Entertainment-Hardware

Streaming-Mediaplayer: Nvidia Shield TV (Pro) verfügbar

Grafik­karten-Urge­stein Nvidia erwei­tert sein Port­folio um die Set-Top-Box Shield TV Pro und den Strea­ming-Stick Shield TV. Die Produkte sind bereits lieferbar.
AAA
Teilen (2)

Gaming- und Multi­media-Begeis­terte können ab sofort zu zwei neuen Produkten aus dem Hause Nvidia, nament­lich Shield TV und Shield TV Pro, greifen. Allzu über­raschend kommt die Ankün­digung aufgrund der Leaks zwar nicht, die unmit­telbare Markt­einfüh­rung ist jedoch erfreu­lich.

Nvidias neue Multimedia-Hardware: Shield TV (links) und Shield TV Pro
Nvidias neue Multimedia-Hardware: Shield TV (links) und Shield TV Pro
Die Preise fallen höher aus als zuvor vermutet. So bittet der Strea­ming-Stick Shield TV mit einer UVP von 159,99 Euro zur Kasse, bei der Set-Top-Box Shield TV Pro werden sogar 219 Euro fällig. Die Unter­schiede liegen unter anderem beim Form­faktor, den Anschlüssen, dem Spei­cher und Komfort­funk­tionen.

Nvidia stellt Shield TV (Pro) vor

Der Grafik­karten­spezia­list kreiert seit mehr als sechs Jahren auf Android basie­rende Tablets, Spiel­konsolen und Multi­media­zentralen mit Gaming-Features. Das jetzt enthüllte Shield TV Pro ist der Nach­folger der letzten statio­nären Genera­tion aus dem Jahr 2017. Die größte Neue­rung stellt der Einsatz des leicht verbes­serten Chip­satzes Nvidia Tegra X1+ anstatt des Tegra X1 dar. Eine höher taktende GPU und ein effi­zien­terer Ferti­gungs­prozess (16 nm, zuvor 20 nm) sollen für eine Perfor­mance-Stei­gerung von etwa 25 Prozent sorgen.

Shield TV Pro im Set-Top-Box-Formfaktor
Shield TV Pro im Set-Top-Box-Formfaktor
Die Octa-Core-CPU taktet mit bis zu 1,9 GHz. Shield TV Pro kann auf 16 GB Flash und 3 GB RAM zurück­greifen. Eine Spei­cher­erwei­terung ist über die zwei USB-3.0-Ports möglich. Nvidia Share zum Aufzeichnen und Über­tragen von Let's Plays ist neben anderen Apps wie Netflix, YouTube, Amazon Prime Video und Google Play  Store vorin­stal­liert. Eine via Tasten oder Sprache steu­erbare Fern­bedie­nung liegt sowohl Shield TV Pro als auch dem kleinen Shield TV bei.

Worin unter­scheidet sich das kompakte Shield TV?

Das röhren­förmige Konstrukt verfügt über ledig­lich 8 GB Flash (erwei­terbar via microSD) und 2 GB RAM. Vor allem der Arbeits­spei­cher mutet aufgrund teils fordernden 3D-Spielen etwas mager an. Nvidia Share ist bei Shield TV nicht vorin­stal­liert, womög­lich aus Gründen der Perfor­mance. HDMI, Netz­teil­anschluss und Ethernet stehen als kabel­gebun­dene Schnitt­stellen bereit. Drahtlos kommu­niziert Shield TV wie Shield TV Pro via Dual-Band-WLAN und Blue­tooth 5.0. Moderne Stan­dards wie 4K HDR und Dolby Vision / Dolby Atmos beherrscht das Duo eben­falls.

Shield TV im Röhren-Design
Shield TV im Röhren-Design
Beide Modelle kommen mit der Shield-Fern­bedie­nung im Paket. Diese verfügt über hinter­grund­beleuch­tete Tasten, ein Mikrofon, einen Bewe­gungs­sensor, Blue­tooth und Infrarot.

Preis und Verfüg­barkeit von Shield TV (Pro)

Ab heute sind Shield TV und Shield TV Pro im deut­schen Handel zu haben. Aktuell haben noch nicht allzu viele Shops die Produkte auf Lager. Cyber­port listet das kleine Shield TV für 159 Euro, was dezent unter­halb der UVP von 159,99 Euro liegt, als lieferbar. Versand­kosten fallen bei der Bestel­lung keine an.

Shield TV Pro ist zwar eben­falls versand­kosten­frei bei Cyber­port zur UVP (219 Euro) bestellbar, aller­dings soll die Liefe­rung zwischen 3 und 10 Tagen in Anspruch nehmen. Alter­nate hat die Pro-Ausgabe schon erhalten und gibt an, dass sie in spätes­tens zwei Tagen beim Kunden sei. Hier werden jedoch Versand­gebühren in Höhe von 5,99 Euro fällig.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Neuvorstellung