Adam II

Notion Ink Adam II: Zweite Tablet-Generation kommt mit Android 4.0

Hersteller bestätigt Partnerschaft mit Texas Instruments & neue Software-Architektur
AAA
Teilen

Notion Ink Adam II: Zweite Tablet-Generation kommt mit Android 4.0Notion Ink kündigt Adam II an Der indische Hersteller Notion Ink hat in einem Blogeintrag den Nachfolger seines Adam-Tablets offiziell angekündigt. Statt wie bei der ersten Generation auf die Nvidia-Plattform zu setzen und auf den Quad-Core-Zug aufzuspringen, hat sich der Hersteller beim Adam II für eine Partnerschaft mit Texas Instruments (TI) entschieden und einen OMAP-44xx-Dual-Core-Prozessor eingebaut. Als Grafikprozessor soll der PowerVR SGX5xx zum Einsatz kommen. Um welche CPU- bzw. GPU-Modellnummer es sich genau handelt ist bislang nicht bekannt, weshalb vorab die Version "x" angegeben wurde.

Der Prozessor soll zusammen mit dem Grafik-Chip für eine hohe Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz sowie schnelles Multitasking sorgen. Des Weiteren hat Rohan Shravan, CEO von Notion Ink, bestätigt, dass auf dem Adam II Googles neueste Betriebssystem-Version Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) laufen wird.

Modul-basierte Software-Architektur für individuelle Anpassung

Das Adam II soll laut Rohan Shravan mit der weltweit ersten modul-basierten Software-Architektur ausgestattet sein. Diese soll auch den unerfahrenen Nutzern die Möglichkeit geben, die Software kompatibel an nahezu jeden Bedarf anzupassen und Apps den persönlichen Wünschen entsprechend zu optimieren. Zudem sollen professionelle Nutzungsmöglichkeiten weiter ausgebaut und so beispielsweise 3D-Darstellungen im medizinischen Bereich, Multimedia-Anwendungen und Signalerfassung und -verarbeitung ermöglicht werden.

Details zu weiteren Komponenten des neuen Android-Tablets gab Notion Ink noch nicht bekannt. Sicher ist nur, dass auch weitere Hardware-Komponenten wie unter anderem der Wi-Link-7.0-Chip für WLAN sowie das Phoenix-Audio-Modul ebenfalls aus dem Hause Texas Instruments stammen werden.

Vorgänger Adam mit viel Gesprächspotenzial

Die erste Tablet-Generation des Adam machte seit ihrem Bekanntwerden viel von sich reden. Das Android-Tablet punktete mit vielen Detail-Lösungen wie beispielsweise einer drehbaren Kamera und dem Hybrid-Display von PixelQi, das die Vorteile eines E-Book-Reader-Displays mit denen eines normalen Bildschirms kombiniert, extrem stromsparend arbeiten kann und dank der matten Oberfläche und hoher Kontraste auch im Freien gut ablesbar ist. Auch in Sachen Schnittstellen zeigte sich Notion Ink bislang vorbildlich.

Abzuwarten bleibt, ob auch das Adam II mit dem Hybrid-Display ausgestattet sein und mit welchen Schnittstellen und Speichergrößen es auf den Markt kommen wird. Für den Vorgänger richtete der Hersteller eigens eine Webseite ein, die für das neue Modell bislang allerdings noch fehlt.

Mehr zum Thema Notion Ink Adam

Teilen