So geht Bank heute

Details zu o2 Banking: So soll das mobile Konto aussehen

In unserer Meldung sehen Sie erste Details und Eindrücke zum neuen o2 Banking. Das neue mobile Konto soll im Sommer starten und das klassische Girokonto ersetzen.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (11)

Das ist o2 Banking

o2 Banking soll ab Spätsommer das klassische Girokonto abschaffen und die persönlichen Geldgeschäfte komplett auf das Smartphone verlagern. Das neue Produkt, das von Telefónica zusammen mit der Fidor Bank realisiert wird, kommt komplett ohne Filialen und ein klassisches Onlinebanking aus und wird neue Funktionen wie eine Überweisung an eine Telefonnummer oder ein Mikro-Kredit auf Knopfdruck bieten. Anhand einer Präsentation bei der Vorstellung sowie Screenshots der App konnten wir bereits erste Eindrücke des neuen Produktes sammeln.

Unsere Screenshots unten zeigen auf der rechten Seite den Beginn der Vertragsbeziehung. An allen Tagen der Woche kann der Interessent binnen weniger Minuten zum Kunden werden, die Freischaltung erfolgt nach einem Videotelefonat mit der Bank. Hier muss er seinen Personalausweis vor die Kamera halten und das Konto kann freigeschaltet werden. Anschließend kann es sofort verwendet werden.

Auf der linken Seite ist der Geldnotruf zu sehen. Hier kann der Kunde einen Mikro-Kredit von 100 Euro bekommen, der unabhängig von einem möglichen Disporahmen läuft und nach 30 Tagen zurückgezahlt werden muss. Welche Gebühren anfallen ist noch unklar. Fidor selbst verlangt keine Zinsen aber 6 Euro Bearbeitungsgebühr, was einem effektiven Jahreszins von happigen 72 Prozent p.a. entspricht.

Klicken Sie auf das Bild für weitere Screenshots und Informationen.

Die Einrichtung des Kontos
1/4 – Quelle: o2
  • Die Einrichtung des Kontos
  • Datenguthaben statt Zinsen
  • Überweisung an eine Handynummer
  • Kontoauszug in der App
Teilen (11)

Mehr zum Thema Mobile Banking