Tablet

Nvidia Shield: Neues Audio-Tablet mit Hochleistungs-Prozessor und LTE

Nvidia hat heute das Shield Tablet vorgestellt. Mitte August erscheint es als eines der ersten Tablets mit dem leistungsfähigen Tegra-K1-Prozessor in Deutschland. Nvidia richtet die Lautsprecher nach vorne um Spielern einen optimale Sound zu ermöglichen. Alle Einzelheiten haben wir zusammengefasst.
Von Hans-Georg Kluge mit Material von dpa
AAA
Teilen

Nvidia hat ein für Spiele und Entertainment optimiertes Android-Tablet vorgestellt - das Shield Tablet. Es setzt auf den Tegra-K1-Prozessor von Nvidia, der mit vier Kernen und einem auf Desktop-Technik setzenden Grafikchip für hohe Leistung sorgen soll. Der Arbeits­speicher fällt mit zwei Gigabyte jedoch knapp aus - gerade vor dem Hintergrund, dass das Tablet leistungshungrige Spiele zum Laufen bringen soll.

Das Nvidia-Shield-Tablet mit dem Tegra-K1-ProzessorDas Nvidia-Shield-Tablet mit dem Tegra-K1-Prozessor Das Display hat eine Diagonale von acht Zoll und löst mit 1 980 mal 1200 Bildpunkten auf. Für Spieler könnten die nach vorne gerichteten Lautsprecher interessant sein - ein Bassreflex-Kanal soll die Wiedergabe von tiefen Frequenzen verbessern. Eine Besonderheit ist der verbaute Mini-HDMI-Ausgang - üblich sind entweder Micro-HDMI-Ausgänge oder Grafikschnittstellen, die über den USB-Ausgang mit Hilfe der Technologien SlimPort oder MHL realisiert werden.

Das Tablet kann von kompatiblen PCs Spieleinhalte drahtlos streamen, dazu muss allerdings auch eine Grafikkarte von Nvidia verbaut sein. Zugang zum Cloud-Dienst "Grid" mit weiteren Spiele-Titeln gibt es ebenfalls. Im Lieferumfang ist außerdem ein passiver Bedienstift enthalten, der 3D-Zeichnen und Handschriftenerkennung ermöglichen soll.

Schutzhülle dient als Tabletständer

Als Betriebssystem kommt Android 4.4 Kitkat zum Einsatz. Neben den üblichen Google-Apps sind auch Anwendungen von Evernote und Adobe vorinstalliert.

Der Controller des Shield-TabletsDer Controller des Shield-Tablets Zusammen mit dem Shield Tablet wurde der Shield Wireless-Controler für knapp 60 Euro vorgestellt - ein Gamepad, mit dem das Tablet ähnlich wie eine Spielkonsole bedient werden kann. Bis zu vier der Controller können simultan im Konsolenmodus betrieben werden. Zusätzlich gibt es eine Schutzhülle, die gleichzeitig als Tabletständer dienen kann.

Exklusive Titel für das Shield Tablet wird es voraussichtlich nicht geben. Die Spiele werden wie bei anderen Android-Geräten üblich über Googles Playstore bezogen. Dort gibt es allerdings eine Auswahl an speziell für den leistungsfähigeren Prozessor des Tablets optimierten Spielen, darunter etwa "Half Life 2" oder "Talos Principle". Das Tablet wird mit dem vorinstallierten Fantasy-Jump-n-run-Spiel "Trine 2" ausgeliefert.

Das Shield Tablet mit 16 Gigabyte Speicher und WLAN gibt es ab etwa 300 Euro, die 32-Gigabyte-Version mit LTE kostet etwa 380 Euro. Der Marktstart soll in Deutschland Mitte August erfolgen.

Teilen

Mehr zum Thema Nvidia