Startschwierigkeiten

Trotz Absage: Migrierte Base-Kunden kriegen das Free Pack (Update)

Wer zum Start der neuen Tarife das Free Pack online buchen wollte, wurde heute manches Mal enttäuscht. Das System verweigerte den Abschluss. Vor allem migrierte Base-Tarife waren betroffen.
Kommentare (135)
AAA
Teilen (5)

Zum Start von o2 Free, dem neuen Smartphone-Tarif von Telefónica, gab es im Buchungssystem von Telefónica Schwierigkeiten. So erhielten Base-Kunden, die bereits auf die o2-Plattform migriert wurden, an der Hotline und im Online-Kundencenter die Auskunft, die Option Free Pack sei für sie nicht hinzubuchbar.

Update: Die Buchung soll sowohl über die Shops als auch über die Hotline nun möglich sein. Update Ende

Das Free Pack ist seit 5. Oktober für alle ab 2013 bestehenden Blue-All-In-Tarifen von o2 erhältlich und setzt wie bei den neuen Free-Tarifen die gedrosselte Bandbreite auf maximal 1 MBit/s über UMTS oder GPRS herauf. Bisher waren es 32 kBit/s. Die LTE-Verbindung geht wie bei den Free-Tarifen nach dem Verbrauch des Highspeed-Volumens jedoch verloren.

Anlaufschwierigkeiten bei migrierten Tarifen

Manche sind gleicher als andere: Das Free Pack war nicht zu jedem Blue All-In hinzubuchbar.Manche sind gleicher als andere: Das Free Pack war nicht zu jedem Blue All-In hinzubuchbar. Vereinzelt erhielten wir Hinweise, dass die Buchung der Option nicht möglich sei: Betroffen sind offenbar Kunden, die einen ins o2-System migrierten Base-Tarif besitzen. So schrieb uns ein Leser:

"Ich wollte soeben zu meinen Blue All in S (2015) Tarif die o2 Free Option buchen. Im Shop wurde ich abgewiesen; die Option stehe in meinem Tarif nicht zur Verfügung.[...] Also rief ich eben die o2 Hotline an. Dort sagte man mir, die Option o2 Free sei nicht für migrierte E-Plus Kunden mit "zuammengebastelten" All Ins vorgesehen und kann daher nicht aktiviert werden. [...] Die Aussagen des Shops und der Hotline kann ich nicht nachvollziehen."
Wir testeten online selbst die Buchbarkeit und stellten eine Anfrage an o2. Im Kundenportal "Mein o2" war eine Buchung der Option in der Tat nicht möglich. Bevor wir eine abschließende Antwort von o2 erhielten, schien sich die Situation am frühen Nachmittag jedoch wie von selbst zu lösen. Unser Leser schrieb uns:
"Das Anliegen hat sich geklärt. Von Seiten des Shops in Berlin kam eben ein Rückruf - man konnte mir die Free Option nun einbuchen. Auf die Bestätigung warte ich nun noch... Wie es zu diesen missverständlichen Aussagen kam kann ich nicht nachvollziehen. Scheinbar läuft die technische Abwicklung des ganzen bei Telefonica noch nicht rund. [...] Bei Buchung der Free Option erhalte ich aber im All In S auch als Bestandskunde die 1GB Promotion. Danke für Ihre Hilfe und Alles Gute!!"
Die Aktualisierung des o2-Buchungssystems ließ sich im Laufe des Tages quasi live mitverfolgen. Allerdings konnten wir die Online-Verfügbarkeit des Free Packs für einen migrierten Base-Tarif nicht nachvollziehen.

Bestätigt: Blue All-In ist Blue All-In

Dieser und andere Fälle warfen die Frage auf, ob es zweierlei Blue-Tarife gibt und ob das Free Pack nicht zu allen hinzubuchbar ist. Die o2-Pressestelle bestätigte uns jedoch auf Anfrage, dass es keine Rolle spielt, auf welchem Weg der Blue-All-In-Tarif entstanden ist. Das Free Pack bleibt sowohl für originäre als auch für migrierte Blue-All-In-Tarife erhältlich. Die einzige Bedingung bleibt, dass der Tarif nach 2013 erworben sein muss.

Datensnack könnte verloren gehen

Kunden, die den sogenannten Datensnack gebucht haben, der das 10-fache Datenvolumen des Basistarifs zur Verfügung stellt, sollten von der Buchung des Free Packs übrigens vorsichtshalber absehen. Beide Optionen können unter Umständen nicht parallel bestehen. Der Datensnack wurde Kunden mit migrierten Base-Tarifen angeboten sowie weiteren "ausgewählten Kunden" im Rahmen verschiedener Aktionen. Das Angebot stand jedoch immer unter dem Vorbehalt, dass der Basistarif nicht gravierend geändert wird. Die Buchung des Free Pack könnte eine solche Tarifänderung darstellen.

Update: o2 bestätigte uns auf Anfrage, dass das Free Pack als Datenoption behandelt wird. Bei der Buchung dieser Option fallen alle anderen gebuchten Datenoptionen aus dem Tarif heraus - auch der Datensnack oder andere Aktionsoptionen. Update Ende

Nicht möglich: Wechsel in die neuen Tarife

Bestätigt wurde uns jedoch, dass ein vorzeitiger Wechsel in die neuen Tarife derzeit noch nicht möglich ist. Bestandskunden mit einem älteren o2-Tarif bleibt damit derzeit einzig die Option Free Pack, sofern sie diese buchen können. Das ist für Besitzer eines Blue Basic oder Blue Smart nicht der Fall. Und LTE Max ist dann ausdrücklich nicht Bestandteil des Vertrags. Kunden, bei denen eventuell der bereits gekündigte Tarif in den nächsten Tagen ausläuft, können also nicht unbedingt damit rechnen, nahtlos in den o2-Free-Tarif zu wechseln.

Nicht unbedingt ausgeschlossen ist, im Rahmen einer Vertragsverlängerung in die neuen Free-Tarife zu wechseln. So wird uns in der App "Mein o2" durchaus angeboten, von einem o2 Blue All-In S Flex in einen beliebigen Free-Tarif mit 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit zu wechseln.

Die vorzeitige Wechselmöglichkeit von o2 Blue All-In in o2 Free soll laut Telefónica aber in der Zukunft möglich sein.

LTE-Kappung bleibt bestehen

Die Hoffnung, dass auch nach dem Verbrauch des Highspeedvolumens die LTE-Verbindung erhalten bleibt, sollte man sich bei den Free-Tarifen jedoch nicht machen. o2 bekräftigte wiederholt, dass das Free-Feature mit einer Kappung der LTE-Verbindung einhergeht. Ein erster Test der Redaktion bestätigte dies. Einen Bericht reichen wir in Kürze nach. Den Rückfall auf 3G hat unser Autor Markus Weidner in einem Kommentar deutlich kritisiert.

teltarif.de-Podcast zu o2 Free

In unserem Podcast "Strippenzieher und Tarifdschungel" sind wir in der aktuellen Folge auf die Konditionen der neuen o2-Free-Tarife eingegangen. Hier können Sie direkt in die Folge reinhören oder als MP3 herunterladen:

als mp3 herunterladen

Teilen (5)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)