Start

Ab heute: eSIM bei o2, Blau und Ay Yildiz verfügbar

Ab sofort gibt es die eSIM in allen drei deutschen Mobilfunknetzen. Telefónica bietet das Produkt bei o2, Blau und AyYildiz an, zunächst allerdings nur für Vertragskunden
AAA
Teilen (7)

Nach der Deutschen Telekom, Vodafone und mobilcom-debitel gibt es ab heute bei drei weiteren deutschen Mobilfunkmarken die eSIM als Alternative zum bekannten SIM-Karten-Chip. Erstmals ist das neue SIM-Karten-Format damit im Mobilfunknetz der Telefónica verfügbar. Dabei bietet der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber eSIM-Profile nicht nur bei seiner Kernmarke o2, sondern auch bei den Discountern Blau und Ay Yildiz an.

Samsung Watch LTE

Die eSIM ist im Telefónica-Netz vorerst nur für Kunden mit einem festen Vertragsverhältnis erhältlich. In Verbindung mit einer Prepaidkarte können Interessenten vorerst weiterhin nur herkömmliche SIM-Karten bekommen. Das gleiche gilt auch für Vodafone, während die Deutsche Telekom zumindest für eigene Tarife, die vorausbezahlt abgerechnet werden, ebenfalls eSIM-Profile ausgibt.

Kartentausch kostenlos

Telefónica startet mit der eSIM-VermarktungTelefónica startet mit der eSIM-Vermarktung Der Wechsel von einer herkömmlichen SIM-Karte auf die eSIM ist für Kunden von o2, Blau und Ay Yildiz kostenlos. Die Bestellung ist nach Telefónica-Angaben über alle Kanäle, also online, per App oder im stationären Handel erhältlich. Mitarbeiter in den o2-Shops sind den Angaben zufolge auf Wunsch auch bei der Einrichtung der eSIM behilflich.

Bei der Online-Bestellung soll die eSIM innerhalb weniger Minuten zur Verfügung stehen. Im Self-Care-Bereich der o2-Webseite wird auch der QR-Code angezeigt, der zur Aktivierung des eSIM-Profils eingegeben werden muss. Noch nicht bekannt ist, ob sich die eSIM-Profile aus dem Telefónica-Netz - wie die eSIMs von Vodafone - mehrfach verwenden lassen oder ob wie bei der Telekom nach einem Gerätewechsel ein neues eSIM-Profil generiert werden muss.

Mit der Apple Watch Series 3 und 4, der Samsung Galaxy Watch, den iPhone-Modellen XS, XS Max und XR sowie dem Google Pixel 3 und dem Google Pixel 3 XL sind erste Smartwatches und Smartphones auf dem deutschen Markt verfügbar, die sich mit einer eSIM nutzen lassen. Dabei ist die im Gerät fest integrierte SIM-Karte bei den genannten Handy-Uhren für die Mobilfunk-Anbindung sogar alternativlos, während sich die Smartphones von Apple und Google auch mit einer herkömmlichen Nano-SIM betreiben lassen.

Samsung Galaxy Watch mit LTE bei o2

Als erstes offizielles eSIM-Produkt verkauft o2 ab heute die LTE-Version der Samsung Galaxy Watch in der 42-Millimeter-Version für 373 Euro sowie in der 46-Millimeter-Variante für 397 Euro. Weitere eSIM-fähige Endgeräte sollen in den kommenden Wochen folgen, wobei o2 die aktuellen iPhone-Modelle, die ebenfalls mit einer fest integrierten SIM-Karte ausgestattet sind, bereits verkauft.

Apple nennt o2 derzeit noch nicht als Mobilfunkanbieter, der die eSIM für das iPhone offeriert. Nachdem die Telefónica-Pressestelle früher bereits betonte, die eSIM für das iPhone anbieten zu wollen liegt die Vermutung nahe, dass die Verhandlungen zwischen Apple und Telefónica noch nicht abgeschlossen sind oder Apple die eSIM von o2 noch nicht getestet hat. Die eSIM von Vodafone haben wir mit dem iPhone XS Max bereits getestet.

Wie die eSIM von o2 auf ein iPhone heruntergeladen, installiert und aktiviert wird, erläutern wir mit zahlreichen Bildern in einem separaten Artikel.

Teilen (7)

Mehr zum Thema eSIM