National Roaming

Kein o2-de+ und BASE DE+ für Reseller von E-Plus und o2

o2 sorgte auf Twitter für Verwirrung um National Roaming für Kunden von Resellern. Wir berichten über den aktuellen Stand und auch darüber, was für Nutzer einer Reseller-SIM-Karte möglicherweise nicht funktioniert.
Kommentare (746)
AAA
Teilen (1)

Am Mittwoch sorgte der Twitter-Account von o2 für Verwirrung. Auf die Frage eines Nutzers, ob das geplante National Roaming auch für Kunden von Resellern gelte, antworteten die Mitarbeiter des Münchner Mobilfunk-Netzbetreibers mit "nein". Das Angebot gelte nicht für Reseller, die lediglich das Netz von o2 mitnutzen würden, bei denen es sich aber nicht um Marken der Telefónica-Gruppe handele.

Später ruderten die Twitter-Mitarbeiter wieder zurück. Auch die Kunden von Resellern sei es ab spätestens 15. April möglich, National Roaming zu nutzen. Wer bislang im Netz von o2 telefoniert, kann dann auch UMTS im E-Plus-Netz verwenden. Umgekehrt haben Kunden im E-Plus-Netz künftig die Möglichkeit, auch das 3G-Netz von o2 einzusetzen. Damit soll vor allem der mobile Internet-Zugang für alle Kunden in den Netzen von Telefónica Germany verbessert werden.

1&1 und Drillisch bestätigen Roaming für eigene Kunden

National Roaming bei o2 und E-Plus auch für Reseller-KundenNational Roaming bei o2 und E-Plus auch für Reseller-Kunden Auch 1&1 bestätigte in einer Presseerklärung, das National Roaming gelte auch für die eigenen Kunden. Das zu United Internet gehörende Unternehmen arbeitet für seine Mobilfunk-Produkte seit einiger Zeit neben Vodafone auch mit E-Plus zusammen, so dass sich die Kunden mit einem entsprechenden Vertrag ab April auch ins UMTS-Netz von o2 einbuchen können.

Nachgefragt haben wir darüber hinaus bei Drillisch. Auch von dort erhielten wie die Bestätigung, dass die eigenen Kunden das innerdeutsche Roaming nutzen können. Das gelte nicht nur für die Nutzer mit einem Provider-Vertrag, sondern auch für die Besitzer einer SIM-Karte von Drillisch als virtuellem Mobilfunk-Netzbetreiber (MVNO).

Situation bei simquadrat noch unklar

Anzeige von BASE DE+ möglicherweise nicht bei Provider-SIM-KartenAnzeige von BASE DE+ möglicherweise nicht bei Provider-SIM-Karten Unsicher ist es dagegen noch, ob Kunden von sipgate bzw. simquadrat, die im E-Plus-Netz telefonieren, in Zukunft auch das UMTS-Netz von o2 verwenden können. sipgate nutzt zwar die Funkmasten von E-Plus, betreibt aber die dahinterliegende Netztechnik komplett selbst. Daran scheitert beispielsweise derzeit auch die Möglichkeit für die Kunden, das LTE-Netz von E-Plus zu verwenden, während die Aktion "Highspeed für Jedermann", mit der bis zu 42 MBit/s über DC-HSPA im UMTS-Netz übertragen werden können, auch mit einer Prepaidkarte von simquadrat genutzt werden kann.

Von der Telefónica-Pressestelle erhielten wir unterdessen auch den Hinweis, warum es zur Verwirrung um die National-Roaming-Möglichkeiten für Reseller gekommen sei. So ändere sich SIM-Karten der Provider im Roaming nicht die Netzkennung auf o2-de+, E-Plus+ oder BASE DE+. Das hänge damit zusammen, dass die Anbieter auch im Heimatnetz eine eigene Kennung auf dem Handy-Display anzeigen würden.

Teilen (1)

Mehr zum Thema simquadrat

Mehr zum Thema National Roaming

Mehr zum Thema E-Plus-Übernahme