PC & Laptop

Test: o2 Free als Datentarif-Alternative fürs Laptop

Reicht 1 MBit/s noch zum schnellen surfen am PC oder Laptop aus? teltarif.de hat den Test mit einer o2-Free-SIM gemacht.
Von Daniel Rottinger

Wir haben den Tarif o2 Free zu Testzwecken in eine Art Datentarif fürs Surfen am Laptop umgemünzt. Diese Erfahrungen haben wir gesammelt:

Wir haben o2 Free als Datentarif am Laptop verwendet Wir haben o2 Free als Datentarif am Laptop verwendet
Bild: teltarif-Montage/fotolia/o2
Wer auf der Suche nach einem Datentarif ist, wird bei zahlreichen Anbieter fündig. So haben etwa alle Netzbetreiber entsprechende Tarife im Portfolio, die den Zugang zum mobilen Datennetz mit dem Tablet, PC oder Laptop ermöglichen. Allerdings greift bei nahezu allen Angeboten nach Verbrauch des Inklusivvolumens eine heftige Drosselung, die den Anschluss auf wenige kBit/s runterreguliert. Zwar bietet etwa congstar eine spezielle Homespot-Flat an, bei der die Drossel mit 384 kBit/s relativ human ausfällt, allerdings ist der Tarif nur auf einen vom Nutzer beim Vertragsschluss festgelegten Standort begrenzt. Mit den neuen Free-Tarifen von o2 bietet sich Anwendern eine potenzielle Alternative. Doch reicht das 1-MBit/s-Feature des Tarifs für die Nutzung am Desktop-Rechner aus?

Die Testbedingungen und Einrichtung des UMTS-Sticks

o2-SIM im Huawei 3G-Stick o2-SIM im Huawei 3G-Stick
Bild: teltarif
Surfen am Handy ist eine Sache, die Internetnutzung am PC oder Laptop etwas ganz anderes. So sind viele Desktop-Angebote auf eine schnelle Internetanbindung ausgelegt und daher für die Nutzung mit schmalbandigen Anschlüssen nur bedingt geeignet. Wir haben das Experiment dennoch gewagt und mit dem Tarif o2 Free S (1 GB LTE Max.) nach Verbrauch des Highspeed-Traffics eine Surfsession am PC gestartet. Für den Test haben wir einen UMTS-Stick der Firma Huawei verwendet, da Nutzer bei o2 Free ohnehin auf den LTE-Zugang verzichten müssen, sobald sie sich im 1-MBit/s-Modus befinden. Zunächst legten wir die SIM-Karte in den Datenstick und steckten diesen anschließend in einen Windows-10-Laptop. Auf dem PC öffnete sich der voreingestellte Webbrowser und der Login-Bereich des Huawei-Sticks wurde eingeblendet. Nach Eingabe der SIM-PIN erhielten wir Zugriff auf die Benutzeroberfläche samt der Provideranzeige 3G (o2 -de). Bevor wir mit dem eigentlichen Test starteten, machten wir einen Speedtest. Das Resultat: 0,91 MBit/s im Down- und 1,01 MBit/s im Upload und eine Ping von 54 ms.

Was geht noch mit 1 MBit/s - am PC oder Laptop?

Resultat eines Speedchecks mit o2-Free (1 MBit/s-Modus) Resultat eines Speedchecks mit o2-Free (1 MBit/s-Modus)
Bild: teltarif
Zunächst starteten wir unseren Streifzug durchs Internet mit dem klassischen Webangebot, das sich hauptsächlich aus Newsseiten speist. Während einige Webseiten ohne große Verzögerung vollständig verfügbar waren, wurden aufwendige Seiten mit vielen Multimedia-Inhalten erst nach einer halben bis dreiviertel Minute komplett angezeigt. Die angesprochenen Ladezeiten dürften Nutzer mit einem DSL-1000-Anschluss bekannt vorkommen. Sofern es um die reine Informations­gewinnung geht, lässt sich etwa jeweils die mobile Variante des jeweiligen Angebots ansurfen, durch die geringer aufgelösten Grafiken und den Verzicht auf ladeintensive Objekte lassen sich die Seiten so meist ohne Wartezeit abrufen. Am PC fühlt sich der Nutzer vor allem bei größeren Downloads ausgebremst, so dauert etwa der Download von 100 MB Filmmaterial im Schnitt 13 Minuten.

Auf der nächsten Seite gehen wir auf das Streaming bei YouTube und Amazon Video ein, berichten über unsere Skype-Erfahrungen und schließen mit einem Fazit.

1 2

Mehr zum Thema Mobiles Internet