Unlimited

Neue o2-Tarife mit echter Flat: Daten-Drossel wird abgeschafft

o2 startet ab 4. Februar mit drei neuen Tarifen, die neben der Allnet-Flat auch eine echte Daten-Flat­rate mit sich bringen. Die höher­wertigen Tarife werden auch für 5G frei­geschaltet.
AAA
Teilen (71)

o2 startet zum 4. Februar mit neuen Mobil­funk­tarifen. Das hat die Münchner Telefónica-Marke heute im Rahmen eines Pres­sege­sprächs bekannt­gegeben. Wich­tigste Neue­rung: o2 führt drei neue Tarife ein, die eine echte Flat­rate für den mobilen Internet-Zugang mit sich bringen. Die Verträge unter­scheiden sich durch die maxi­male Über­tragungs­geschwin­digkeit für den mobilen Internet-Zugang.

Echte Flat ab 29,99 Euro im Monat

Neue o2-TarifeNeue o2-Tarife Der Einstieg in die neue Tarif­welt kostet 29,99 Euro monat­liche Grund­gebühr und hat die Bezeich­nung o2 Free Unli­mited Basic. Dafür bekommen die Kunden eine Flat­rate für Anrufe und den SMS-Versand. Dazu kommt eine Daten-Flat mit einer maxi­malen Surf-Geschwin­digkeit von 2  MBit/s im Down­stream. Zur Nutzung stehen die Netz­tech­nolo­gien GSM, UMTS und LTE zur Verfü­gung.

o2 Free Unli­mited Smart schlägt mit einer monat­lichen Grund­gebühr von 39,99 Euro zu Buche. Dafür erhöht sich die maxi­male Geschwin­digkeit für den mobilen Internet-Zugang auf 10 MBit/s. Zudem ist dieser Tarif auch für die Nutzung des 5G-Netzes frei­geschaltet, dessen Aufbau bei Telefónica - wie bereits berichtet - im ersten Quartal 2020 starten soll.

Kunden, die die maxi­male derzeit vermark­tete Surf-Geschwin­digkeit von bis zu 225 MBit/s nutzen möchten, bekommen ihren Wunsch­tarif mit dem o2 Free Unli­mited Max. Dieser kostet 49,99 Euro monat­liche Grund­gebühr. Wie der o2 Free Unli­mited Start ist auch dieses Preis­modell für die 5G-Nutzung frei­geschaltet.

Flex-Tarife für 5 Euro Aufpreis

Stan­dard­mäßig haben die neuen o2-Tarife eine Mindest­vertrags­lauf­zeit von 24 Monaten. Die Telefónica-Marke bietet die Preis­modelle aber auch in der Flex-Vari­ante an, bei der sich die Kunden nur für einen Monat an den Vertrag binden. Wie bei den bislang verfüg­baren Tarifen des Unter­nehmens wird dafür eine zusätz­liche monat­liche Grund­gebühr von 5 Euro berechnet.

Die Tarife sind auch im Ausland nutzbar. Dabei steht in den EU- und EWR-Staaten der regu­lierte Roaming-Tarif mit Fair-use-Policy für den Internet-Zugang zur Verfü­gung. Wie in allen o2-Free-Tarifen bekommen die Kunden auch im Unli­mited-Port­folio eine Fest­netz­nummer für güns­tige Erreich­barkeit.

o2 Free Unlimited im Überblick
o2 Free Unlimited im Überblick

MultiCard für 10 Euro Aufpreis

In den Unli­mited-Tarifen bietet o2 keine Connect-Funk­tion an. Statt­dessen sind maximal zwei klas­sische MultiCards zu jedem Vertrag erhält­lich. Jede zusätz­liche SIM-Karte schlägt dabei mit einer zusätz­lichen monat­lichen Grund­gebühr von 10 Euro zu Buche. o2 bewegt sich damit auf dem glei­chen Preis­niveau wie Voda­fone mit der Red+MultiSIM im Unli­mited-Tarif, während die Telekom für die gleiche Leis­tung teure 29,95 Euro verlangt.

Wie sich die neuen o2-Unli­mited-Tarife im Vergleich mit den Unli­mited-Tarifen anderer Anbieter schlagen, können Sie in unserem Tarif­vergleich nach­schauen.

Teilen (71)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)