Ausprobiert

VoD-Streaming im Test: o2 Free mit Sky Ticket

Neukunden von o2 Free erhalten zum Tarif Sky Ticket für sechs Monaten kostenfrei dazu. Wir gehen auf unsere Erfahrungen mit dem Aktionsangebot ein.
Von Daniel Rottinger
AAA
Teilen (11)

Anfang Oktober 2016 startete Telefónica mit der Quasi-Flat o2 Free durch. Nutzer können dabei zwischen Allnet-Flat-Tarifen mit 1, 2, 4 oder 8 GB Highspeed-Volumen wählen. Seit wenigen Wochen erhalten Neukunden eine sechsmonatige Gratis-Streaming-Flat für Sky Ticket dazu. Wir haben das Angebot mit einer o2-Test-SIM (Free L - 4 GB) ausprobiert und berichten über unsere Erfahrungen.

o2-Free-Neukunden erhalten Sky-Ticket-Zugang zum Tarifo2-Free-Neukunden erhalten Sky-Ticket-Zugang zum Tarif Wer sich für die Buchung eines Free S, M, L oder XL entscheidet, bekommt nach der Aktivierung seiner SIM per SMS Instruktionen, wie er für den Erhalt eines Sky-Zugangs vorgehen muss. Dabei kann sich der Nutzer für Sky Ticket Cinema oder Sky Ticket Entertainment entscheiden. Im Anschluss wird der Anwender per E-Mail über die getroffene Auswahl informiert und wenige später geht eine weitere Mail mit den Zugangsdaten von Sky ein. Damit kann sich der Nutzer bei Sky einloggen und auf die von ihm gewählten Inhalte zugreifen. Die Offerte gilt zunächst für alle Neukunden, die sich bis Ende März für den Vertragsschluss entscheiden. Zusätzlich zum Streaming von Filmen (Cinema) bzw. Serien (Entertainment) für sechs Monate erhält der Anwender im Rahmen der Aktion monatlich ein Sky-Supersport-Tagesticket kostenfrei dazu. Laut den Aktionsbedingungen muss das Angebot innerhalb von sechs Monaten nach Aktivierung des O2-Free-Anschlusses in Anspruch genommen werden, andernfalls verfallen die Gratis-Testmonate.

Aktivierungs-Workaround, Zugang nach vier Minuten und Kündigung

Der oben geschilderte Aktivierungsprozess setzt ein wenig Zeit voraus, da der Nutzer bei der Freischaltung zwischen Infos per SMS- und E-Mail-Postfach hin- und herwechseln muss. Nachdem wir uns von der o2-Pressestelle informieren haben lassen, wie die Erstaktivierung trotz fehlender Sky-Info-SMS gelingt, konnten wir nach rund vier Minuten auf das Angebot von Sky zugreifen. Wer ebenfalls keine Infos-SMS zur Sky-Offerte erhalten haben sollte, kann die Aktivierung manuell über die Unterseite o2.de/sky-ticket angestoßen.

Zusätzlich zum Cinema- bzw. Entertainment-Ticket erhalten Nutzer bekanntlich jeden Monat ein Sky-Supersport-Tagesticket ohne Zusatzgebühren und können damit auf Live-Sport-Streams zugreifen. Für die Aktivierung rufen Anwender diese Unterseite auf, loggen sich mit ihrem Sky-Login ein und entscheiden sich für das Supersport-Tagesticket (0,00 Euro). Abschließend muss der Vorgang mit einem Klick auf den Button zahlungspflichtig bestellen abgeschlossen werden.

Gratis-Abo lässt sich einfach kündigenGratis-Abo lässt sich einfach kündigen Da sich das Sky Ticket automatisch verlängert, kann sich eine Kündigung bzw. Abbestellung lohnen, sofern der Anwender das Streamingangebot nach der sechsmonatigen Testphase nicht kostenpflichtig weiternutzen möchte. Für die Kündigung der Option loggt sich der Nutzer bei Mein o2 ein und wählt den Unterpunkt Tarif & SIM-Karte aus. Im Bereich Weitere Zusatzoptionen & Packs wird die Option Sky Entertainment bzw. Cinema Monatsticket bei O2 aufgeführt. Hier kann der Nutzer durch einen Klick auf den Abstellen-Button die Option kündigen, damit nach der Testphase keine Kosten anfallen. Das Sky-Ticket-Streaming lässt sich dann noch für die Restlaufzeit der Gratisphase weiternutzen.

