Umgestellt

Das passiert mit den Bestands­kunden von Norma Mobil

Nachdem Norma mit seinem Mobilfunk-Discounter ins Telekom-Netz gewechselt ist, stellen sich viele Norma-Mobil-Bestandskunden im Telefónica-Netz die Frage: Wie geht es weiter?
AAA
Teilen (13)

Heute hat wie berichtet der Lebens­mittel-Discounter Norma bekannt gegeben, für seine Mobil­funk-Marke zukünftig mit einem anderen Netz­be­treiber zusam­men­zu­ar­beiten. Norma Mobil war in den vergan­genen Jahren im Telefónica-Netz reali­siert.

Heute erfolgte nun der Verr­mark­tungs­start von Norma Connect im Mobil­funk­netz der Telekom. Norma Connect wird dabei orga­ni­sa­to­risch bei der Telekom-Tochter "Telekom Deutsch­land Multi­brand GmbH" einsor­tiert, zu der auch FCB Mobil, Edeka Smart und Life­cell gehören.

Die Bestands­kunden von Norma Mobil werden nicht automatisch auf die neue Marke - inklusive Netzwechsel und - migriert. Telefónica hat sich etwas anderes einfallen lassen und Interessenten müssen ggf. den alten Prepaid-Vertrag kündigen und die Rufnummer aktiv zu Norma Connect portieren.

Norma Mobil wird zu novamobil
Norma Mobil wird zu novamobil

Frei­schal­tung und Guthaben-Aufla­dung

Wer die alte Webseite norma-mobil.de aufruft, wird inzwi­schen auf eine neue Webprä­senz umge­leitet. Da Telefónica den Marken­namen Norma nicht mehr verwenden darf, heißt das Mobil­funk­an­gebot jetzt nova­mobil und hat ein ganz neues Marken­de­sign in Grün erhalten.

Rein orga­ni­sa­to­risch hat Telefónica den Namen des Mobil­funk­an­ge­bots still­schwei­gend schon am 2. Januar nach Auslaufen der Koope­ra­tion mit Norma geän­dert. Alle Norma-Mobil-Bestands­kunden wurden zu nova­mobil migriert. Die tarif­li­chen Leis­tungen sollen genau so bleiben wie bisher. Direkt auf der neuen Start­seite können auch weiterhin im Super­markt gekaufte Norma-Mobil-Star­ter­pa­kete frei­ge­schaltet und regis­triert werden. Der Login ins Kunden­center erfolgt zukünftig über die Seite mein.nova-mobil.de.

Einer Infor­ma­tion auf der Webseite zufolge können auch weiterhin Norma-Mobil-Gutha­ben­karten im Super­markt erworben und einge­löst werden. Natür­lich ist die Gutha­ben­auf­la­dung auch online möglich. Neben der einma­ligen Aufla­dung gibt es die Möglich­keit zum Aufladen bei nied­rigem Gutha­ben­stand oder zur regel­mä­ßigen monat­li­chen Aufla­dung, was bei einer gebuchten Tarif­op­tion sinn­voll sein kann.

Das sind die Tarif­op­tionen von nova­mobil

Neu buchen lässt sich das Mobil­funk­an­gebot auf der Webseite von nova­mobil nicht, offen­sicht­lich handelt es sich damit um eine klas­si­sche "Auffang­marke" für Norma-Mobil-Kunden.

Zusätz­lich zum klas­si­schen 9-Cent-Grund­tarif lassen sich aber drei Tarif­op­tionen buchen. Die Spar-Flat S beinhaltet eine Allnet- und SMS-Flat sowie 1,5 GB Daten­vo­lumen und kostet 7,99 Euro für vier Wochen. Für 12,99 Euro gibt es die Spar-Flat M mit 3 GB Daten­vo­lumen und für 19,99 Euro die Spar-Flat L mit 5 GB High­speed-Daten­vo­lumen.

Außer über das Kunden­center sind die Tarif­op­tionen auch über die Kurz­wahl 1155 buchbar und abbe­stellbar. Gesurft wird mit maximal 21,6 MBit/s im Down­stream sowie 8,6 MBit/s im Upstream, gedros­selt wird auf 56 kBit/s. Das jeweils inklu­dierte Daten­vo­lumen kann erneut gebucht werden: Bei der Spar-Flat S für 5 Euro, bei der Spar-Flat M für 10 Euro und bei der Spar-Flat L für 15 Euro. Alle Tarife sind auch im EU-Ausland nutzbar. EU Sprach-Paket 150, EU Internet-Paket 500 und Commu­nity-Flat bleiben erhalten.

Alle Mobil­funk­ta­rife können Sie in unserem Tarif­ver­gleich mitein­ander verglei­chen.

Teilen (13)