Flatrate

o2 Free ohne LTE cut off: Darum klappt es (noch) nicht für alle

Kunden berichten, dass sie mit gebuchtem o2-Free-Tarif nach wie vor auf den LTE-Zugang verzichten müssen. Der Netzbetreiber erklärt, womit das zusammenhängt.
AAA
Teilen (18)

Wie berichtet hat Telefónica seine o2-Free-Tariffamilie zum 2. Mai verändert. Der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber verzichtet auf den bisherigen "LTE cut off". Das heißt, die Kunden müssen nach Verbrauch ihres Highspeed-Datenvolumens nicht mehr auf die Nutzung des LTE-Netzes verzichten. Die Kunden konnten bislang zwar mit 1 MBit/s "endlos weitersurfen", wie o2 wirbt. Sie mussten aber für den Rest des jeweiligen Abrechnungszeitraums mit UMTS und GSM vorliebnehmen.

Nun haben die ersten Kunden bereits getestet, ob sie nun wirklich durchgehend LTE-Empfang haben und lediglich die Drosselung auf 1 MBit/s weiterhin greift. Die Erfahrungen waren dabei sehr unterschiedlich, wie Nutzer auch gegenüber der teltarif.de-Redaktion berichteten.

Bei einigen Interessenten lief der LTE-Zugang den Angaben zufolge auch Ende April schon durchgehend. Andere o2-Kunden berichteten enttäuscht, auch am 2. Mai noch auf UMTS zurückgestuft zu sein. Auch ein Neustart des Smartphones habe die LTE-Verbindung nicht wiederhergestellt, wie die Nutzer gegenüber teltarif.de berichteten.

Netzbetreiber äußert sich auf Twitter

Details zum wegfallenden LTE cut off bei o2 FreeDetails zum wegfallenden LTE cut off bei o2 Free Auch beim Netzbetreiber selbst haben sich Kunden gemeldet, die berichteten, dass sie nach wie vor nur über UMTS surfen können. Via Twitter erklärte das Unternehmen, was es damit auf sich hat. Ist die Drosselung und der LTE cut off für den aktuellen Abrechnungszeitraum bereits erfolgt, dann bleibt es den Angaben zufolge dabei und der Kunde kann erst mit dem nächsten Rechnungslauf durchgehend über LTE surfen.

Wird das Inklusivvolumen seit dem 2. Mai verbraucht, dann soll der 4G-Zugang für Kunden, die o2 Free S, M oder L bzw. die Boost-Version des jeweiligen Tarifs gebucht haben, wie geplant durchgehend erhalten bleiben. Hierzu liegen unserer Redaktion allerdings bislang noch keine Erfahrungswerte vor.

Der Effekt, dass die LTE-Abschaltung für einige Anwender schon im April nicht mehr griff, ist nicht ungewöhnlich, denn auch in der Vergangenheit kam es schon vor, dass die SIM-Karte von o2-Free-Kunden nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens weiter im LTE-Netz eingebucht blieb. Die Begrenzung der Surfgeschwindigkeit auf 1 MBit/s funktionierte hingegen auch früher schon zuverlässig.

In einem Ratgeber finden Sie weitere Details zu Tarifen mit echter Daten-Flatrate.

Teilen (18)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)