3G

E-Plus-UMTS für o2-Kunden: Der Netzroaming-Test in Bildern

Wir haben am vergangenen Wochenende das Netzroaming von o2 bei E-Plus getestet und zeigen Ihnen unsere Erfahrungen, die wir im Testgebiet im Südosten von Nordhein-Westfalen mit drei verschiedenen Smartphones gesammelt haben, in Bildern.

o2-de+ nach Einbuchen ins E-Plus-Netz

Sobald man sich im Testgebiet, also in der Region um Siegen, Gummersbach und Altenkirchen aufhält, ist die Nutzung des UMTS-Netzes von E-Plus für Vertragskunden von o2 möglich. Wer sich als Vertragskunde von o2 über die Webseite des Netzbetreibers für den Pilotbetrieb angemeldet hat, kann den Dienst automatisch nutzen. Alle anderen Postpaid-Kunden des Münchner Anbieters müssen sich einmalig manuell ins E-Plus-Netz einbuchen.

Datenblätter

Mit einer einzelnen SIM-Karte erfolgt die Nutzung des Netzroamings nach dem erstmaligen Einbuchen bei "o2-de+" automatisch, wenn man sich im Testgebiet aufhält, das UMTS-Netz von E-Plus empfängt, während von o2 nur GSM empfangen wird. MultiCard-Besitzer müssen das Netzroaming derzeit jeweils noch manuell aktivieren. In der Netzsuche tauchte während unseres Tests der Name E-Plus auf, während als Netzbetreiber-Kennung o2-de+ eingeblendet wurde.

Auf Seite 4 zeigen wir Ihnen mehr zur Nutzung des mobilen Internet-Zugangs mit o2-Vertragskarte im UMTS-Netz von E-Plus.

Manuelle Netzwahl im Testgebiet Manuelle Netzwahl im Testgebiet
vorheriges nächstes 3/13 – Foto: teltarif.de
  • Unterwegs in der Netzroaming-Testregion
  • Manuelle Netzwahl außerhalb des Testgebiets
  • Manuelle Netzwahl im Testgebiet
  • Datenroaming muss nicht aktiviert sein
  • Selbst falsche APD-Daten kappen die Datenverbindung nicht

Mehr zum Thema National Roaming

Mehr zum Thema E-Plus-Übernahme