Medienbericht

o2-E-Plus-Fusion: Einige Prepaid-Marken werden vielleicht zusammengelegt

Aus Unternehmenskreisen von o2 und E-Plus wurde bekannt, dass man nach der Übernahme einige der Prepaid-Marken zusammenlegen wolle. Möglicherweise könnten bald die Marken Simyo, Blau und Ay Yildiz verschwinden.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
Kommentare (746)
AAA
Teilen

Telefónica Deutschland (o2) will nach der Übernahme von E-Plus nicht mehr alle Marken weiterführen, wie der Focus [Link entfernt] erfahren hat. So soll die Mobilfunk-Marke "E-Plus" gänzlich verschwinden, während "Base" weiterhin Bestandteil sein und damit für Vertragskunden auch nach der Fusion zur Verfügung stehen soll.

Außerdem sollen den Informationen zufolge einige der Prepaid-Anbieter zusammengelegt werden. Während o2 die Marken Fonic und Türk Telecom für Gespräche in die Türkei führt, sind bei E-Plus die Konkurrenz-Marken Blau, Simyo und Ay Yildiz bekannt. Telefónica Deutschland äußerte sich dazu wie folgt zu den möglichen Plänen: "Es sei keine Entscheidung für die Zeit nach dem Zusammenschluss gefallen."

Kreise: Thorsten Dirks soll das neue Gemeinschaftsunternehmen leiten

Verschwinden bald Marken wie Simyo, Blau und Ay YildizVerschwinden bald Marken wie Simyo, Blau und Ay Yildiz? Wie der Focus aus Unternehmenskreisen von o2 und E-Plus weiterhin erfahren hat, ist der E-Plus-Chef Thorsten Dirks als Leiter des neuen gemeinschaftlichen Unternehmens im Gespräch. Ende Januar hat der o2-Chef René Schuster die deutsche Telefónica "in gegenseitigem Einvernehmen" verlassen. Bis zum 23. Juni laufen noch die Prüfungen der EU-Kommission, ob der Fusion von o2 und E-Plus ohne Auflagen eine Zustimmung erhalten kann.

Hierbei handelt es sich natürlich noch um Spekulationen. Seitens Telefónica Deutschland gibt es noch keine Bestätigung. Immerhin befinde man sich derzeit noch im Freigabeverfahren, so ein Sprecher des Unternehmens. Mit der Übernahme von E-Plus durch o2 würden die beiden Firmen zum größten deutschen Mobilfunk-Anbieter werden - gemessen an der Anzahl der gemeinsamen Kunden.

Erst kürzlich hat sich der freenet-Chef Vilanek in einem Interview zum Thema E-Plus-o2-Fusion geäußert. Er befürchte nach der Übernahme weniger Wettbewerb - mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel. o2 hat den harten Wettbewerb auf dem deutschen Markt zum Jahresstart zu spüren bekommen und steht nun kurz vor der Fusion mit E-Plus unter Druck.

Teilen

Mehr zum Thema E-Plus-Übernahme