Nachgefragt

o2 Free fälschlich wieder für Tarifhaus-Kunden buchbar (Update: o2)

Tarifhaus-Kunden berichten darüber, dass ihnen im o2-Kundencenter die Buchung von o2 Free vorgeschlagen wird. Wir haben bei Tarifhaus nachgefragt, ob das offiziell möglich ist.
AAA
Teilen (6)

o2 Free für Tarifhaus-Kunde buchbaro2 Free für Tarifhaus-Kunde buchbar Seit dem Start von Tarifhaus gab es mehrfach Probleme mit der Abstimmung zwischen o2 und Tarifhaus. Zur Erinnerung: Für die Bestellungsabwicklung bleibt weiterhin Tarifhaus zuständig, Mobilfunk-Vertragspartner und Ansprechpartner für alle Vertragsfragen ist aber o2.

Nachdem es mit der beliebten o2-Free-Option für Tarifhaus-Kunden bereits einmal Probleme gegeben hat, berichten Kunden von Tarifhaus-Marken gegenüber teltarif.de, dass ihnen nun erneut die Buchungsmöglichkeit für die o2-Free-Option angezeigt wird. Nach der erneuten Möglichkeit für ehemalige Base-Kunden seit Mitte Dezember, o2 Free zu buchen, schöpfen offenbar viele Tarifhaus-Kunden neue Hoffnung. Wir haben bei dem Provider nachgefragt.

Tarifhaus-Kunde entdeckt o2 Free als buchbare Option

Am 23. Dezember schrieb uns ein Leser:

Meine Schwester hat sich im Oktober/November diesen 2-GB-Chip-Mobile-Vertrag geholt. [Sie] hat ihn aber gestern erst aktiviert und heute richtig mit mir eingerichtet. Da staunte ich nicht schlecht, als in der o2-App eine Vertrags-Option mit dem Namen o2 Free M war, was ja für 5 Euro mehr der o2-Free-Tarif sein sollte. Nur hab ich ebenfalls die letzten Tage gelesen, dass das bei anderen Kunden ja auch ging, aber durch diesen Fehler [...] wurden sie ja wieder gekündigt [der Leser meint: die Free-Option wurde wieder gekündigt, Anm. d. Red.]. So frag[e] ich mich: Ist das jetzt diese Free-Option oder was anderes? Mich irritieren nur die maximal 21 MBit/s.

Auf dem Screenshot aus der o2-App, den der Leser mitschickte, ist zu sehen, dass dort zum Tarifhaus-Vertrag als Empfehlung eine "neue Option" namens "o2 Free M 2 GB" zur Buchung angeboten wird. Die Geschwindigkeit ist tatsächlich auf 21,1 MBit/s beschränkt, und für 5 Euro Optionspreis monatlich sind 2 GB ungedrosseltes Datenvolumen eingeschlossen, also genau dieselbe Menge wie beim offiziellen Chip-Mobile-Tarif. Die 21,1 MBit/s kommen wahrscheinlich vom zugrundeliegenden Blue All-In M. Buchen reguläre Blue-All-in Kunden das o2-Free-Pack, verändert sich der Speed nicht.

Bei den Tarifhaus-Kunden herrscht aber offenbar nach wie vor Chaos im o2-Kundencenter. Denn die Chip Mobile Flat 2000 wurde seinerzeit mit einem Maximalspeed von 21,1 MBit/s vermarktet. Momentan wird dem Kunden aber in der o2-App eine gebuchte Option "Surf-Upgrade M (All-in M)" mit 2 GB Inklusivvolumen und 50 MBit/s Maximalspeed angezeigt. Würde er nun die Option "o2 Free M 2 GB" buchen, würde er wieder auf 21,1 MBit/s abgestuft werden. Logisch nachvollziehbar ist all dies nicht.

Tarifhaus äußert sich teilweise zum Problem

o2 Free Blocker bei Tarifhaus-Tarif in einem Händlerportalo2 Free Blocker bei Tarifhaus-Tarif in einem Händlerportal Auf unsere Anfrage schrieb uns ein Sprecher von Tarifhaus: "Es gilt weiterhin, dass [die] o2 Free-Option nur für o2-Tarife vorgesehen ist." Auf unsere Fragen, ob es sich um einen erneuten Fehler seitens o2 handelt und ob die von Tarifhaus-Kunden georderten o2-Free-Optionen nach der Buchung wieder gekündigt werden, wollte der Sprecher keine Antwort geben.

Auch zum zwischenzeitlich aufgetauchten Phänomen des "o2 Free Blockers" wollte sich der Tarifhaus-Sprecher nicht äußern. Mitte November hatte sich ein Tarifhaus-Kunde bei unserer Redaktion gemeldet und ein Foto aus einem Händlerportal geschickt, in dem ein Tarifhaus-Vertrag mit allen o2-Bausteinen zu sehen ist. Einer dieser Bausteine nennt sich "o2 Free Blocker". Weder Tarifhaus noch o2 haben sich bislang zu diesem Phänomen geäußert.

Bereits nach dem Start von Tarifhaus stellte sich heraus, dass die Tarife im o2-Kundencenter lediglich als umgemodelte Blue-All-in-Tarife geführt werden. Mitte Oktober war dann o2 Free inoffiziell für Tarifhaus-Kunden buchbar, was bereits nach kurzer Zeit wieder unterbunden wurde. Bald darauf gab es dann Verwirrungen um die Preise für Auslandstelefonate sowie um den korrekten Ansprechpartner bei Widerruf oder Kündigung.

Mitte November kündigte o2 schließlich den Tarifhaus-Kunden die Free-Option, was wir in unserem damaligen Kommentar als wenig kulant einstuften.

Update 29. Dezember: Auch o2 äußert sich zu Tarifhaus

In Reaktion auf den obigen Bericht hat uns auch o2 eine Stellungnahme zur Buchbarkeit von o2 Free für Tarifhaus-Kunden zukommen lassen. Eine Sprecherin des Unternehmens schreibt:

Die o2-Free-Option konnte vorübergehend von einigen wenigen Tarifhaus-Kunden gebucht werden. Dies wird technisch umgehend korrigiert. Die o2-Free-Option war und ist ausschließlich Kunden der Marke o2 vorbehalten. Bereits erfolgte Buchungen werden in Kürze storniert und die Kunden zeitnah informiert.

Ende des Updates.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Tarifhaus AG