Angekauft

Handyankauf bei o2 nun auch online

Seit Früh­jahr nimmt o2 in seinen Shops gebrauchte und sogar beschä­digt Handys in Zahlung. Das ist nun auch bei einer Online-Bestel­lung auf der Webseite möglich. o2 stellt einen kosten­losen Versand­schein.

Im Artikel unten hatten wir darüber berichtet, dass o2 in seinen Shops gebrauchte Handys in Zahlung nimmt und dass dies auch für den Online-Shop geplant sei. Dieses Vorhaben hat o2 nun umge­setzt. Auf dieser Webseite können Kunden im Verlauf eines Bestell­vor­gangs ein gebrauchtes Handy online in Zahlung geben:

Handy verkaufen bei o2

Der Inter­essent muss dazu sein neues Wunsch­handy in den Waren­korb legen und erfährt dann nach ein paar kurzen Angaben den voraus­sicht­lichen Ankauf­preis seines Altge­räts. Für das Einsenden des alten Gerätes erhält der Kunde einen kosten­losen Versand­schein. Die Bewer­tung des Altge­räts und die Über­wei­sung des Kauf­preises durch den Partner Teqcycle soll dann inner­halb weniger Werk­tage geschehen. Bevor das alte Smart­phone einen neuen Besitzer findet, soll ein von der DEKRA zerti­fizierter Prozess für zuver­läs­sige Löschung aller persön­lichen Daten auf dem Handy sorgen.

Auch für beschä­digte Geräte macht o2 ein Angebot, weist aber darauf hin, dass Glas­bruch, Display-Schäden oder defekte Touch-Funk­tion den Rest­wert des alten Mobil­tele­fons mindern.


Themenspezial: Verbraucher & Service Recycling

Handyankauf: o2 nimmt gebrauchte Geräte in Zahlung

Nach der Telekom und Voda­fone hat auch o2 ein Herz für alte Smart­phone entdeckt und nimmt diese auf Wunsch in Zahlung.

o2 startet für seine Kunden ein Handy­ankauf-Programm. Ab sofort können o2-Kunden ein noch funk­tions­tüch­tiges gebrauchtes Smart­phone oder Tablet in jedem aktuell geöff­neten o2-Shop zum "aktu­ellen Rest­wert" verkaufen.

Die Inzah­lung­nahme hängt nicht davon ab, wo das Gerät ursprüng­lich erworben wurde. Der verein­barte Kauf­preis soll dem Kunden unmit­telbar auf seinem Bank­konto gutge­schrieben werden, teilte o2 dazu heute mit.

"Let's Keep the Planet Blue"

o2 baut sein Handyrecycling aus. Nicht mehr benötigte Handys werden recycelt und kommen dem NABU zugute o2 baut sein Handyrecycling aus. Nicht mehr benötigte Handys werden recycelt und kommen dem NABU zugute
Grafik: Telefónica Deutschland
Die Aktion läuft unter dem Motto „Let’s Keep the Planet Blue“ und sei als Leit­idee für nach­hal­tige Produkte und Services gedacht.

Die Wieder­ver­wen­dung eines Smart­phones könnte bis zu 58 Kilo­gramm CO2 pro Gerät einsparen, rechnet o2 anhand des Arbeits­papiers "Sustaina­bility and Inno­vation No. S 02/2019" des Fraun­hofer-Insti­tutes vor.

Jähr­lich 100.000 Handys zusätz­lich

o2 verkündet das Ziel, über das Handy­ankauf-Programm zusätz­lich jähr­lich rund 100.000 Endge­räte der Wieder­ver­wer­tung zuführen zu wollen. Kunden könnten für ihr altes Gerät bis zu mehrere hundert Euro erzielen.

Damit erwei­tert o2 seine Handy­recy­cling-Initia­tive, bei der alleine im Jahr 2020 rund 100.000 Geräte, bei denen sich eine Weiter­nut­zung nicht mehr lohnte, zugunsten des Natur­schutz­bund Deutsch­land (NABU) recy­celt wurden. Das brachte dem NABU unterm Strich 75 000 Euro ein.

Insge­samt sollen laut dem Bran­chen­ver­band Bitkom unglaub­liche 206 Millionen Althandys alleine in den Schub­laden deut­scher Handy­kunden liegen. Davon möchte o2 wenigs­tens 200.000 Geräte jähr­lich in die Kreis­lauf­wirt­schaft bzw. die Wieder­ver­wer­tung zurück­bringen.

So funk­tio­niert der Handy­ankauf von o2

In deutschen Schubladen sollen etwa 206 Millionen ungenutzte Handys schlummern, weiß der Branchenverband Bitkom. o2 nimmt Geräte in Zahlung In deutschen Schubladen sollen etwa 206 Millionen ungenutzte Handys schlummern, weiß der Branchenverband Bitkom. o2 nimmt Geräte in Zahlung
Credits: Fotolia, Maksym Yemelyanov
Der Rest­wert eines funk­tions­fähigen mobilen Endge­räts wird in einem o2-Shop ermit­telt. Die Abgabe des Handys kann dann sofort oder inner­halb von 14 Tagen erfolgen. Den verein­barten Kauf­preis für das Gerät erhält der Kunde per Bank­über­wei­sung inner­halb von vier Werk­tagen auf sein Konto über­wiesen.

Ist das Gerät "nichts mehr wert", kann der Kunde es auch wie bisher kostenlos im o2-Shop abgeben, der es zum Recy­cling weiter­leitet und es darüber in eine Geld­spende an den NABU verwan­delt.

Vor der Rück­gabe alles löschen!

Bevor man sein Handy abgibt, sollte man nochmal alle Nach­rich­ten­spei­cher durch­blät­tern ob nicht noch wich­tige Infor­mationen darauf vorhanden sind. Diese sollten irgendwie gesi­chert werden, im schlimmsten Fall (bei sehr alten Modellen) durch Abtippen oder abfo­togra­fieren. SIM-Karten und SD-Spei­cher sollten vorher entnommen werden. Wenn das Gerät über eine Funk­tion "Auf Werks­ein­stel­lungen zurück­setzen" verfügt, diese starten und durch­laufen lassen, bis das Gerät wieder hoch­fährt.

o2 beteuert, dass die gesam­melten Geräte nach einem von der Prüf­orga­nisa­tion DEKRA zerti­fizierten zunächst DSGVO-konform gelöscht werden.

In Zukunft auch online eintauschbar

Für die Zukunft plant o2 den Handy­ankauf auch über weitere Kanäle wie die Home­page o2online.de oder den tele­foni­schen Kunden­ser­vice anzu­bieten. Dann müssen die Kunden sich nicht mehr auf die Suche nach einem in Frage kommenden Shop machen.

Die Einsatz­mög­lich­keiten des Rest­wertes sollen ausge­weitet, d.h. das Geld wird nicht mehr ausbe­zahlt, sondern kann mit einem neuen Handy von „o2 My Handy“ oder einem neuen Tarif verrechnet werden.

o2 Busi­ness Handy-Rück­kauf

Auch für Geschäfts­kunden wird ein Handy-Rück­kauf-Service ange­boten. Hier kann der Rest­wert schon jetzt direkt für die Finan­zie­rung neuer Smart­phones der nächsten Gene­ration einge­setzt werden. Auch hier werden die Geräte DSGVO-konform gelöscht, was gerade bei Firmen­daten beson­ders wichtig ist.

Apropos neues Handy: Der Hersteller ZTE hat sein neuestes Modell Axon 30 Ultra vorge­stellt.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Recycling