Eingeschränkt

o2 Free: "Endlos weitersurfen" nur auf der Hauptkarte

Nur auf einer von bis zu zehn SIM-Karten eines o2-Free-Connect-Vertrags steht eine "echte" Daten-Flatrate über UMTS zur Verfügung. Die anderen Karten werden auf 32 kBit/s gedrosselt.
AAA
Teilen (39)

Wie berichtet bietet o2 ab 5. Juni seine Free-Tarife in neuer Form an. Zum einen können Kunden, die sich für 24 Monate an die Münchner Telefónica-Marke binden, mit o2 Free Boost für 5 Euro Aufpreis pro Monat ihr Highspeed-Datenvolumen verdoppeln. Zudem bekommen Interessenten neben der Hauptkarte mit o2 Free Connect bis zu neun weitere SIM-Karten.

Auf bis zu zwei MultiCards stehen die gleichen Funktionen wie auf der Haupt-SIM zur Verfügung, wobei sich die Kunden entscheiden müssen, mit welcher Karte sie SMS empfangen sowie über LTE und WLAN telefonieren wollen. Die Umschaltung ist per USSD-Code möglich. Bei bis zu sieben weiteren Karten handelt es sich um Daten-SIMs ohne Telefonie-Funktion, die sich beispielsweise für den Einsatz im Tablet oder Notebook bzw. im mobilen Hotspot eignen.

Wie bisher gilt bei o2 Free, dass die Kunden je nach Netzverfügbarkeit am Aufenthaltsort mit "LTE max." surfen können. Das sind je nach Netzausbau bis zu 225 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream. Ist das zum Tarif gehörende Highspeed-Datenvolumen verbraucht, so wird bis zum Ende des jeweils aktuellen Abrechnungszeitraums der LTE-Zugang gekappt und die Kunden können mit maximal 1 MBit/s im Down- und Upstream über UMTS "endlos weitersurfen", wie o2 bewirbt.

Telefónica-Pressestelle bestätigt: UMTS-Flat nur auf einer Karte

Neue Details zu o2 Free ConnectNeue Details zu o2 Free Connect Die Telefónica-Pressestelle bestätigte nun auf Anfrage von teltarif.de, dass diese "Weitersurf-Garantie" nur für die Hauptkarte des Vertrags gilt. Auf den bis zu zwei MultiCards und auf den maximal sieben Datenkarten, die zusätzlich mit dem jeweiligen Mobilfunkanschluss genutzt werden können, wird die Performance auf höchstens 32 kBit/s im Down- und Upstream gedrosselt.

In der Praxis bedeutet diese Regelung, dass die UMTS-Flatrate nur auf einer SIM-Karte genutzt werden kann. Für die zusätzlichen Betreiberkarten ist nach dem Verbrauch des "Hauptvolumens" Schluss. Dafür fallen für die Extra-SIMs abseits der Anschlussgebühr von 39,99 Euro keine weiteren Kosten an. Beim bisherigen o2-Free-Portfolio konnte die UMTS-Flat auch auf MultiCards genutzt werden. Dafür wurden pro Zusatz-SIM 4,99 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr berechnet.

Telekom-Kunden können im Tarif MagentaMobil XL ihre echte Flatrate auch auf MultiSIMs uneingeschränkt nutzen. Dafür werden pro Zusatzkarte 29,95 Euro Extra-Grundgebühr pro Monat berechnet. Die Red+ Data-SIMs von Vodafone kosten in Verbindung mit dem Tarif Red XL monatlich 20 Euro zusätzlich. Auf der Datenkarte können die Kunden jeden Monat 10 GB Datenvolumen nutzen.

Sollten Sie sich für einen neuen Mobilfunkvertrag interessieren, dann werfen Sie doch einmal einen Blick auf unseren Tarifvergleich, mit dem Sie ein Angebot ermitteln können, das Ihren Anforderungen am nächsten kommt.

Teilen (39)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)