Gestrichen

o2 Free Business mit LTE nach Drosselung

Kunden mit einem o2 Free Business sind derzeit in der vergleichsweise komfortablen Lage, auch nach der Drosselung auf 1 MBit/s weiterhin im LTE-Netz von o2 surfen zu können. Dies wird o2 jedoch in Zukunft streichen. Alles zur geplanten Einstellung lesen Sie hier.
AAA
Teilen (7)

Vereinzelt gab es Hinweise von Business-Kunden mit einem Tarif aus der Reihe o2 Free, dass sie auch dem Verbrauch ihres Highspeed-Volumens weiterhin im LTE-Netz von o2 surfen konnten. So schrieb beispielsweise Nutzer "Freezbox" in unserem Forum: "Ich hab einen langjährigen o2 Business l Tarif.und nach Bekanntgabe sofort gewechselt ins Business free Angebot. [...] Ich bin begeistert nach sechs gb gibt's ein Mbit und das auch im LTE Netz". Eigene Beobachtungen in der Redaktion bestätigten diesen Umstand: Die Business-Variante des o2 Free ermöglichte ununterbrochenen LTE-Zugang, auch im Rahmen der 1-MBit/s-Drossel.

Diese Beobachtungen verwunderten: Schließlich war schon vor der Einführung der Free-Tarife bekannt geworden, dass das Surfen nach Erreichen der Drosselung auf 1 MBit/s nur noch im 2G- oder 3G-Netz möglich ist. Dies sollte auch für Geschäftskunden gelten. Könnte o2 also eine Kehrtwende eingelegt haben?

Vertragsbedingungen mit klarer Absage

o2 Free Business: Derzeit noch mit LTE-Verbindung nach der Drosselung.o2 Free Business: Derzeit noch mit LTE-Verbindung nach der Drosselung. Ein Blick in die Mobilfunk-Preislisten von o2 zeigte: Auch für Business-Kunden gilt auf dem Papier die Beschränkung auf 1 MBit/s über bestenfalls UMTS. Das Free-Feature wird mit dem bekannten Claim gelistet: "o2 Free (unendlich weitersurfen mit bis zu 1000 kBit/s in 2G/3G-Netzen)". Sollte die LTE-Freischaltung also ein Test oder eine kulante Regelung für Geschäftskunden sein? Zeigten sich hier Vorboten einer LTE-Freischaltung für alle Kunden?

o2 bestätigt LTE nach Drosselung

Ausschnitt aus der o2-Preisliste: 2G/3G nach der Drosselung ist vorgesehen.Ausschnitt aus der o2-Preisliste: 2G/3G nach der Drosselung ist vorgesehen. Auf unsere Anfrage hin bestätigte uns Telefónica, dass derzeit alle Business-Kunden mit einem o2 Free LTE auch nach der Drosselung nutzen könnten. Es handele sich nicht um Einzelfälle und auch nicht um eine Fehlanzeige auf dem Smartphone. Auch das verwendete Endgerät sei dafür unerheblich.

Jedoch sei kein Test im Gange und auch keine weitergehende LTE-Freischaltung geplant. Hoffnungen, die hier beschriebene LTE-Verfügbarkeit im Free-Feature sei ein Anzeichen für eine anstehende Verbesserung des o2 Free für alle Kunden, erteilte o2 eine Absage: Auch Business-Kunden mit o2 Free sei vertraglich nur eine 2G- bzw. 3G-Verfügbarkeit nach der Drosselung vertraglich zugesichert. "Auch Kunden mit o2 Free Business können nach dem Verbrauch des inkludierten Highspeed-Volumens mit bis zu 1 Mbit/s im 2G/3G-Netz weitersurfen", bestätigt uns der Netzbetreiber, "vertraglich steht ihnen LTE dann bis zum Ende des Abrechnungszeitraums nicht mehr zur Verfügung". Diese Auskunft entspricht in der Tat den Konditionen in den o2-Preislisten.

Abschaltung der gedrosselten LTE-Verbindung für 2017 geplant

Wie gewonnen, so zerronnen: Telefónica teilte des Weiteren mit, dass die Business-Kunden in Zukunft - wie auch die Privatkunden - mit bestenfalls UMTS nach der Drosselung vorlieb nehmen müssten. Der LTE-Zugang werde dann nur für das Highspeed-Volumen des Tarifs zur Verfügung stehen. Der LTE-Zugang beim gedrosselten Surfen werde bald abgeschafft.

Die dafür notwendigen Netzarbeiten seien noch in der Vorbereitung. Daher seien derzeit noch keine Free-Business-Anschlüsse auf die 3G-Drossel umgestellt worden. "Spätestens im ersten Quartal 2017" solle es jedoch mit 1 MBit/s-Drosselung über LTE auch für Geschäftskunden vorbei sein.

Fazit: Volles Glas vs. leeres Glas

Nüchtern betrachtet verlieren Business-Kunden durch die LTE-Kappung beim Erreichen der Drosselung im Free-Tarif nichts, was sie bestellt hätten. Sie werden den Privatkunden gleichgestellt und werden die gebuchten Konditionen erhalten. An der gedrosselten Bandbreite ändert sich nichts.

Andererseits kann schon jetzt prophezeit werden, dass die Business-Kunden den Unterschied spüren werden. Ob mit 1 MBit/s über LTE oder über UMTS gesurft wird, macht sich technisch vor allem durch die Paketlaufzeiten bemerkbar. Mit einem Ping im dreistelligen statt im niedrigen zweistelligen Bereich surft es sich weniger komfortabel. Anspruchsvolle Anwendungen sind auf diesem Weg gar nicht mehr nutzbar, wie unser Test gezeigt hat.

Zudem werden Geschäftskunden in Gebieten mit schwachem UMTS-Ausbau den Wegfall der LTE-Verbindung deutlich zu spüren bekommen. Wer sich einmal an die LTE-Verfügbarkeit gewöhnt hat, wird das "unendliche" Weitersurfen schwerlich genießen, wenn nur noch EDGE oder gar GPRS zur Verfügung steht.

Kommentar von Redakteur Daniel Molenda
Redakteur Daniel Molenda Ich halte die LTE-Kappung beim Erreichen der Drosselung im Free-Tarif für keine kundenfreundliche Regelung. Sie widerspricht der Idee der Technologieunabhängigkeit, die sich o2 auf die Fahnen geschrieben hatte. Offenbar verabschiedet sich der Netzbetreiber langsam von dieser Idee. Zudem kann ohne LTE-Verbindung das unbeschwerte Surfen schon mal an seine Grenzen kommen. Der angekündigte Schritt, den Business-Kunden LTE nach der Drosselung beim o2 Free zu streichen, mag vertragskonform sein. Meiner Meinung nach geht dies jedoch deutlich in die falsche Richtung. Mit einer Entscheidung für die LTE-Freischaltung auch nach der Drosselung für alle Free-Kunden würde o2 dem Claim "endlich unendlich surfen" gerechter werden.
Teilen (7)

Mehr zum Thema Telefónica (o2) Free S