Unterschiede

o2 DSL All-In versus o2 DSL: Neue und alte Tarife im Vergleich

Wir zeigen, für wen sich welches Produkt-Portfolio von o2 lohnt
Von Marleen Frontzeck-Hornke
Kommentare (118)
AAA
Teilen (4)

o2 wird ab dem 17. Oktober ein komplett neues DSL- und VDSL-Produkt-Portfolio anbieten. Die neuen Pakete werden dann o2 DSL All-In S, M und L heißen. Damit sind die alten Breitband-Pakete o2 DSL S, M und L nur noch bis zum 16. Oktober buchbar. Aus diesem Grund haben wir die alten gegen die neuen o2-DSL-Tarife antreten lassen und zeigen Ihnen, welche Vor- und Nachteile existieren sowie für wen sich die alten bzw. die neuen Tarife lohnen. Einen Überblick zu den Konditionen der o2-Tarife erhalten Sie in tabellarischer Form auf der zweiten Seite des Artikels. Die o2-Produkte können jeweils mit oder ohne eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit gebucht werden. An der regulären monatlichen Grundgebühr - bis auf Aktionen - hat sich nichts geändert.

Die größten Unterschiede zwischen den o2-Tarifen zeigen sich in puncto Festnetz- und Mobilfunk-Flatrate sowie bei der Internet-Flat. So ist in den neuen o2-DSL-All-In-Tarifen jeweils eine Allnet-Flatrate aus dem Festnetz für unbegrenzte Gespräche in alle deutschen Netze (Festnetz und Mobilfunk) inbegriffen. Zum Vergleich: Im o2 DSL S werden Gespräche ins deutsche Festnetz mit teuren 22 Cent pro Minute berechnet, im DSL M und L ist eine Flatrate inklusive. Zudem bieten die drei alten o2-Tarife keine Flatrate in alle deutschen Mobilfunknetze - hier fallen ebenfalls 22 Cent pro Gesprächsminute an.

Drossel gegen Internet-Flatrate

Alte gegen neue o2-DSL-TarifeAlte gegen neue o2-DSL-Tarife Ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Buchung eines der neuen o2-DSL-Pakete ist die eingeführte Daten-Drossel, während die Alt-Tarife über eine ungedrosselte Flatrate ins Internet verfügen. Im kleinsten neuen Paket, dem o2 DSL All-In S, ist eine Drosselung ab einem verbrauchten Datenvolumen von 100 GB inbegriffen. Ist das Datenvolumen aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit für den restlichen Monat von 8 MBit/s im Downstream auf 2 MBit/s im Downstream gedrosselt. Anmerkung: Während der o2 DSL S bis zu 16 MBit/s bietet, ist im neuen o2 DSL All-In S nur noch ein 8-MBit/s-Internet-Anschluss enthalten.

Anders verhält es sich mit dem o2 DSL All-In M und DSL All-In L. In diesen Paketen ist eine Fair Flatrate mit 300 GB Datenvolumen inbegriffen. Bei diesen Angeboten wird der Kunde allerdings erst dann gedrosselt, wenn er drei Monate in Folge über die 300 GB kommt. Ab dem vierten Monat kann dann bei Überschreitung des Datenkontingents nur noch mit 2 MBit/s im Downstream ins Internet gegangen werden - dies dauerhaft über die gesamte Vertragslaufzeit. Damit haben die alten o2-Tarife auf Grund der enthaltenen Internet-Flatrate gerade für intensive Internet-Nutzer (Power-User) einen großen Vorteil.

Wie das Datenvolumen in den neuen o2-Tarifen angehoben werden kann sowie welche weiteren Unterschiede bestehen, erfahren Sie auf der nächsten Seite unseres Vergleichs. Außerdem erhalten Sie in tabellarischer Form alle wichtigen Unterschiede zwischen den o2-DSL- und den o2-DSL-All-In-Paketen auf einen Blick.

1 2 letzte Seite
Teilen (4)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)