3G

E-Plus-UMTS für o2-Kunden: Der Netzroaming-Test in Bildern

Wir haben am vergangenen Wochenende das Netzroaming von o2 bei E-Plus getestet und zeigen Ihnen unsere Erfahrungen, die wir im Testgebiet im Südosten von Nordhein-Westfalen mit drei verschiedenen Smartphones gesammelt haben, in Bildern.

Datenroaming ohne Datenroaming

Das E-Plus-Netz gehört zwar wie o2 inzwischen zu Telefónica Germany. Dennoch handelt es sich bei dem derzeit durchgeführten Test im Endeffekt um Roaming. Allerdings funktioniert die Nutzung auch dann, wenn das Datenroaming im Menü des Smartphones abgeschaltet wird, wie unser mit dem Apple iPhone 6 angefertigter Screenshot zeigt. Diese Regelung ist durchaus sinnvoll, denn tariflich gelten für die Kunden die gleichen Konditionen wie im o2-Netz.

Datenblätter

Wir hatten im Test die Datenroaming-Funktion wechselweise ein- und ausgeschaltet. Dabei blieb das 3G-Symbol im Display des iPhone 6 durchgehend erhalten und der mobile Internet-Zugang war nutzbar. Schaltet man dagegen im Ausland die Datenroaming-Funktion aus, so ist der Zugriff auf das Internet nicht mehr möglich.

Die fünfte Seite zeigt, dass die Eingabe der Konfigurationsdaten für den mobilen Internet-Zugang beim Netzroaming nicht relevant sind.

Datenroaming muss nicht aktiviert sein Datenroaming muss nicht aktiviert sein
vorheriges nächstes 4/13 – Foto: teltarif.de
  • Manuelle Netzwahl außerhalb des Testgebiets
  • Manuelle Netzwahl im Testgebiet
  • Datenroaming muss nicht aktiviert sein
  • Selbst falsche APD-Daten kappen die Datenverbindung nicht
  • Später wurde bei der Netzsuche o2-de+ anstelle von E-Plus angezeigt

Mehr zum Thema National Roaming

Mehr zum Thema E-Plus-Übernahme