3G

UMTS von Telefónica: Erste Sender laut Lesern wieder am Netz

Wir berichten über die Wiederinbetriebnahme von UMTS-Basisstationen von Telefónica in Süddeutschland. Hoffnung besteht auch für weitere betroffene Kunden.
AAA
Teilen (31)

Wie berichtet haben Leser von teltarif.de sowie Nutzer des Online-Forums von o2 beklagt, dass in Regionen, in denen sie sich überwiegend aufhalten, das UMTS-Netz von Telefónica nicht mehr zur Verfügung steht. In einigen Fällen berichten die betroffenen Kunden auch davon, das bisher verfügbare GSM-Netz von Telefónica sei nicht mehr verfügbar.

Die Einschränkungen stehen offenbar im direkten Zusammenhang mit der Zusammenlegung der Netzkennungen von E-Plus und o2 in Bayern und Baden-Württemberg, die Telefónica offiziell bestätigt hat. Dabei wird den Beobachtungen zufolge jeweils weitgehend die Infrastruktur des bisherigen o2-Netzes verwendet, während zumindest ein Teil der E-Plus-Technik abgeschaltet wird.

UMTS in Bad Reichenhall wieder verfügbar

UMTS von Telefónica in Bad Reichenhall wieder verfügbarUMTS von Telefónica in Bad Reichenhall wieder verfügbar Allerdings gibt es inzwischen auch Anzeichen dafür, dass die Einschränkungen, mit denen Kunden in den betroffenen Regionen leben müssen, nicht dauerhaft bestehen bleiben. So erreichte uns ein Leserhinweis, nach dem beispielsweise in Bad Reichenhall, unweit der deutsch-österreichischen Grenze, in der vorletzten Woche zunächst nur noch das GSM-Netz von Telefónica zur Verfügung stand.

Den Angaben zufolge ließ sich der mobile Internet-Zugang unter diesen Umständen nicht mehr sinnvoll nutzen. Zur ohnehin nur schwachen maximalen Performance über GPRS und EDGE kam vermutlich auch eine Überlastung der Funkzellen, zumal nun alle Kunden auf den 2G-Standard konzentriert waren. Seit Wochenbeginn steht UMTS aber dem Bericht zufolge in Bad Reichenhall wieder zur Verfügung - möglicherweise nach dem Abschluss der dafür erforderlichen Umbauarbeiten.

Positive Rückmeldungen auch aus Baden-Württemberg

Bad Reichenhall ist kein Einzelfall. So berichtet ein Teilnehmer des Telefon-Treff-Forums, auch im baden-württembergischen Emmendingen sei das UMTS-Netz von Telefónica wieder verfügbar. Ein weiterer Nutzer berichtet aus Waldshut-Tiengen, 3G sei nach dem Ausfall jetzt wieder nutzbar.

Piding: 3G ab Ende Januar wieder verfügbar

Auch für andere Standorte deuten sich Verbesserungen an. So berichtet der Leser aus Südostbayern weiter, parallel zu Bad Reichenhall sei auch im benachbarten Piding die UMTS-Versorgung ausgefallen. Dort ist das 3G-Netz bislang nicht wieder aktiv. Über die Kundenbetreuung seines Providers, in dem Fall 1&1, konnte der Nutzer aber in Erfahrung bringen, dass UMTS zum 31. Januar 2017 wieder verfügbar sein soll.

Denkbar wäre, dass die Umrüstung der Netztechnik an diesem Standort länger dauert und Telefónica verständlicherweise zunächst Bad Reichenhall als Stadt mit rund 17 000 Einwohnern wieder versorgen wollte, bevor auch die 5000-Seelen-Gemeinde Piding wieder mit einem brauchbaren mobilen Internet-Zugang ausgestattet wird.

Zwar handelt es sich hier nur um einige Beispiele innerhalb eines Gebiets, in denen Kunden zumindest punktuell über Netzprobleme klagen. Dennoch dürfte nach den Erfahrungen aus dem äußersten Südosten Bayerns Hoffnung auch für andere betroffene Landstriche bestehen, dass das verlorengeglaubte Netz wieder zurückkehrt. Allerdings kann es offenbar - wie im Falle von Piding - zumindest teilweise auch zu längeren Ausfallzeiten kommen.

Teilen (31)

Mehr zum Thema Telefónica