Eingebaut

eSIM für Privat­kunden bei o2 noch dieses Jahr

Nach Telekom und Vodafone wird auch o2 künftig die Samsung Galaxy Watch mit LTE anbieten. Damit stehen bei allen deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern eSIMs für Privatkunden zur Verfügung.
AAA
Teilen (45)

Wie berichtet hat Samsung am Donnerstagabend mit der Galaxy Watch eine neue Smartwatch vorgestellt, die es auch in einer Version mit eSIM und Mobilfunk-Anbindung gibt. Die Deutsche Telekom und Vodafone bieten auch für die Apple Watch Series 3 bereits eSIM-Profile an, sodass sich die Smartwatch auch über das Mobilfunknetz und nicht nur über eine Bluetooth- oder WLAN-Verbindung nutzen lässt.

Telekom und Vodafone werden auch von Samsung als Partner für die Galaxy Watch mit LTE genannt. Doch was ist mit o2? Die Telefónica-Marke hatte vor zwei Jahren eine eSIM für die ebenfalls von Samsung produzierte Smartwatch Gear S2 3G angekündigt. Eine Vermarktung fand nie statt und auch bei der 4G-Version der Apple Watch Series 3 hält sich der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber bislang zurück.

Samsung Galaxy Watch: o2 bestätigt Verkauf der LTE-Version

o2 plant eSIMo2 plant eSIM Wie die Telefónica-Pressestelle auf Anfrage von teltarif.de mitteilte, wird es auch die Samsung Galaxy Watch zum Verkaufsstart im September bei o2 nur in der Version ohne Mobilfunk-Anbindung geben. Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft werde die Telefónica-Marke die neue Smartwatch aber auch in der LTE-Version ins Programm aufnehmen.

Nach Telekom und Vodafone startet demnach auch o2 noch in diesem Jahr mit der Vermarktung eines eSIM-Produkts für Privatkunden. Als Alternative zur Triple-SIM, die die Kunden wahlweise als Mini-, Micro- oder Nano-SIM ausstanzen können, steht demnach auch die fest in der Smartwatch integrierte SIM-Karte zur Verfügung, die sich über ein vom Netzbetreiber übermitteltes eSIM-Profil aktivieren lässt.

eSIM als eine von bis zu zehn MultiCards?

Details zur eSIM-Vermarktung bei o2 sind noch nicht bekannt. Die Wahrscheinlichkeit ist aber hoch, dass das Produkt als eine der bis zu zehn MultiCards eingerichtet werden kann, die mit o2 Free Connect in den aktuellen Smartphone-Tarifen der Münchner Telefongesellschaft angeboten werden. Wird die eSIM genauso behandelt wie die herkömmlichen SIM-Karten, so fallen für die Kunden keine zusätzlichen monatlichen Grundgebühren an.

Gegenüber Telekom und Vodafone besteht bei o2 derzeit die Einschränkung, dass Telefonate über LTE nur mit einer der bis zu zehn SIM-Karten möglich sind. Die anderen SIMs schalten zum Aufbau einer Sprachverbindung auf UMTS bzw. GSM zurück. Das würde bedeuten, dass auch die eSIM möglicherweise nicht für Voice over LTE geeignet ist.

Teilen (45)

Mehr zum Thema eSIM