Themenspecial Reise und Roaming US-Flugreisen

Details: Neue Sicherheitsauflagen für Flüge in die USA

Geschäftsreisende können wieder aufatmen: Laptops sind auf Flügen in die USA doch nicht verboten. Zu den offenen Fragen bezieht das US-Heimatschutz­ministerium nun konkreter Stellung.
Von dpa /
AAA
Teilen (4)

Laptop-Verbot in FlugzeugenVerbot von Laptops bei Flügen in die USA abgewendet Nachdem das US-Ministerium für Heimatschutz seine Pläne bezüglich eines Laptop-Verbots ausgesprochen hatte, regte sich erheblicher Widerstand. Geschäftlich Reisende sahen sich in ihrer Arbeit bedroht, da gerade auf Langstrecken­flügen in die USA mit dem Notebook gearbeitet wird. Auslöser des Gedanken­spiels waren durch den britischen Guardian aufgedeckte Pläne von möglichen Terroristen, in Laptops Sprengstoff zu verstecken und im Flugzeug dann zur Detonation zu bringen.

Ein generelles Verbot für Laptops auf Flügen in die USA ist nun zum Glück vorläufig vom Tisch. Allerdings hat die US-Regierung neue Auflagen erlassen, die die Sicherheit erhöhen sollen.

Welche Sicherheits­maßnahmen wurden konkret beschlossen?

Das US-Ministerium für Heimatschutz verlangt eine strengere Untersuchung der Passagiere. Dazu gehören die Überprüfung der Angaben der Fluggäste zu ihrer Person und eine eingehendere Inspektion elektronischer Geräte, die größer als ein Smartphone sind. Ein genereller Laptop-Bann in der Kabine, der in der Luftfahrt-Branche sehr kritisch gesehen wurde, gehört aber nicht dazu.

Ist das umstrittene Laptop-Verbot nun endgültig vom Tisch?

Aktuell sind weiterhin Laptops an Bord erlaubt, solange die geforderten Sicherheits­maßnahmen umgesetzt werden. Dazu gehören auch intensivere Prüf­verfahren rund um die Flugzeuge und in allen Bereichen, in denen sich Passagiere aufhalten, sowie der Einsatz von mehr Sprengstoff­spürhunden und neuartigen technischen Geräten, mit denen gefährliche Gegenstände entdeckt werden können. Airlines, die sich nicht an die neuen Vorschriften halten, dürfen die USA nicht anfliegen, auch nicht, wenn Laptops oder Tablets in den Fracht­raum verbannt werden. Die US-Bundesbehörde TSA (Transportation Security Administration) wird die Einhaltung der Regeln kontrollieren.

Womit begründet die US-Regierung die strengeren Sicherheits­maßnahmen?

Das Heimatschutz­ministerium verweist darauf, dass Terroristen in ihrer Propaganda immer wieder Angriffe auf den Luft­verkehr feiern, etwa die Attacke auf ein in Ägypten gestartetes Flugzeug durch Spreng­stoff in einer Getränke­dose im Oktober 2015 oder einen Vorfall in Somalia im Februar 2016 mit einem mit Spreng­stoff gefüllten Laptop. Terroristen hätten außerdem 2001 eine Bombe in Schuhen versteckt, 2006 flüssige Spreng­mittel verwendet und 2010 in einem Drucker einen Spreng­körper versteckt. Außerdem hätten Selbstmord-Attentäter 2009 und 2012 Spreng­stoff in der Unterwäsche getragen.

Welche Flughäfen und Strecken sind von den neuen Regeln betroffen?

Die US-Regierung will die Regeln auf allen rund 2100 Flügen anwenden, die täglich in die Vereinigten Staaten führen. Damit müssen auf über 280 Flughäfen in 105 Ländern rund um den Globus die neuen Regeln von 180 Airlines umgesetzt werden.

Wann treten die neuen Regeln in Kraft?

Das Heimatschutz­ministerium bleibt bei seiner Ankündigung vage und spricht von einer Umsetzung in Phasen innerhalb der nächsten Wochen und Monate. Details will die Regierung ohnehin nicht nennen, um Terroristen keine Hinweise zu geben.

Sind die neuen Sicherheits­maßnahmen zeitlich befristet?

Das Ministerium nennt kein konkretes End­datum. Die Maßnahmen würden solange gelten bis sich die Bedrohungs­lage verbessere.

Welche konkreten Auswirkungen werden die neuen Regeln auf die Passagiere haben?

Solange die Details der neuen Kontrollen nicht bekannt sind, ist diese Frage schwer zu beantworten. Das Heimatschutz­ministerium wies darauf hin, dass manche Sicherheits­maßnahmen auch im Hintergrund stattfinden, ohne dass die Flug­gäste etwas davon mitbekommen. Die Passagiere sollten sich jedoch auf zusätzliche Überprüfungen der Reisenden selbst und des Handgepäcks einstellen.

Gelten die neuen Regeln auch auf Flügen innerhalb der USA?

Formal geht es nur um die Flüge, die aus dem Ausland in die USA führen. Die US-Regierung kündigte gleichzeitig auch Maßnahmen für Inlands­flüge an, die in weiten Teilen mit den Regeln für Auslands­flüge überein­stimmen.

Nüchtern betrachtet wäre ein Verbot von Laptops in der Kabine ohnehin unsinnig gewesen, da sich dadurch ganz andere Gefahren ergeben hätten.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Notebook