Daten-Flat

o2-Free-Option mit echter Flatrate wieder für alle o2-Kunden buchbar

Zu o2 migrierte frühere E-Plus- und Base-Kunden haben jetzt wieder die Möglichkeit, o2 Free als Option zu buchen. Für 5 Euro im Monat ist eine echte UMTS-Flatrate enthalten.
AAA
Teilen (19)

Vor rund einem Monat hat Telefónica die Buchungsmöglichkeiten für o2 Free massiv eingeschränkt. So konnte die Option für ehemalige Kunden von E-Plus und Base nicht mehr gebucht werden. Auch für Nutzer, die einen Vertrag über den Discounter Tarifhaus abgeschlossen haben, wurde die Möglichkeit, die o2-Free-Option zu bestellen, abgeschaltet. Bestandskunden hat der Netzbetreiber das Feature sogar nachträglich wieder gekündigt.

Nun hat der nach Kundenzahlen größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber die Einschränkungen zumindest hinsichtlich der E-Plus- und Base-Kunden, die zu o2 migriert wurden, wieder aufgehoben. Das bestätigte die Telefónica-Pressestelle auf Anfrage von teltarif.de. "Damit ist o2 Free wieder für alle o2 Bestandskunden buchbar", heißt es wörtlich. Für Tarifhaus ist die Option allerdings nach wie vor zumindest offiziell nicht vorgesehen.

o2 Free wurde Anfang Oktober eingeführt und bietet eine echte Flatrate für die mobile Internet-Nutzung. Als Option zu einem bestehenden o2-Blue-All-in-Tarif oder zu o2 Blue Select kann das Angebot für 5 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr hinzugebucht werden. Neukunden, die den Vertrag direkt bei o2 abschließen, bekommen generell o2-Free-Tarife.

Daten-Drossel nur auf 1 MBit/s

o2 Free wieder für migrierte Kunden buchbaro2 Free wieder für migrierte Kunden buchbar Auch bei dem neuen Preismodell der Münchner Telefónica-Marke gibt es eine Daten-Drossel. Diese fällt allerdings deutlich moderater aus als in fast allen anderen deutschen Mobilfunktarifen. So wird die Übertragungsgeschwindigkeit des mobilen Internet-Zugangs nach dem Verbrauch des zum Tarif gehörenden Highspeed-Datenvolumens nicht etwa auf 64 kBit/s oder weniger, sondern auf 1 MBit/s limitiert.

Wie sich in unserem Langzeit-Test mit o2 Free gezeigt hat, können insbesondere am Smartphone weiterhin nahezu alle Online-Dienste mit Ausnahme von HD-Video-Streaming genutzt. Allerdings müssen die Kunden für die Dauer der Drosselung auf den Zugang zum LTE-Netz verzichten. Dadurch steht abseits des UMTS-Versorgungsbereichs nur noch GPRS bzw. EDGE zur Verfügung.

In Business-Tarifen wird der LTE-Zugang nach dem Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens derzeit nicht abgeschaltet. Die Telefónica-Pressestelle kündigte aber auf Anfrage an, dass auch in diesen für Geschäftskunden bestimmten Preismodellen ab dem kommenden Jahr der Zugang auf das GSM- und UMTS-Netz beschränkt wird, wenn das ungedrosselte Datenvolumen verbraucht ist. Jeweils zu Beginn des nächsten Monats steht auch das 4G-Netz wieder zur Verfügung.

Mittlerweile hat sich auch Tarifhaus zur erneuten Buchbarkeit von o2 Free geäußert.

Teilen (19)

Mehr zum Thema Echte, mobile Internet-Flatrate