Teilhabe

o2 Free: 10 Euro Rabatt auf die Grundgebühr - nicht für alle

Digi­tale Teil­habe wird auch für Senioren gefor­dert - tatsäch­lich buchen diese aus finan­zi­ellen Gründen aber oft die billigsten Handy-Tarife mit wenig Leis­tung. o2 gewährt ihnen für einige o2-Free-Tarife aber nun einen Rabatt.

In diesem Jahr konnten zahl­reiche Senioren ihre Kinder und Enkel oft über Wochen nicht persön­lich treffen - dies war ledig­lich über Video-Konfe­renzen möglich, was viele Fami­lien und Senioren-Heime vor große Heraus­for­de­rungen stellte.

o2 gehört zu den Provi­dern, die sich schon lange mit dem Thema "Digi­tale Teil­habe für ältere Menschen" beschäf­tigen und dazu unter telefonica.de/senioren.html ein Infor­ma­ti­ons­portal betreiben. Eine heute versandte Pres­se­mit­tei­lung offen­bart aber, dass bei diesem Thema Wunsch und Wirk­lich­keit wohl noch oft sehr weit ausein­ander liegen.

10 Euro Rabatt auf o2-Free-Tarife

Rabatt auf o2-Free-Tarife bei Senioren Rabatt auf o2-Free-Tarife bei Senioren
Bild: Telefonica Germany GmbH und Co. OHG
o2 teilt heute mit, dass es ab dem 1. September 2020 ein neues Angebot speziell für Kunden ab 60 Jahren geben wird: Senioren, die einen neuen o2-Free-Tarif abschließen, erhalten dauer­haft 10 Euro Rabatt auf die monat­liche Grund­ge­bühr der aktu­ellen o2-Free-Mobil­funk­ta­rife. Bestands­kunden erhalten dieses Angebot im Rahmen einer Vertrags­ver­län­ge­rung. Eine Ausnahme gibt es: Auf den güns­tigsten o2 Free S mit 3 GB für 19,99 Euro wird der Rabatt nicht gewährt.

Für das regel­mä­ßige Abhalten von Video-Konfe­renzen wären 3 GB ohnehin zu wenig. Der Rabatt führt beispiels­weise dazu, dass Senioren den o2 Free M mit 20 GB Daten­vo­lumen statt für 29,99 Euro für 19,99 Euro bekommen. Sie erhalten also faktisch den o2 Free M zum Preis des o2 Free S.

Video-Tele­fonie: 1 GB oder 3 GB sind zu wenig

Die Pres­se­mit­tei­lung zeigt, dass die ganze Aktion letzt­end­lich dazu dient, den Kunden höher­wer­tige Tarife schmack­haft zu machen. Denn o2 gibt unum­wunden zu, dass mehr als ein Drittel der o2-Mobil­funk­kunden ab 60 Jahren sich in den Jahren 2017 bis 2020 für den Einstei­ger­tarif o2 Free S entschieden hat. Dieser verfügt nebenbei bemerkt erst seit Februar über 3 GB, vorher war es noch 1 GB. Es ist auch kaum verwun­der­lich, dass für viele Senioren mit schmaler Rente 20 Euro monat­lich das Maximum darstellt, viele Senioren können und wollen nicht 30 Euro für einen Handy-Tarif ausgeben. Und wenn der Tarif für 20 Euro dann in Corona-Zeiten für Video­te­le­fo­nate entweder unbrauchbar ist (mit 1 GB) oder nur einge­schränkt nutzbar ist (mit 3 GB), hinter­lässt das einen faden Beigeschmack.

Nun gibt es für 20 Euro monat­lich also 20 GB, was mögli­cher­weise einige Senioren davon abhalten dürfte, dem Rat der Enkel zu folgen, bei o2 zu kündigen und einen 20-GB-Tarif bei Dril­lisch abzu­schließen. Unver­ständ­lich bleibt aber, warum es für Senioren, die wirk­lich nur mit dem o2 Free S regulär tele­fo­nieren wollen, keinen Rabatt auf diesen Tarif gibt. Wer nur tele­fo­nieren möchte, erhält heut­zu­tage bereits Allnet-Flats für 4 bis 5 Euro pro Monat.

Wer surfen will, braucht ein Smart­phone...

o2 zitiert in der Mittei­lung auch den D21index, nach dem in Deutsch­land rund zehn Millionen Menschen offline seien und Senioren in dieser Gruppe über­pro­por­tional vertreten sind. Der Grund dafür sei auch, dass 75 Prozent der über 65-Jährigen noch an ihrem tradi­tio­nellen Einfach-Handy fest­halten.

Über das o2-My-Handy-Programm will o2 also zukünftig auch Senioren vermehrt dazu bewegen, auf ein Smart­phone umzu­steigen und bietet hierfür spezi­elle Senioren-Smart­phones an, beispiels­weise vom Hersteller emporia.

Notfalls gibt es auch noch komplett grund­ge­bühr­freie Handy-Vertrags­ta­rife nur zum Tele­fo­nieren, die Sie in unserem Tarif­ver­gleich finden.

Mehr zum Thema o2 Tarife