Ab in den Pool

Ab August: Neue o2-Unite Pool-Tarife für Geschäftskunden

o2 renoviert sein o2-Unite-Angebot für Geschäftskunden. Die Datenpakete sind erstaunlich teuer und gegenüber einem o2-Privatkundentarif nicht konkurrenzfähig.
AAA
Teilen (3)

Bei o2 denken die meisten an erschwingliche Privatkunden Tarife. Daneben gibt es noch "o2 Business", die o2-Marke für Geschäftskunden, was neudeutsch mit "B2B" (Business to Business) abgekürzt wird. o2-Business hatte seit längerem sein "o2 Unite"-Angebot. Das wird ab August "rundum" erneuert, teilte die Business Division von o2 jetzt mit.

Ein Vertrag, ein Kontingent, eine Rechnung

Bei o2 Unite gibt es Sprach, SMS und Datenpools, aus denen die gesamte Firma schöpfen kann.Bei o2 Unite gibt es Sprach, SMS und Datenpools, aus denen die gesamte Firma schöpfen kann. Bei "o2 Unite" steht der "individuelle Unternehmensbedarf" im Vordergrund. Es gibt keine Sammlung von nie richtig passenden Verträgen pro einzelnen Mitarbeiter, sondern der monatliche Gesamtbedarf einer Firma an Gesprächsminuten, SMS und Daten wird gemeinsam kalkuliert. Die Firma kauft ein komplettes Paket mit Datenmengen, Telefonie-Minuten und SMS-Nachrichten ein. Auf diese Kontingente können dann sämtliche Mitarbeiter einer Firma gemeinsam zurückgreifen. Dabei ist es (theoretisch) völlig egal, ob Prokurist Müller viel telefoniert, Sekretärin Meier viel lieber SMS tippt und Azubi Kevin lieber über WhatsApp (also Datenvolumen) kommuniziert, solange die gebuchte Gesamt-Menge nicht überschritten wird, denn danach wird "nach tatsächlichem Verbrauch" abgerechnet.

o2 verspricht Einsparungen

So sollen Einsparungen gegenüber klassischen o2-Business Firmentarifen von bis zu 70 Prozent möglich sein. Um den individuellen Gesamtbedarf eines Unternehmens zu ermitteln, können Geschäftskunden "o2 Unite" drei Monate lang völlig kostenlos nutzen. Während dieser Gratis-Testphase schaut sich o2 den Verbrauch der Kontingente genau an und will sie optimal auf den Firmen-Bedarf einstellen.

Drei Tarif-Optionen

Für o2 Unite können drei "Grundtarif-Optionen" gebucht werden: Wahlweise "o2 Unite" Allnet, "o2 Unite Company" (ab 1. August) oder "o2 Unite Basic". Bei "Allnet" beträgt der monatliche Grundpreis pro SIM-Karte 11,90 Euro und eine Telefonie-Flatrate nach ganz Deutschland ist inklusive. Bei "Company" (3,57 Euro pro Karte und Monat) sind nur die o2-Mobilfunkkarten des Unternehmens kostenlos erreichbar, bei Basic (SIM-Karte monatlich kostenlos) ist nichts enthalten.

Ein zu buchender "Sprach-Pool" würde (außer bei Allnet) für die gesamte Firma mindestens 1000 Minuten enthalten und 75 Euro (brutto) pro Monat kosten. Würden die 1000 Minuten optimal ausgenutzt, wären das 7,5 Cent pro Minute. Je nach Telefonieverhalten der Mitarbeiter könnte die Allnet-Flat bald günstiger werden. Pro SIM-Karte sind übrigens bis zu 5 Multicards pro Mitarbeiter möglich.

200 SMS wären im Pool für monatlich 19,04 Euro zu haben (SMS sind im "Allnet" schon enthalten), macht einen rechnerischen Ideal-Preis von knapp 10 Cent pro SMS.

Teure Daten

o2-Unite richtet sich an Geschäftskunden, die mit o2 telefonieren, sms-en und surfen möchten.
o2-Unite richtet sich an Geschäftskunden, die mit o2 telefonieren, sms-en und surfen möchten.
Während Minuten und Daten noch im "Rahmen" liegen, sind Daten erstaunlich teuer.

Der kleinste Datenpool enthält nämlich nur 1 GB für die gesamte Firma und das GB soll 28,56 Euro pro Monat kosten. Die "Nummer größer" mit insgesamt 2 GB pro Monat für das gesamte Unternehmen liegt schon bei stolzen 51,40 Euro. Eine Daten-Menge von 2 GB würde in unserem Beispiel alleine der Azubi im Monat verbrauchen. Der käme mit einem Privatkundentarif von o2 wesentlich günstiger davon. Vermutlich gibt es bei "o2 Unite" noch wesentlich größere Pakete, die aber auf der Homepage auf den ersten Blick nicht genannt werden, sie sind wohl "Verhandlungssache", heißt es aus eingeweihten Kreisen.

