Netzausbau

Telefónica baut 5G-Netz jetzt auch in die Fläche aus

Telefónica baut sein 5G-Netz auf Frequenzen um 700 und 1800 MHz jetzt auch in die Fläche aus. Der Daten­hunger der Kunden wachse jedes Jahr um 50 Prozent.

5G-Antenne von o2 5G-Antenne von o2
Foto: Telefónica
o2 hat sein 5G-Netz bislang vor allem in Groß­städten und im Frequenz­bereich um 3600 MHz ausge­baut. Jetzt startet der in München ansäs­sige Mobil­funk-Netz­betreiber auch mit dem Ausbau in die Fläche. Wie das Unter­nehmen mitteilte, wurden die ersten rund 2000 Antennen für das 5G-Netz in den Frequenz­berei­chen um 700 und 1800 MHz bereits in Betrieb genommen. Auf 3600 MHz funken bundes­weit etwa 3900 Antennen für das 5G-Netz von o2.

Bis zum Jahres­ende will o2 rund 30 Prozent der Bevöl­kerung mit dem neuen Netz­stan­dard versorgen. Bis Ende nächsten Jahres soll der Versor­gungs­grad auf etwa 50 Prozent der Bevöl­kerung steigen. Zum Vergleich: Die Telekom vermel­dete vor wenigen Tagen eine 87-prozen­tige Haus­halts-Abde­ckung mit dem 5G-Netz.

Der früher für terres­tri­sches Fern­sehen genutzte 700-MHz-Bereich wird von Telefónica exklusiv für das 5G-Netz einge­setzt. Auf 1800 MHz arbeitet der Konzern mit der auch aus dem Telekom- und Voda­fone-Netz bekannten DSS-Tech­nologie. Dabei wird für LTE und 5G das gleiche Frequenz­spek­trum genutzt. Die vom Endgerät des Kunden genutzte Betriebsart wird je nach Bedarf auto­matisch zuge­wiesen.

2 Milli­arden GB in einem Jahr

5G-Antenne von o2 5G-Antenne von o2
Foto: Telefónica
Wie Telefónica weiter mitteilte, hat das o2-Netz erst­mals die Grenze von zwei Milli­arden Giga­byte Daten­ver­brauch pro Jahr geknackt. Parallel sei auch die Schwelle von zwei Milli­arden-Tele­fonie-Stunden durch­bro­chen worden. Als Hinter­grund sieht der Netz­betreiber die Corona-Krise, dank derer die Kunden in den vergan­genen Monaten vermehrt tele­foniert hätten.

"Der Daten­hunger der Verbrau­cher ist weiterhin unbe­grenzt. Unsere rund 45 Millionen Kunden nutzen mehr mobile Daten von unter­wegs als je zuvor, etwa für Musik- und Video­strea­ming", sagt Markus Haas, CEO von Telefónica Deutsch­land. "Wir stellen ihnen dafür Tarife mit großen Daten­paketen sowie ein immer leis­tungs­fähi­geres Mobil­funk­netz zur Verfü­gung, in dessen Ausbau wir allein in diesem Jahr rund 1,3 Milli­arden Euro inves­tieren. Über 99 Prozent der Bevöl­kerung profi­tieren bereits von unserem 4G-Netz. Unser rapide wach­sendes 5G-Netz wird das Daten­wachstum in den kommenden Jahren weiter beflü­geln."

Die mobile Daten­nut­zung legt nach Telefónica-Angaben um rund 50 Prozent pro Jahr zu. Als Treiber der Internet-Nutzung über LTE und 5G hätten sich vor allem Fußball­spiele heraus­kris­tal­lisiert. Allein während der Cham­pions-League-Partien FC Bayern München gegen FC Barce­lona am 8. Dezember sowie Borussia Dort­mund gegen Besiktas Istanbul am 7. Dezember seien binnen einer Stunde jeweils fast eine halbe Million Giga­byte durch das o2 Netz geflossen. Das seien die bishe­rigen Rekord­werte für 2021.

Details zum Netz­ausbau auch bei Telekom und Voda­fone haben wir in einer eigenen Meldung zusam­men­gefasst.

Mehr zum Thema 5G