30-Euro-Tarife

o2 Free 15 im Vergleich zu Telekom, Vodafone und Base

o2 Free 15 geht am 23. Mai an den Start. Wir vergleichen den Aktionstarif mit Angeboten der anderen deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber. Neben Telekom und Vodafone haben wir auch Base in den Vergleich mit einbezogen.
AAA
Teilen (58)

o2 bietet im Aktionszeitraum vom 23. Mai bis 5. September einen Aktionstarif an, der eine Allnet-Flat mit monatlich 15 GB ungedrosseltem Datenvolumen im LTE-Netz bietet. Besonderheit wie bei allen anderen o2-Free-Tarifen: Nach Verbrauch des Highspeed-Volumens können die Kunden mit bis zu 1 MBit/s weitersurfen - allerdings nur über UMTS.

Doch wie gut ist o2 Free 15, wie sich der Aktionstarif nennt, im Vergleich zu Angeboten der anderen deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber aufgestellt? Wir haben uns angesehen, was die Kunden für ebenfalls rund 30 Euro monatliche Grundgebühr bei der Deutschen Telekom, bei Vodafone und bei Base bekommen.

MagentaMobil S von der Telekom

o2 Free 15 im Vergleicho2 Free 15 im Vergleich Die Telekom bietet für 34,95 Euro im Monat den kleinsten ihrer Smartphone-Tarife, den MagentaMobil S, an. Interessenten, die den Vertrag online abschließen, zahlen für die Dauer der zweijährigen Mindestvertragslaufzeit monatlich nur 29,20 Euro. Damit liegt der Kontrakt preislich auf einem ähnlichen Niveau wie der o2 Free 15.

Auch bei der Telekom bekommen die Kunden eine Allnet-Flat für Telefonate und den SMS-Versand. Anders als bei o2 ist eine Festnetznummer für die günstige Erreichbarkeit aber nur gegen Aufpreis erhältlich. Zudem bekommen die Telekom-Kunden monatlich nur 1 GB ungedrosseltes Datenvolumen. Danach erfolgt die Drosselung auf 64 kBit/s, so dass der Internet-Zugang maximal noch für den Austausch von E-Mails oder Messenger-Nachrichten zu gebrauchen ist.

Dafür ist im Telekom-Vertrag eine Flatrate für die WLAN-Hotspots des Unternehmens enthalten und in den ersten 31 Tagen nach Vertragsabschluss haben die Kunden eine echte Daten-Flatrate zur Verfügung. Nicht zuletzt sei der deutlich größere LTE-Netzausbau erwähnt, der oft auch in ländlichen Regionen noch schnelle Datenübertragungen ermöglicht, wo o2-Kunden zum Teil mit GPRS oder EDGE vorliebnehmen müssen.

Vodafone Red S mit Bonus-Möglichkeiten

Bei Vodafone ist der Tarif Red S für monatlich 31,99 Euro zu bekommen. Für Kunden, die den Vertrag via Internet buchen, reduziert sich der Monatspreis für die ersten beiden Jahre auf 28,79 Euro. Das ist allerdings nicht der einzige Vorteil, den Vodafone-Kunden derzeit bekommen können. Wer online bucht, erhält die Allnet-Flat mit 50 Prozent mehr Datenvolumen. So erhöht sich das Kontingent des Red-S-Tarifs von 2 auf 3 GB.

Nur bei Vodafone gibt es allerdings auch die Datenautomatik, dank derer nach Verbrauch des Highspeed-Volumens bis zu dreimal im Abrechnungszeitraum kostenpflichtige Datenpakete nachgebucht werden, bevor die Performance auf 32 kBit/s gedrosselt wird, so dass der Internet-Zugang faktisch nicht mehr nutzbar ist. Diese Datenautomatik kann von den Kunden abgeschaltet werden. Vorteil ist wiederum die Möglichkeit, nicht verbrauchtes Highspeed-Volumen in den nächsten Monat mitzunehmen. Das ist bei Telekom und o2 nicht vorgesehen.

Auf Seite 2 sehen wir uns ein weiteres Vodafone-Angebot an. Zudem beleuchten wir die Tarife von Base, die preislich in Konkurrenz zu o2 Free 15 stehen.

1 2 vorletzte
Teilen (58)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)