Mobiles Internet

o2: "Stand jetzt" keine echte Flatrate geplant

o2 plant bis auf weiteres keinen Mobilfunktarif mit echter Daten-Flatrate. Stattdessen bekommen die Kunden mehr Highspeed-Volumen. Mit o2 Free sei zudem bereits ein Unlimited-Angebot verfügbar.
AAA
Teilen (32)

Die Deutsche Telekom hat Anfang März den Smartphone-Tarif MagentaMobil XL eingeführt. Damit bekommen die Kunden erstmals für unter 100 Euro monatliche Grundgebühr eine Allnet-Flat, die auch eine echte Flatrate für die mobile Internet-Nutzung mit sich bringt. Sprich: Es gibt keine Datendrossel und auch keine Datenautomatik.

Vodafone konterte Mitte Mai mit einer Neuauflage des Red XL, der fast die gleichen Konditionen wie das Telekom-Pendant bietet. Wir haben bei der Telefónica-Pressestelle schon nach dem Start des MagentaMobil XL nachgefragt, ob bei o2 in absehbarer Zeit mit einem vergleichbaren Tarif zu rechnen sei. Der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber berief sich - aus Anbietersicht wenig überraschend - auf die o2-Free-Tarife, die schon seit 2016 unlimitiert seien.

LTE Cut Off und nur 1­MBit/s

o2 sieht sich mit neuen Tarifen gut aufgestellto2 sieht sich mit neuen Tarifen gut aufgestellt Wirklich vergleichbar ist o2 Free mit den echten Flatrates von Telekom und Vodafone dennoch nicht. Beim Telefónica-Angebot steht nämlich anders als bei den Mitbewerbern nur ein bestimmtes Volumenkontingent für die ungedrosselte Internet-Nutzung zur Verfügung. Die Drosselung auf 1 MBit/s mag im Vergleich zu anderen Tarifen auf dem deutschen Markt "harmlos" sein. Spürbar ist sie bei Downloads und beim Videostreaming aber doch.

Zudem müssen die Kunden nach Einsetzen der Drosselung auf den Zugang zum LTE-Netz verzichten. Nun gibt es aber Regionen, in denen LTE ausgebaut ist, nicht aber UMTS. Wer dort in die Datendrossel gerät, surft demnach nur noch mit GPRS oder EDGE im GSM-Netz. Aber auch im 3G-Netz hat der Kunde Nachteile: Ohne LTE auch kein VoLTE für Telefonate. Zudem sind die Pingzeiten im UMTS-Netz in der Regel höher als im 4G-Netz.

Vorerst keine LTE-max-Flatrate

Nachdem mit Telekom und Vodafone gleich beide Mitbewerber unter den Netzbetreibern Tarife mit echter Flatrate eingeführt haben, musste o2 reagieren. Das tat das Unternehmen nun. Einen eigenen Tarif mit LTE-max-Flatrate wird es aber vorerst nicht geben. "Stand jetzt" sei das nicht geplant, war vom Münchner Netzbetreiber im Rahmen eines Pressegesprächs zu erfahren. Für die Zukunft könne man freilich nichts ausschließen.

Bei der aktuellen Preisrunde setzt o2 zunächst auf mehr Datenvolumen in den Free-Tarifen. Mit 60 GB im o2 Free L Boost biete man ein "unbegrenztes Angebot" für die breite Masse der Bevölkerung, das zudem deutlich günstiger als die bisherigen Unlimited-Tarife sei, die nur eine Premium-Zielgruppe adressieren würden. o2 biete das "mit Abstand beste Preis-/Leistungsverhältnis im Markt". Zudem hat o2 mit Free Connect ein Feature, das man bei den Mitbewerbern derzeit vergeblich sucht.

Alle Meldungen zu den neuen o2-Tarifen

Teilen (32)

Mehr zum Thema Echte, mobile Internet-Flatrate