Nokia is back

MWC 2018: Nokia stellt 5 neue Handys vor

Nach dem Remake des Kulthandys 3110, das auf dem letzten MWC für lange Schlangen sorgte, bringt der finnische Kulthersteller die nächste Legende zurück, das 8110 jetzt mit 4G
Aus Barcelona berichtet
AAA
Teilen (9)

Mit einem Feuerwerk an Überraschungen hat Nokia (HMD Global) heute den Mobile World Congress eingeläutet und die klare Aussage von Nokia ist: Wir sind zurück und wir haben noch viel vor.

Banane reloaded

Nokia 8110 4G Nokia 8110 4G Ein Gag zu Beginn: Das kultige "Bananen-Telefon" Nokia 8110 - bekannt aus dem Film "Matrix" - kehrt zurück, bananengelb und mit 4G LTE als Nokia 8110 4G, ferner verschiedenen vorinstallierten Programmen für Facebook , Twitter und anderen. Es soll im Mai dieses Jahres ausgeliefert werden und 79 Euro kosten. Dazu käme dann noch die jeweilige Mehrwertsteuer, womit man immer noch knapp unter 100 Euro bleibt. Keine Frage: Diese Banane wird ihre Fans finden, die einfache Telefone möchten, aber auch LTE brauchen, weil Funklöcher immer öfter nur noch mit 4G versorgt werden.

Erfolgreicher Start

Nokia Phones sind bereits in 250 000 Shops zu bekommmen, erfuhr die versammelte Presse im brechend vollen Museum für zeitgenössische Kunst in Barcelona. "Die Kunden lieben uns" und viele sind unter 35 Jahre alt, kennen also die "guten alten Zeiten" gar nicht mehr so wirklich. Nokia hat 2017 etwa 70 Millionen Telefone verkauft, die Zahl soll 2018 "verdoppelt" und die Marktpräsenz verstärkt werden.

Nokia setzt voll auf Android

Nokia 5
Nokia 5
Was "früher" als Sakrileg galt, etwas anderes als Symbian zu machen, ist jetzt unumstößlich. Nokia setzt auf Google und Android. Ein eigens herbei geeilter Manager von Google bestätigt die bislang größte Partnerschaft von Goolge mit einem Gerätehersteller, der Android One einsetzen wird.

Nokia 1 gleich mit Android Oreo

Die Familie der Geräte wird mit dem Einsteigermodell Nokia 1 komplettiert. Das Gerät wird zum Lieferstart direkt mit Google Android 8 "Oreo" ausgeliefert. Das Nokia Modell 3 bekommt das Update ab Montag. Das Nokia 2 gibt es schon, hier wurde Wert auf eine hohe Akkulaufzeit gelegt, 2 Tage werden angegeben. In wenigen Wochen soll auch das 2er Modell per Over-The-Air-Update auf Oreo umgehoben werden.

Nokia 1
Nokia 1

Nokia 6

Beim neuen Nokia 6 ist alles aus Metall, das Gehäuse aus einem Aluminium Block geschnitten. Die eingebaute Kamera kommt mit Zeiss Optik und kann Gesichtserkennung. Das Handy ist zum Nettopreis von 279 Euro (ca. 332 Euro mit Steuern) ab April erhältlich.

Nokia 7 plus

Das Nokia 7+ ist ganz aus Aluminium, besitzt 3 Kameras aus dem Hause Zeiss, spannende neue Foto- und Video-Funktionen und ein 18:9-Display sowie verschiedene Sensoren. Dem Snapdragon-Prozessor steht 4 GB RAM zur Verfügung. Ab April soll das Gerät für etwa 480 Euro in die Läden kommen.

Edel: Nokia 8 Scirocco

Für den Fan eines Edel-Phones hat Nokia noch was im Köcher: Das Nokia 8 Scirocco baut auf Gorillaglas, einem Gehäuse aus "stainless steel" und ist gegen Staub und Wasser mit IP67 zertifiziert. Im nur 7,5 Millimeter dicken Smartphone wurde drei Mikrofone verbaut, die für einen besseren Sound sorgen sollen. Produktmanager Sebastian von Zeiss freut sich, an die damalige Zusammenarbeit mit Original Nokia anknüpfen zu können, die Modelle 6,7 und 8 werden mit Oberkochener Optik bestückt.

Nokia 8 Sirocco
Nokia 8 Sirocco

Großes Interesse

Beim ersten Hands-on noch ohne SIM-Karte war dichtes Gedränge, auf den vorgefundenen Geräten war Android 7.1.2 mit Patchlevel 5. Februar 2018 installiert - eine Fakt, von dem andere Android-Kunden nur träumen können, falls sie überhaupt noch Updates bekommen. Nokia gilt als Erfinder des wechselbaren Gehäuses, was damals einen völlig neuen Markt öffnete. Die Xpress-On Cover sind zurück. Ist das anthrazit-schwarz zu langweilig, kann der Nutzer sein Handy in teilweise leuchtend bunte Farben ändern.

Fazit: Nokia ist wieder da.

Nokia meldet sich zurück und nimmt für sich in Anspruch, bei den einfachen "Feature Phones" bereits wieder Weltmeister zu sein. Wir werden weiter berichten, sobald weitere Details oder Testgeräte zur Verfügung stehen.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Neuvorstellung