Ausprobiert

Test: So wird die eSIM von o2 bestellt und aktiviert

o2 bietet seine eSIM-Profile bei Online-Bestel­lung jetzt auch wieder zur sofor­tigen Inbe­trieb­nahme an. Das haben wir mir der Apple Watch auspro­biert.

Wie berichtet hat o2 Ände­rungen für die Bestel­lung und Bereit­stel­lung von eSIM-Profilen einge­führt. Mussten Kunden seit dem vergan­genen Jahr bei Online-Bestel­lung darauf warten, bis die Daten ausge­druckt auf dem Postweg gelie­fert wurden, so kann die eSIM nun wieder unmit­telbar nach der Bestel­lung akti­viert werden. Das haben wir bei einem bestehenden Vertrag auspro­biert, indem wir eine als Nano-SIM akti­vierte MultiCard über das pass­wort­ge­schützte Kunden­menü auf der o2-Webseite in ein eSIM-Profil gewandet haben.

Anders als bei der Bestel­lung einer neuen physi­schen SIM-Karte ist die Wand­lung in ein eSIM-Profil kostenlos. Das wurde auch trans­pa­rent auf der o2-Webseite darge­stellt. Wir haben den Karten­tausch ange­stoßen und erhielten unmit­telbar im Anschluss daran eine Bestä­ti­gung per E-Mail. eSIM bei o2 getestet eSIM bei o2 getestet
Foto: teltarif.de, Logo: o2

eSIM-Profil stand schnell bereit

Keine zwei Minuten später wurde die eSIM im Kunden­portal als "zur Instal­la­tion bereit" ange­zeigt. Parallel erhielten wir eine weitere E-Mail, die eben­falls darüber infor­mierte, dass das eSIM-Profil bereit­steht. Die elek­tro­ni­sche Post enthielt zudem Hinweise auf die Rufnummer, für die die virtu­elle SIM-Karte gedacht ist, und zur Instal­la­tion und Akti­vie­rung über den Kunden­be­reich der o2-Webseite.

Vor der Instal­la­tion griff der zusätz­liche Sicher­heits­schritt, den o2 gegen­über der früheren Online-Bereit­stel­lung von eSIM-Profilen einge­baut hat. o2 verschickt eine PIN per SMS, die dann wiederum auf der Webseite zur zusätz­li­chen Authen­ti­fi­zie­rung einge­geben werden muss. Inter­es­sant: Wer mehrere o2-Anschlüsse besitzt, kann für die Kurz­mit­tei­lung eine belie­bige dieser Rufnum­mern auswählen.

Im Anschluss wurden auf im o2-Kunden­menü der QR-Code oder die manuell einzu­ge­benden Daten ange­zeigt. Wir haben das eSIM-Profil für die Apple Watch genutzt und den QR-Code über die Apple-Watch-App auf dem iPhone einge­scannt. Die Akti­vie­rung war inner­halb weniger Sekunden erle­digt. Betriebs­be­reit war die eSIM aber noch nicht. eSIM-Profil stand kurzfristig bereit eSIM-Profil stand kurzfristig bereit
Foto: teltarif.de

eSIM muss nach der Instal­la­tion noch akti­viert werden

Die Mobil­funk-Schnitt­stelle der Smart­watch buchte sich auch dann nicht ins Handy­netz ein, als keine Blue­tooth-Verbin­dung zum iPhone und keine WLAN-Verbin­dung bestand. Umge­kehrt war die physi­sche MultiCard noch betriebs­be­reit. Die Erklä­rung liefert das Menü auf der o2-Webseite: Das eSIM-Profil muss - anders als bei Telekom und Voda­fone üblich - durch einen weiteren "Klick" akti­viert werden.

Nach der Umschal­tung war die Nano-SIM sofort offline, die eSIM funk­tio­nierte aber immer noch nicht. Wir haben die Apple Watch daraufhin kurz in Flug­zeug­modus versetzt und diesen wieder aufge­hoben. Im Anschluss wurde sofort eine Verbin­dung mit dem LTE-Netz von Telefónica herge­stellt. Per E-Mail bestä­tigte o2 noch die erfolg­reiche Akti­vie­rung. Der Vorgang dauerte insge­samt nicht einmal fünf Minuten.

Weitere Details zum Thema eSIM haben wir auf einer Info­seite zusam­men­ge­fasst.

Mehr zum Thema eSIM