Positiv: Bereits gebuchte Datenvolumen sind 3 Monate lang "haltbar", in Privatkundentarifen verfallen sie aber zum Monatsende. Es ist bei "o2 Unite" möglich, den "erlaubten Maximal-Verbrauch" pro Mitarbeiter im Business-Kunden-Online-Tool von o2 einzustellen.

Einige Preise im Detail

Der Anschlusspreis pro Firma beträgt einmalige 25,58 Euro (21,50 Euro netto) entfällt aber aktuell im Rahmen einer Promotion. Die monatliche Grundgebühr bei "Company" 3,57 Euro (3 Euro netto) pro SIM-Karte. Sofern noch kein entsprechender Pool gebucht wurde oder die Poolmenge erschöpft ist, gelten folgende Konditionen: Inlandsgespräche (ausgenommen Sondernummern und Rufumleitungen) ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz kosten 12 Cent/Minute, die Zeittaktung beträgt 60/10 Sekunden. Nationale SMS in deutsche Mobilfunknetze (ausgenommen Sonder-SMS) kosten 12 Cent/SMS. Die innerdeutsche Datennutzung kostet ohne Pool oder bei Überschreiten der gebuchten Menge 12 Cent/MB.

Allnet Tarif empfehlenswert

Zum Start der neuen o2 Unite-Tarife bietet o2 Business allen Kunden, die sich zwischen dem 01.08.2018 und 31.10.2018 neu anmelden, eine reduzierte Grundgebühr von 9,52 Euro anstatt bisher 11,90 Euro. Danach gilt (theoretisch) wieder die Grundgebühr von 11,90 Euro pro Karte, wenn bis dahin nicht neue Tarife oder Konditionen ausgehandelt wurden oder der Vertrag komplett gekündigt würde.

Ab August: LTE Max bei o2-Unite

LTE Max ist ab August mit bis zu 225 MBit/s Download möglich, als Durchschnitt gibt o2 eine Geschwindigkeit von 26 MBit/s an. Beim Upload sollen bis zu 50 MBit/s möglich sein, im Durchschnitt sind es 14,2 MBit/s im deutschen o2-Mobilfunknetz. Die Daten-Taktung erfolgt pro 10 KB. Mit soviel "Dampf" könnten die gebuchten Datenpakete je nach Anwendung rasend schnell "verbraucht" sein.

In der Weltzone 1 (EU-Ausland, Norwegen, Island, Liechtenstein) können die Kunden die nationalen Leistungen und Konditionen des gebuchten Tarifs für Gespräche, SMS und Daten ohne Aufpreis nutzen. Bei "übermäßiger Nutzung" der Leistungen im Ausland werden Aufschläge gemäß EU Fair Use Policy (EU-Roaming + Schweiz Option) erhoben. Die Datenübertragungsgeschwindigkeit im Ausland ist abhängig vom Netz des jeweiligen Roaming-Partners.

Interessante Schweiz Option

Falls Mitarbeiter öfters in die Schweiz fahren und dort telefonieren müssen, ist die "Schweiz Option" (Zone 1a) für 11,90 Euro im Monat (pro Karte) vielleicht interessant. Sie enthält unbegrenzte Gespräche innerhalb der Zone 1a, 1000 SMS und insgesamt 1 GB Daten pro darauf gebuchter Karte und gilt neben der Schweiz auch in Andorra und auf der Isle of Man im englischen Kanal.

o2 sieht Unite als "einmalig" an

„Unser O2 Unite-Tarifmodell ist auf dem deutschen Markt einmalig“, betont Alexander Rupprecht, Director B2B Business Brand bei Telefónica Deutschland. „Unsere Business-Kunden profitieren von absoluter Transparenz durch ein Online Monitoring Tool. Mit dem Service einer dreimonatigen Anfangs-Testphase zeigen wir außerdem, dass uns die Zufriedenheit unserer B2B-Kunden besonders am Herzen liegt. Denn so können sie genau herausfinden, wie hoch ihr Kontingent sein muss.“

Die neuen O2 Unite-Tarife sind ab dem 1. August erhältlich. Sie lassen sich entweder telefonisch unter 0800–3399933 oder online unter https://www.o2business.de/unite buchen.

Teilen (3)

Mehr zum Thema o2 Tarife