Verlängerung

o2: Kunden können unlimitiertes 5G-Netz länger testen

o2-Kunden können das unli­mitierte 5G-Netz noch bis zum 31. Januar 2023 testen. Norma­ler­weise ist die Geschwin­dig­keit auf 500 MBit/s begrenzt.

o2 verlängert 5G-Unlimited-Test o2 verlängert 5G-Unlimited-Test
Foto: Telefónica
Im Juli hat o2 die Möglich­keit geschaffen, das 5G-Netz von Telefónica ohne die ansonsten übliche Band­brei­ten­begren­zung zu testen. Eigent­lich sollte der Test­zeit­raum zum 30. September enden. Jetzt hat der in München ansäs­sige Mobil­funk-Netz­betreiber eine Verlän­gerung ange­kün­digt. Der Test läuft den Angaben zufolge bis zum 31. Januar 2023 weiter. o2 verspricht sich davon weiteres Feed­back aus Kunden­sicht.

Am Test teil­nehmen können aller­dings nur Inter­essenten, die den Tarif o2 Free Unli­mited Max nutzen. Dieser ist norma­ler­weise auf eine Über­tra­gungs­geschwin­dig­keit von 500 MBit/s im Down­stream begrenzt. Dieses Limit wird für den Test­zeit­raum aufge­hoben. Andere o2-Tarife mit 5G-Zugang sind für maximal 300 MBit/s frei­gegeben. Im LTE-Netz bietet o2 maximal 225 MBit/s im Down­stream an.

Im Vergleich zu den Mitbe­wer­bern Telekom und Voda­fone sind die von Telefónica ange­botenen Über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten für den mobilen Internet-Zugang eher bescheiden. Der Chef des Unter­neh­mens, Markus Haas, erklärte bereits vor fünf Jahren auf der IFA in Berlin, der Münchner Konzern werde sich am "Wett­rüsten" um die höchsten Internet-Band­breiten nicht betei­ligen.

Darum geht es beim High­speed-Test

o2 verlängert 5G-Unlimited-Test o2 verlängert 5G-Unlimited-Test
Foto: Telefónica
Von o2-Kunden, die den Free-Unli­mited-Max-Tarif nutzen, erhofft sich die Telefónica-Marke Rück­mel­dungen, ob ein Unter­schied zwischen den norma­ler­weise übli­chen bis zu 500 MBit/s und dem unli­mitierten Zugang zu bemerken ist. Der Konzern fragt darüber hinaus ab, bei welchen Anwen­dungen diese Unter­schiede auftreten und ob sich durch den unli­mitierten Zugang ein Mehr­wert für den mobilen Internet-Zugang im Alltag ergibt.

Der Netz­betreiber fragt darüber hinaus ab, ob der unli­mitierte Zugang (oder maximal 1000 MBit/s) nur in einem eigenen Tarif (beispiels­weise o2 Free Unli­mited Max) oder als zubuch­bare Option für alle aktu­ellen Preis­modelle ange­boten werden soll. Darüber hinaus erhofft sich o2 Rück­mel­dungen auf die Frage, inwie­weit eine gene­relle Erhö­hung der Upstream-Geschwin­dig­keit von 50 auf 100 MBit/s für die Nutzer von Inter­esse ist.

Inwie­weit die theo­reti­sche Maxi­mal­geschwin­dig­keit in der Praxis erreichbar ist, sei dahin­gestellt. In einer weiteren Meldung erfahren Sie, welche Daten­über­tra­gungs­raten wir in Rahmen unseres Erfah­rungs­berichts zum mobilen Internet-Zugang im o2-Netz zur Verfü­gung hatten.

Mehr zum Thema 5G