Sofern der Nutzer das Sky-Ticket bei der Buchung eines Flex-Tarifs erhalten hat und seinen Vertrag vor dem Ende der sechsmonatigen Streaming-Testphase kündigt, verfällt das Sky-Ticket-Abo, wie uns die o2-Pressestelle informierte. (Update vom 14. Februar)

Nutzung per Sky Ticket-App auf dem iPhone 7 Plus

Wir haben uns für das Sky-Entertainment-Paket entschieden und uns die Sky-Ticket-App auf unser iPhone 7 Plus heruntergeladen. Innerhalb des Highspeed-Volumens steht eine maximale LTE-Bandbreite von bis zu 225 MBit/s bereit. Natürlich ist das Streamen problemlos möglich, wenn der Nutzer im LTE-Netz mit Geschwindigkeiten um die 50 MBit/s unterwegs ist. Laut Sky bedarf es mindestens 6 MBit/s um einen Stream störungsfrei in HD (720p) ansehen zu können. Sprich auch bei geringer LTE-Geschwindigkeit müssen Anwender keine Ruckler in Kauf nehmen.

Nutzung mit Free-Feature, Hotspot und per DSL-Leitung

Streaming mit o2 FreeStreaming mit o2 Free Spannend ist natürlich, ob das Streaming per Sky Ticket auch problemfrei funktioniert, wenn das o2-Free-Feature greift. Sobald der Nutzer sein Highspeed-Volumen aufgebraucht hat, wird der Anschluss schließlich auf 1 MBit/s beschränkt - LTE ist nicht an Bord. Die von Sky kommunizierten Mindestanforderungen für Sky Ticket sind mit dem o2-Free-Feature kompatibel. Laut dem VoD-Anbieter sollte mindestens 1 MBit/s Bandbreite vorhanden sein, damit Anwender störungsfrei auf Streams in SD-Qualität (bis zu 540p) zugreifen können. Unserer Erfahrung nach ist das Sky-Streaming auch in der Praxis mit Free-Geschwindigkeit weitgehend ohne Einschränkungen möglich, wenn sich der Nutzer an einem festen Standort befindet. Allerdings gab es durchaus Situationen, bei denen wir uns wenige Sekunden gedulden mussten, bis der Stream weiterlief. Dies kann natürlich der Tatsache geschuldet sein, dass die Bandbreite bei o2 Free mit Drossel nur knapp über, aber auch unter der Mindestanforderung von 1 MBit/s liegt. Auf ein HD-Signal müssen Anwender verzichten.

Speed-Test mit o2-Free-Feature am PCSpeed-Test mit o2-Free-Feature am Laptop Abseits vom Smartphone haben wir auch über die Sky-Ticket-App von Windows 10 auf einem Laptop auf Skys Streaming-Angebot zugegriffen. Dafür machten wir einen Tethering-Zugang beim iPhone auf und klinkten uns mit dem Notebook in den Hotspot ein. Auch hier konnten wir trotz o2-Free-Surfgeschwindigkeit Streams in SD-Auflösung abrufen. Ähnliche Streaming-Erfahrungen hatten wir bereits in unserem "o2 Free am Laptop"-Test gesammelt.

Der Zugang zu Sky Ticket ist nicht auf die Nutzung mit einem o2-Free-Tarif beschränkt, stattdessen lässt sich das Angebot etwa auch mit einen herkömmlichen Internet-Anschluss verwenden, wobei die Streams etwa im Webbrowser abgespielt werden. Dabei gibt es keinen merklichen Unterschied zwischen dem Original-Sky-Ticket-Angebot und der Sky-Ticket-Offert von o2. Wie bei Sky Ticket üblich lässt sich das Streaming von Serien und Filmen immer nur auf einem Gerät nutzen. Sobald der Nutzer sich auf einem anderen Gerät mit den gleichen Logindaten anmeldet, wird die Verbindung auf dem ersten Gerät gekappt.

Fazit

Lohnt sich das o2-Aktionsangebot und wie gut funktioniert es? Unser Test hat gezeigt, dass Nutzer durchaus auf ein interessantes Angebot zugreifen können. Allerdings sollte beachtet werden, dass die Abstellung des Sky-Ticket-Gratisabos durchgeführt wird, um einer kostenpflichtigen Verlängerung zu entgehen. Das Streaming an sich klappt bei voller LTE-Bandbreite gut, mit gedrosseltem Free-Zugang weitestgehend. Allerdings müssen Nutzer dann mit einer SD-Streamingqualität leben. Positiv ist anzumerken, dass sich der Sky-Ticket-Zugang etwa auch auf dem Laptop genutzt werden kann und nicht nur mit dem Smartphone samt eingelegter o2-Free-SIM.

In einem weiteren Artikel haben wir über unsere Erfahrungen mit o2 Free als Datentarif-Alternative fürs Laptop berichtet.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Sky Ticket