Breitband

o2: Bis zu 250 MBit/s für weitere Haushalte

o2 kann ab sofort in mehreren Bundes­län­dern VDSL-Anschlüsse anbieten, die über West­energie Breit­band reali­siert werden.

Alfons Lösing: "Kein anderer Anbieter hat eine so große Internet-Verfügbarkeit für zuhause wie wir" Alfons Lösing: "Kein anderer Anbieter hat eine so große Internet-Verfügbarkeit für zuhause wie wir"
Foto: Telefónica
o2 will sich neben dem Mobil­funk verstärkt auch als Anbieter schneller Inter­net­zugänge im Fest­netz etablieren. Schon heute wirbt die Telefónica-Marke mit der "größten Internet-Verfüg­bar­keit für zuhause". Dabei setzt das Unter­nehmen auf Part­ner­schaften mit Netz­betrei­bern wie der Deut­schen Telekom, Voda­fone und Tele Columbus.

Auch die Zusam­men­arbeit mit regio­nalen Tele­fon­gesell­schaften spielt für den aus München stam­menden Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern eine große Rolle. Ab sofort haben Inter­essenten in verschie­denen Regionen von Rhein­land-Pfalz, Nord­rhein-West­falen und Nieder­sachsen die Möglich­keit, über o2 Fest­netz­anschlüsse im Netz der West­energie Breit­band GmbH zu buchen.

Diese Option besteht für rund 250.000 Haus­halte im Norden, Westen und Südwesten Deutsch­lands dank der Koope­ration von Telefónica mit vitro­con­nect. Über VDSL Super Vecto­ring stehen Internet-Band­breiten von bis zu 250 MBit/s im Down­stream und 40 MBit/s im Upstream zur Verfü­gung.

"Durch den konti­nuier­lichen Ausbau unserer Koope­rationen haben wir uns zu einem der führenden Fest­netz­anbieter in Deutsch­land entwi­ckelt. Kein anderer Anbieter hat eine so große Internet-Verfüg­bar­keit für zuhause wie wir", sagt Alfons Lösing, Vorstand für Whole­sale & Part­nering von o2 / Telefónica Deutsch­land.

West­energie Breit­band: Schnelles Internet im länd­lichen Raum

Alfons Lösing: "Kein anderer Anbieter hat eine so große Internet-Verfügbarkeit für zuhause wie wir" Alfons Lösing: "Kein anderer Anbieter hat eine so große Internet-Verfügbarkeit für zuhause wie wir"
Foto: Telefónica
"Schnelles Internet ist ein zentraler Stand­ort­faktor sowohl für Fami­lien als auch für Gewer­betrei­bende und Indus­trie. Daher bringt West­energie Breit­band insbe­son­dere Städte und Gemeinden im länd­lichen Raum an das schnelle Internet - Regionen, die noch viel­fach unter­ver­sorgt sind", so Robin Weiand, Geschäfts­führer der West­energie Breit­band GmbH.

Das Unter­nehmen setzt nach eigenen Angaben auf einen offenen Zugang für Tele­kom­muni­kati­ons­unter­nehmen und auf Vertriebs­koope­rationen. Auch das Glas­faser­netz werde konti­nuier­lich weiter ausge­baut. Ob und wann o2 auch Glas­faser­anschlüsse über West­energie Breit­band anbieten kann, ist noch nicht bekannt. Telefónica hat aber bereits ange­kün­digt, FTTH perspek­tivisch im Fest­netz der Deut­schen Telekom zu vermarkten.

o2 setzt für seine Fest­netz­tarife auf DSL, Kabel, Glas­faser und das Mobil­funk­netz als Zugangs­tech­nolo­gien. Dabei gelten einheit­liche Tarife für alle Ange­bote und der Kunde kann über eine Verfüg­bar­keits­abfrage auf der o2-Webseite ermit­teln, welche Zugangs­tech­nolo­gien und Band­breiten am gewünschten Standort zur Verfü­gung stehen.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, von welcher Zugangs­tech­nologie o2 sich vor wenigen Tagen verab­schiedet hat.

Mehr zum Thema Telefónica (o2)