Mobiles Internet

o2, Blau, Aldi Talk: "Endlos Weiter­surfen" für alle

Kunden von o2, Blau und Aldi Talk können nach Verbrauch ihres High­speed-Daten­volu­mens mit bis zu 384 kBit/s weiter­surfen. Das Angebot gilt zunächst bis Ende April.
AAA
Teilen (35)

Noch vor wenigen Tagen hatte die deut­schen Mobil­funk-Netz­betreiber Tarif-Aktionen in der Corona-Krise abge­lehnt. Jetzt prescht Telefónica als erster Netz­betreiber vor und verbes­sert den mobilen Internet-Zugang für die Kunden von o2, Blau und Aldi Talk. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Vertrags- oder Prepaid­kunden handelt oder ob die Anwender Privat- oder Geschäfts­kunde sind.

Kunden in Tarifen ohne echte Daten-Flat­rate bekommen ab sofort die Möglich­keit, den Internet-Zugang über GPRS, UMTS und LTE auch nach Verbrauch des zum Tarif gehö­renden Daten­volu­mens weiter zu nutzen. Ist in den meisten Preis­modellen norma­lerweise eine Dros­selung der Band­breite auf 64 oder sogar 32 kBit/s vorge­sehen, so steht der Internet-Zugang bis auf weiteres in diesem Fall mit bis zu 384 kBit/s zur Verfü­gung.

Die Nutzer sollen von dieser Verbes­serung, die "vorbe­halt­lich bis Ende April" gilt, wie es wört­lich heißt, auto­matisch profi­tieren. Eine Anmel­dung zur Teil­nahme an der Aktion ist nicht erfor­derlich. Damit sollen die Kunden beispiels­weise per Video­tele­fonie über WhatsApp und andere digi­tale Kanäle weiterhin mit Freunden, Bekannten und Arbeits­kollegen in Verbin­dung bleiben zu können.

Markus Haas: "Trotz räum­licher Distanz engen Kontakt halten"

Endlos Weitersurfen im o2-NetzEndlos Weitersurfen im o2-Netz "Gerade jetzt tragen wir als Mobil­funk­anbieter eine große Verant­wortung: Unsere Kunden sind mehr denn je darauf ange­wiesen, über unser o2-Netz alle wesent­lichen Infor­mationen rund um COVID-19 zu erhalten und trotz räum­licher Distanz mit Familie, Freunden und Geschäfts­part­nern engen Kontakt zu halten", so Markus Haas, CEO von Telefónica Deutsch­land.

o2 sorge für eine sichere kommu­nika­tive Grund­versor­gung - und unter­stütze seine Kunden damit schnell, prag­matisch und wirksam. Markus Haas: "Ange­sichts der verän­derten Lebens­situa­tion unserer Kunden im Zuge der Maßnahmen zur Verlang­samung der Verbrei­tung des Corona-Virus in Deutsch­land halten wir dieses Vorgehen für sinn­voller als das zusätz­liche Angebot eines begrenzten High­speed-Daten­volu­mens."

Telefónica will die Entwick­lung weiter intensiv beob­achten. Die Gesund­heit von Mitar­beitern, Kunden und Geschäfts­part­nern habe oberste Prio­rität. Gleich­zeitig stelle das Unter­nehmen einen reibungs­losen und zuver­lässigen Betrieb seines Mobil­funk­netzes sicher. Dank einer voraus­schau­enden Netz- und Kapa­zitäts­planung könne "das o2-Netz in diesen Tagen noch mehr mobile Daten trans­portieren als je zuvor".

Auch Telekom und Voda­fone halten ihre Netze für gut gerüstet.

Teilen (35)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)