Grund­ge­bühr bezahlen lassen, obwohl das 5G-Netz noch gar nicht verfügbar ist.

Die Alter­na­tiven: mobilcom-debitel green LTE 2go noch erhält­lich

Alle LTE-Zuhause-Tarife als DSL-Ersatz finden Sie in unserem ausführ­li­chen Tarif­ver­gleich der LTE-Zuhause-Tarife. Eine Zeit­lang vermark­tete auch mobilcom-debitel "green LTE 2go"-Tarife mit unli­mi­tiertem Daten­vo­lumen im Telefónica-Netz. Über die regu­läre Seiten-Navi­ga­tion des Online-Shops sind diese nicht mehr auffindbar. Die einzelnen Tarif­seiten sind aber über diese Links noch aufrufbar und die Tarife auch verbind­lich buchbar:

Update 11. Juli: o2 nimmt Stel­lung zum Bericht

In Reak­tion auf unseren Bericht hat uns eine o2-Spre­cherin heute folgende Stel­lung­nahme zukommen lassen:

In puncto Preis liegt hier meines Erach­tens ein Miss­ver­ständnis vor: Seit dem 7. Juli ist der o2 my Data Spot Unli­mited Tarif 5G-ready. Sobald es verfügbar ist, werden Kunden damit auto­ma­tisch im o2-5G-Netz surfen können (Verfüg­bar­keit vor Ort voraus­ge­setzt). Der Tarif kostet immer 49,99 Euro im Monat (bei einer Vertrags­lauf­zeit von 24 Monaten). Der Kunde kann frei wählen, ob er einen 4G- oder einen zukunfts­fä­higen 5G-Router hinzu­bu­chen möchte. Wählt er den 5G-fähigen Router, erhöhen sich im Bundle (Tarif + Router) die monat­li­chen Kosten auf 69,49 Euro. Der Kunde zahlt den 5G-Router also über einen Zeit­raum von zwei Jahren für monat­lich knapp 20 Euro ab.

Zum Thema Einmal­zah­lung: Hinter­grund ist die Mehr­wert­steu­er­sen­kung. Die gerin­gere MwSt. wird auf den Gesamt­preis gewährt. Die abso­lute Ersparnis ist beim teureren 5G-Router höher als beim 4G-Router. Die Einmal­zah­lungen fällt dabei geringer aus, die monat­li­chen Kosten bleiben immer gleich. Die Vorteile des 5G-Routers liegen nicht nur in der künf­tigen Nutzung des 5G-Netzes. Der weiter­ent­wi­ckelte Router bietet auch ein stabi­leres WLAN, eine verbes­serte Fire­wall und die neuesten Sicher­heits­zer­ti­fi­kate. Selbst­ver­ständ­lich muss der Kunde nicht den teureren 5G-Router kaufen. Er kann mit dem Unli­mited-Tarif und dem 4G-Router nach wie vor unbe­grenzt im o2 LTE-Netz surfen. Die Wahl liegt also klar beim Kunden - und er muss für nichts bezahlen, das er nicht nutzt.

Nach der Auffas­sung von teltarif.de sollten in diesem Fall dann die verschie­denen Kosten von Tarif und Router auf der Webseite besser darge­stellt werden, am besten getrennt nach Tarif und Hard­ware. Dann würden dies­be­züg­lich beim Kunden keine Miss­ver­ständ­nisse entstehen. Es bleibt zu hoffen, dass dies an der Hotline und in den o2-Shops gegen­über den Kunden trans­pa­renter kommu­ni­ziert wird. Außerdem sollte es möglich sein, in einem laufenden 24-Monats-Vertrag bis zur Verfüg­bar­keit des 5G-Netzes am eigenen Standort den LTE-Router zu nutzen und diesen dann erst ab 5G-Netz­ver­füg­bar­keit gegen den 5G-Router mit monat­li­chem Aufpreis oder alter­nativ Einmal­zah­lung zu tauschen. In Reak­tion auf diese Einschät­zung schreibt uns die o2-Spre­cherin:
Meine Kollegen werden sich die Darstel­lung auf der Online-Seite noch­mals genau ansehen und ggf. Anpas­sungen vornehmen, damit es beim Kunden keine Miss­ver­ständ­nisse gibt.
Ende des Updates.

Auf einer spezi­ellen Über­sichts­seite haben wir alle Smart­phone-Tarife mit unli­mi­tierter Internet-Flat­rate im Tarif­ver­gleich.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Telefónica (o2)